Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handbuch für die Erschließung des chinesischen Marktes

13.12.2000


... mehr zu:
»Forschungsprojekt
Wer im chinesischen Wirtschaftsraum erfolgreich sein will, muss so einiges über den Markt und das Wirtschaftsleben in der Volksrepublik, aber auch über die Mentalität und das Selbstverständnis der Chinesen wissen.
Hier hilft das Handbuch "Markt China: Grundwissen zur erfolgreichen Marktöffnung", das im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Universität Würzburg erarbeitet wurde und das sich an Geschäftsleute und Firmen richtet.

An dem Projekt, das vom Bayerischen Wissenschaftsministerium gefördert und von Prof. Dr. Dieter Kuhn geleitet wurde, waren die Wissenschaftlerinnen Angelika Ning und Hongxia Shi beteiligt.

Die Volksrepublik China hat in den vergangenen beiden Jahrzehnten eine atemberaubende Entwicklung erlebt. In der Ära der maoistischen Ideologie (vom Ende der 1950er bis in die späten 1970er Jahre) hätte es noch niemand gewagt, eine positive Entwicklungsprognose für die Reformierung und Modernisierung Chinas abzugeben. Doch die chinesische Gesellschaft hat jene Ära durch eine gewaltige Anstrengung hinter sich gelassen und einen Kurs eingeschlagen, der an den wirtschaftlichen Prioritäten und ihrer politischen Umsetzbarkeit ausgerichtet ist. Dadurch gewinnt China seit vielen Jahren an wirtschaftlicher und politischer Bedeutung.

Es gibt derzeit weltweit keinen Markt, der sich hinsichtlich seines Wachstums und Potenzials an Ressourcen und Möglichkeiten mit dem chinesischen Markt vergleichen ließe, so Prof. Kuhn. Auch sei der Wille der chinesischen Gesellschaft zur Modernisierung, die am Anfang des 21. Jahrhunderts nicht mehr unbedingt mit einer Verwestlichung gleichgesetzt werden sollte, seit vielen Jahren - abgesehen von dem Rückschlag im Jahr 1989 - ungebrochen.

Zwar gibt es hinsichtlich der politischen und ökologischen Perspektiven für die Volksrepublik unter den Fachleuten stark auseinandergehende Ansichten, doch die zunehmende Bedeutung des Marktes China auch für die Zukunft der westlichen Volkswirtschaften wird kaum mehr in Frage gestellt. Die Statistiken der Weltbank und anderer Institutionen sind, was die Entwicklungsfähigkeit Chinas betrifft, unmissverständlich.

Im Rahmen des Würzburger Forschungsprojektes galt es, Wissen und Erfahrungen jeder Art über den Markt und das Wirtschaftsleben in China in Form eines gut lesbaren, aktuellen und auf die Praxis bezogenen Buches für Geschäftsleute und Firmen aufzubereiten. Da sich die wirtschaftlichen Bedingungen in China sehr schnell verändern, wurde versucht, die aktuelle Situation im Rahmen eines jeweiligen Sachbezugs so konkret als möglich zu beschreiben.

Das Buch legt dar, wie die Rahmenbedingungen für wirtschaftliche Tätigkeiten in China aussehen, wobei es die Wirtschaftsverwaltungen und die regionalen Unterschiede behandelt und die wirtschaftlichen Schwerpunkte in Provinzporträts skizziert. Als Grundlage dafür dienten nicht nur die umfangreiche westliche und chinesische Literatur zum Thema, sondern auch die Erfahrungen aller am Projekt Beteiligten und zwei mehrmonatige Recherchen in chinesischen Unternehmen, deutschen Niederlassungen und deutsch-chinesischen Joint-Ventures in unterschiedlichen Branchen und an verschiedenen Orten in China.

Um den Markt China zu verstehen, ist es notwendig, auch auf das Umfeld für die wirtschaftlichen Aktivitäten einzugehen. Deswegen befasst sich ein anderer Teil des Buches ausschließlich mit Mentalitätsunterschieden und Problemen der Zusammenarbeit zwischen chinesischen und deutschen Geschäftspartnern. Darin wird deutlich, was man als Ausländer unbedingt wissen sollte, wenn man eine Zusammenarbeit in China mit Chinesen plant, wie man ihre Vorstellung von Zusammenarbeit, ihre Weise zu kommunizieren, ihr soziales Werteverständnis, die Funktionsweise ihres Beziehungsgeflechts und vieles andere mehr zu verstehen hat.

Des weiteren liefert das Buch einen zum Verständnis des kulturellen Bewusstseins der Chinesen unentbehrlichen historischen Abriss sowie eine einführende Studie zur Einordnung Chinas in den globalen Kapitalismus, in der einige der heutigen und zukünftigen Probleme des Landes angesprochen werden. Der Anhang enthält Kontaktadressen und einen Katalog der Wirtschaftszweige für ausländische Investitionen.

Dieter Kuhn, Angelika Ning, Hongxia Shi: "Markt China. Grundwissen zur erfolgreichen Marktöffnung", Oldenbourg-Verlag, München 2001, 417 Seiten, 78 Mark, ISBN 3-486-25595-9.

Robert Emmerich | idw

Weitere Berichte zu: Forschungsprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Produktiver und attraktiver Montage­arbeits­platz
24.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index dreht wieder leicht ins Plus
23.05.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics