Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zentrale Plattform für KMU-Netzwerke

06.10.2000


Das Business-Community System (BIS) hilft kleinen und mittleren Unternehmen beim Informations- und Kommunikationsmanagement und bei der Realisierung unternehmensübergreifender Beziehungen zu
Kooperationspartnern, Kunden- und Zulieferern.

Viele Unternehmen arbeiten zur Zeit intensiv daran, via Internet neue Informations- und Kommunikationsstrukturen zu schaffen - sowohl intern zwischen den einzelnen Unternehmensbereichen als auch extern. So stehen Unternehmen beispielsweise bei standortübergreifenden Projekten immer häufiger vor der Aufgabe, ein effizientes Informations- und Kommunikationsnetzwerk mit ihren Kooperationspartnern, Standorten und Zulieferern aufzubauen. Sie müssen die dabei generierten Informationen und Daten zielgruppenorientiert verwalten und den dezentral agierenden Anwendern verfügbar machen. Damit diese elektronischen Geschäftsbeziehungen funktionieren, brauchen alle Kommunikationspartner je nach Einsatzbereich zusätzliche Werkzeuge und Arbeitsmethoden, die sie direkt anwenden können - beispielsweise zur Ressourcen- oder zur Terminplanung.

Speziell für solche Aufgabenstellungen wurde das Fraunhofer IPA Business-Community-System (BIS) konzipiert. Es vereinigt verschiedene Kooperations-, Kommunikations- und Dienstleistungsfunktionalitäten. BIS hilft nicht nur, das Wissen der Mitarbeiter und der Partner eines oder mehrerer Unternehmen zu aggregieren und zu verwalten, es können auch zielgruppenorientierte Informations- und Kommunikationsbeziehungen aufgebaut und gemanagt werden. Mitglieder der Business Community erhalten entsprechend ihrer Nutzungs- und Zugriffsrechte über beliebige Webbrowser Zugriff auf Inhalte, Informationen und Wissen des Systems und können mit anderen Mitgliedern zielgruppenorientiert interagieren. Die hohe Flexibilität, Skalier- und Ergänzbarkeit des Systems ermöglicht vielfältige Einsatzbereiche: beim Informations- und Kommunikationsmanagement in und zwischen Unternehmen, bei der Realisierung unternehmensübergreifender Kooperationsbeziehungen, bei der Kunden- und Zulieferintegration oder als Qualifikationsportal zur Bündelung und zielgruppenorientierten Bereitstellung von Erfahrungs- und Handlungswissen an dezentralen Arbeitsplätzen.

BIS wurde als erste Pilotanwendung im Rahmen der »Kooperations-Initiative-Mittelstand Baden-Württemberg« (Kim-BaWü) eingesetzt. Kim-BaWü leistet kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) seit Oktober 1998 bei der Vermittlung und dem Aufbau von Kooperationen, beim Erfahrungs- und Wissensaustausch sowie beim Kooperationsmanagement Hilfestellung. Projektträger dieser Initiative ist das baden-württembergische Wirtschaftsministerium. Die Federführung liegt beim Fraunhofer IPA. Basierend auf BIS unterstützt die Kooperationsplattform »KOPL« als zentrales Hilfsmittel hier 25 KMU aus Produktion, Dienstleistung und Engineering beim Aufbau und Betrieb von überbetrieblichen Kooperationen und virtuellen Unternehmen. »KOPL«, das im Kern aus einer internetbasierten Datenbankanwendung besteht, ermöglicht den Kim-BaWü-Partnern den gezielten Zugriff auf Kooperationswissen sowie Methoden und Hilfsmitteln die im Rahmen dieses zweijährigen Projekts erarbeitet wurden. Die Kooperationsplattform stellt verschiedene Funktionalitäten zur Verfügung, die sich in die Bausteine Information, Kommunikation, Dienstleistungen und Administration einteilen lassen.

Der Bereich Unternehmensmanagement des Fraunhofer IPA stellt das Projekt »BIS« und die Kooperationsplattform »KOPL« von 18. bis 20. Oktober auf dem BVL-Kongress in Berlin vor.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. Steffen Mayer, Telefon: 0711/970-1951, Telefax: 0711/970-1003, 
E-Mail: sem@ipa.fhg.de
Dipl.-Ing. Daniel Palm, Telefon: 0711/970-1972, Telefax: 0711/970-1003, 
E-Mail: dp@ipa.fhg.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | idw

Weitere Berichte zu: Kim-BaWü Kooperationsplattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das Geheimnis der Sojabohne: Mainzer Forscher untersuchen Ölkörperchen in Sojabohnen

21.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Astronautennahrung für Kühe: Industriell gezüchtete Mikroben als umweltfreundliches Futter

21.06.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht

21.06.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics