Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einstieg in das Geschäft mit Asset Backed Commercial Paper

19.03.2001


Siemens Financial Services (SFS) ist erfolgreich in das Geschäft mit Asset Backed Commercial Paper (ABCP)* gestartet und eröffnet sich damit weitere Wachstumschancen in einem zukunftsträchtigen Segment der Finanzdienstleistungen. Das von SFS im Dezember 2000 arrangierte Asset-Backed-Commercial-Paper-Programm mit dem Namen "SieFunds" platziert im ersten Quartal 2001 sukzessive drei Forderungsportfolios mit einem Gegenwert von rund einer Milliarde EUR. "SieFunds" ist ausgelegt auf ein Gesamtvolumen von 10 Mrd. EUR und gehört damit zu den großen Asset-Backed-Commercial-Paper-Programmen in Europa. Von den Kreditratingagenturen Standard & Poor’s und Moody’s bekam "SieFunds" jeweils die besten kurzfristigen Ratings für Commercial Paper: A-1+ und P-1.

"SieFunds" kann kurzfristige Handelsforderungen ebenso wie Finanzforderungen, zukünftige Forderungen und andere Vermögensgegenstände aufnehmen. SFS wird "SieFunds" den Siemens-Konzerngesellschaften sowie externen Kunden anbieten.

"SieFunds ist ein Programm, das sowohl in Zusammenarbeit mit dem Siemens-Konzern als auch mit externen Kunden stark ausgebaut werden kann", so Peter Rek, Leiter Asset Securitization and Placement der SFS. Allein in der Siemens-Bilanz sind derzeit Forderungen in erheblichem Umfang gebunden, die teilweise durch das Commercial-Paper-Programm mobilisiert werden können. "Wir zielen mit dem Programm auf ein Volumen von zwei bis drei Mrd. EUR bis Ende 2001", schätzt Rek.

Siemens Financial Services hat das Programm arrangiert und struktriert die Forderungskäufe für "SieFunds". SFS verfügt über ein eigenes Credit-Rating-Team, das Forderungsverkäufer und
-portfolios vor der Bewertung durch die Rating-Agenturen und vor deren Aufnahme in das Programm analysiert. In der Verwaltung des Programms profitiert SFS von der Präsenz an allen wesentlichen Finanzplätzen.

Mit ABCP-Programmen wie "SieFunds" lässt sich die Eigenkapitalrendite eines Unternehmens steigern oder die Liquidität und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Durch die Platzierung von eigenen Assets am Kapitalmarkt ermöglicht das Programm SFS zudem, die Transparenz im Forderungsmanagement zu erhöhen.

Asset-Backed Securities sind ein schnell wachsendes Marktsegment des Investment Banking. Das in den USA bereits seit 1970 etablierte Finanzierungsinstrument gewinnt auch in Europa immer mehr an Bedeutung. Bereits heute basiert etwa die Hälfte aller Commercial Papers auf ABCP-Programmen. "Standard & Poor’s bewertet derzeit 47 europäische Commercial Papers, die Ende 2000 ein Gesamtvolumen von 90 Mrd. EUR erreichten", so Hervé-Pierre Flammier, Associate Director der Standard & Poor’s Structured-Finance-Ratings-Gruppe in Paris. "Im Vergleich zu 58 Mrd. EUR Ende 1999 entspricht das einem Wachstum von 55%. Die rasante Marktentwicklung wird auch in den nächsten Jahren in diesem Umfang weitergehen." Verbesserte rechtliche Rahmenbedingungen, eine weiter steigende Nachfrage nach bonitätssensitiven Produkten sowie wachsende Anforderungen an das Bilanzmanagement und eine angemessene Eigenkapitalverzinsung sind dabei nur einige Faktoren, die das Wachstum dieses Marktsegmentes weiter nachhaltig fördern werden.

* Asset-Backed-Securities (ABS) beinhalten eine Vielzahl möglichst gleichartiger Forderungen (Forderungsportfolio). Mit ABS lassen sich die Cash-Flows dieser Portfolios neu zusammensetzen. ABS ist eine moderne Form der Unternehmensfinanzierung und kann als Substitut für den klassischen Kredit angesehen werden. Neben einer Erhöhung der Liquidität des Unternehmens und den in der Regel wettbewerbsfähigeren Finanzierungskosten stellen die bilanzneutrale Behandlung sowie die Diversifikation der Mittel einen nicht unwesentlichen Aspekt dar. Zur Besicherung der wertpapierunterlegten Kredite wurden Finanzinstrumente, die als mit Finanzaktiva (Asset) besicherte (Backed) Wertpapiere (Securities) bezeichnet werden, konstruiert.

*Commercial Paper (CP) sind Inhaberschuldverschreibungen mit einer Laufzeit von sieben Tagen bis zwei Jahre (in der Praxis 30-90 Tage), die nicht börsennotiert sind. Das Mindestvolumen liegt bei 0,5 Mio. EUR. CP sind standardisierte, kurzfristige Geldmarktinstrumente, deren Bedeutung im letzten Jahrzehnt signifikant gewachsen ist.

Siemens Financial Services (SFS), München, bietet mit rund 1.100 Mitarbeitern in 30 Ländern eine breite Palette von Finanzierungslösungen. Diese reicht von der Absatz- und Investitionsfinanzierung über Treasury-Services bis hin zum Fondsmanagement und Versicherungsleistungen. SFS ist einer der drei größten europäischen Anbieter im Markt für Equipmentfinanzierungen. Kunden der SFS sind heute vor allem weltweit operierende Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie öffentliche Auftraggeber.

Weitere Informationen über Siemens Financial Services im Internet: http://www.sfs.siemens.de

Informationsnummer: SFS 2001.011 d

... mehr zu:
»SFS

Siemens Financial Services
Presseabteilung
Claudia Rotschedl

80312 München
Tel.: +49-89-636-36070; Fax: -35485

E-Mail: communications@sfs.siemens.de

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: SFS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht KMU suchen die finanzielle Unabhängigkeit
25.05.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Können Reaktionen in kondensierten Biomaterialien beschleunigt werden?

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Verkalkte Zähne retten

19.06.2018 | Verfahrenstechnologie

Mikroschadstoffe in Gewässern: Reduzieren, doch wie finanzieren?

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics