Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überschuldung ist in allen sozialen Milieus ein Problem: "... und befreie uns von unseren Gläubigern ..."

26.09.2002


Im modernen Schuldturm wird es eng: von der VolkswagenStiftung an der Universität Chemnitz mit 185.000 Euro geförderte Studie zeigt - Überschuldung ist in allen sozialen Milieus ein Problem.

... mehr zu:
»Sozialstruktur

Schulden drücken hier zu Lande nicht nur die sozial Benachteiligten, Schulden werden heutzutage in allen gesellschaftlichen Schichten gemacht - und das nicht zu knapp. Mit deutschen Lebensschicksalen am Rande der Pfändungsfreigrenze hat sich der Chemnitzer Soziologe Wolfram Backert eingehend in seiner Dissertation "Leben im modernen Schuldturm" beschäftigt und dabei festgestellt, dass das Problem der Verbraucherüberschuldung eben auch die mittleren und oberen Segmente der bundesdeutschen Sozialstruktur trifft.

Die jetzt vorgelegte Forschungsarbeit steht am Ende des dreijährigen, von der VolkswagenStiftung in ihrem Schwerpunkt "Recht und Verhalten" mit rund 185.000 Euro geförderten Vorhabens "Lebensführung nach Plan" am Lehrstuhl für Soziologie der Technischen Universität Chemnitz. Darin hat Wolfram Backert - gemeinsam mit dem Wissenschaftler Götz Lechner unter Leitung des Chemnitzer Soziologieprofessors Dr. Ditmar Brock - die Konsequenzen der 1999 novellierten Insolvenzordnung (InsO) unter die Lupe genommen, die einen "Konkurs" auch von Privathaushalten ermöglicht. Hintergrund dieser Gesetzesänderung war die steigende Zahl überschul-deter Privathaushalte sowohl in den alten als auch neuen Bundesländern. Schätzungen hatten bereits für das Jahr 1998 ergeben, dass bis zu 2,8 Millionen der rund 38 Millionen deutschen Haushalte - rund sieben Prozent -nicht mehr in der Lage waren, ihren Verbindlichkeiten nachzukommen. Das neue und inzwischen wieder überarbeitete Gesetzeswerk sah für die Schuldner seitdem erstmals unter bestimmten Voraussetzungen die Restschuldbefreiung nach Ablauf einer siebenjährigen "Phase des Wohlverhaltens" vor.


In der qualitativ ausgerichteten Untersuchung wurden jeweils 40 ost- wie westdeutsche Klienten von Schuldnerberatungsstellen interviewt sowie Gruppendiskussionen, Wiederbefragungen und Experteninterviews durchgeführt. Im Zuge der Fallstudie ordnete Wolfram Backert die befragten Schuldner zudem in eine Milieusystematik ein. Dabei zeigt das Material der Studie eine soziale Streuung über die gesamte Sozialstruktur der Bundesrepublik - und macht eben deutlich: Überschuldung findet sich nicht nur bei gering gebildeten, einkommensschwachen Haushalten, sondern tendiert offenbar dazu, sich in mittlere bis höhere Segmente der Sozialstruktur auszubreiten.

Die vorliegende Untersuchung bietet allerdings nicht nur einen intensiven Einblick in das beschwerliche Leben der an der Pfändungsfreigrenze Lebenden, sondern zeigt darüber hinaus auch den typischen Verlauf einer entstehenden Überschuldung; eine Entwicklung, die für immer mehr Deutsche in einer regelrechten Schuldenfalle endet. Nach Backerts Erkenntnissen droht Überschuldung zumeist in gesellschaftlichen Gefährdungslagen bei gleichzeitiger "Beleihung der Normalbiografie" - kurz: wenn im Leben Ereignisse zusammentreffen, die nicht überein zu bringen sind. Wenn also beispielsweise ein Kredit, mit dem das Häuschen im Grünen finanziert werden soll, plötzlich wegen Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Krankheit nicht mehr abgezahlt werden kann. "Heute abschätzen zu müssen, was morgen oder übermorgen finanziell noch machbar ist, ist nicht selten ein riskantes Unterfangen", urteilt Wolfram Backert.

Die private Insolvenz hat sich also längst zu einem gesamtgesellschaftlichen Problem ausgewachsen. Daher fordert der Chemnitzer Soziologe neue Ansätze im Umgang mit denen, die bereits im modernen Schuldturm leben oder Gefahr laufen, bald als neue Bewohner einzuziehen: "Schuldnerberatungen allein können nicht mehr die Lösung sein, da diese Beratungsstellen fast ausschließlich von den Angehörigen der unteren sozialen Milieus genutzt werden. Da aber wie von uns gezeigt eine weitaus größere Gruppe der Bevölkerung betroffen ist, sollten sich nicht nur die Wissenschaftler ihrer annehmen, sondern in steigendem Maße auch die politischen Entscheidungsträger. Mit der vorliegenden Untersuchung möchten wir diesen überfälligen Prozess des Weiterdenkens anstoßen."

Buchtipp:
Wolfram Backert/Götz Lechner:
"... und befreie uns von unseren Gläubigern". Nomos Verlagsgesellschaft. Baden-Baden. 2000.

Kontakte

VolkswagenStiftung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung, Telefon: 05 11/83 81 - 380, E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Universität Chemnitz
Wolfram Backert, Telefon: 03 71/5 31 - 24 80, E-Mail: wolfram.backert@phil.tu-chemnitz.de

Förderinitiative VolkswagenStiftung
Dr. Hagen Hof, Telefon: 05 11/83 81 - 256, E-Mail: hof@volkswagenstiftung.de

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de/presse-news/presse02/26092002.htm

Weitere Berichte zu: Sozialstruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics