Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zentrale Plattform für KMU-Netzwerke

06.10.2000


Das Business-Community System (BIS) hilft kleinen und mittleren Unternehmen beim Informations- und Kommunikationsmanagement und bei der Realisierung unternehmensübergreifender Beziehungen zu
Kooperationspartnern, Kunden- und Zulieferern.

Viele Unternehmen arbeiten zur Zeit intensiv daran, via Internet neue Informations- und Kommunikationsstrukturen zu schaffen - sowohl intern zwischen den einzelnen Unternehmensbereichen als auch extern. So stehen Unternehmen beispielsweise bei standortübergreifenden Projekten immer häufiger vor der Aufgabe, ein effizientes Informations- und Kommunikationsnetzwerk mit ihren Kooperationspartnern, Standorten und Zulieferern aufzubauen. Sie müssen die dabei generierten Informationen und Daten zielgruppenorientiert verwalten und den dezentral agierenden Anwendern verfügbar machen. Damit diese elektronischen Geschäftsbeziehungen funktionieren, brauchen alle Kommunikationspartner je nach Einsatzbereich zusätzliche Werkzeuge und Arbeitsmethoden, die sie direkt anwenden können - beispielsweise zur Ressourcen- oder zur Terminplanung.

Speziell für solche Aufgabenstellungen wurde das Fraunhofer IPA Business-Community-System (BIS) konzipiert. Es vereinigt verschiedene Kooperations-, Kommunikations- und Dienstleistungsfunktionalitäten. BIS hilft nicht nur, das Wissen der Mitarbeiter und der Partner eines oder mehrerer Unternehmen zu aggregieren und zu verwalten, es können auch zielgruppenorientierte Informations- und Kommunikationsbeziehungen aufgebaut und gemanagt werden. Mitglieder der Business Community erhalten entsprechend ihrer Nutzungs- und Zugriffsrechte über beliebige Webbrowser Zugriff auf Inhalte, Informationen und Wissen des Systems und können mit anderen Mitgliedern zielgruppenorientiert interagieren. Die hohe Flexibilität, Skalier- und Ergänzbarkeit des Systems ermöglicht vielfältige Einsatzbereiche: beim Informations- und Kommunikationsmanagement in und zwischen Unternehmen, bei der Realisierung unternehmensübergreifender Kooperationsbeziehungen, bei der Kunden- und Zulieferintegration oder als Qualifikationsportal zur Bündelung und zielgruppenorientierten Bereitstellung von Erfahrungs- und Handlungswissen an dezentralen Arbeitsplätzen.

BIS wurde als erste Pilotanwendung im Rahmen der »Kooperations-Initiative-Mittelstand Baden-Württemberg« (Kim-BaWü) eingesetzt. Kim-BaWü leistet kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) seit Oktober 1998 bei der Vermittlung und dem Aufbau von Kooperationen, beim Erfahrungs- und Wissensaustausch sowie beim Kooperationsmanagement Hilfestellung. Projektträger dieser Initiative ist das baden-württembergische Wirtschaftsministerium. Die Federführung liegt beim Fraunhofer IPA. Basierend auf BIS unterstützt die Kooperationsplattform »KOPL« als zentrales Hilfsmittel hier 25 KMU aus Produktion, Dienstleistung und Engineering beim Aufbau und Betrieb von überbetrieblichen Kooperationen und virtuellen Unternehmen. »KOPL«, das im Kern aus einer internetbasierten Datenbankanwendung besteht, ermöglicht den Kim-BaWü-Partnern den gezielten Zugriff auf Kooperationswissen sowie Methoden und Hilfsmitteln die im Rahmen dieses zweijährigen Projekts erarbeitet wurden. Die Kooperationsplattform stellt verschiedene Funktionalitäten zur Verfügung, die sich in die Bausteine Information, Kommunikation, Dienstleistungen und Administration einteilen lassen.

Der Bereich Unternehmensmanagement des Fraunhofer IPA stellt das Projekt »BIS« und die Kooperationsplattform »KOPL« von 18. bis 20. Oktober auf dem BVL-Kongress in Berlin vor.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. Steffen Mayer, Telefon: 0711/970-1951, Telefax: 0711/970-1003, 
E-Mail: sem@ipa.fhg.de
Dipl.-Ing. Daniel Palm, Telefon: 0711/970-1972, Telefax: 0711/970-1003, 
E-Mail: dp@ipa.fhg.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | idw

Weitere Berichte zu: Kim-BaWü Kooperationsplattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften