Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systemisches Materialflussmanagement in Unternehmen

12.10.2000
 

Augsburger HTO-Projekt ECO-Effizienz: Pilotunternehmen aus der Region stehen jetzt fest - Interesse auch in Japan und Australien - Pressekonferenz am 24. Oktober

Nach dem Projektauftakt im Mai 2000 geht das Projekt ECO-Effizienz, das im Rahmen der High-Tech-Offensive Bayern gefördert wird, in die Umsetzungsphase. Im Oktober 2000 startet die praxisorientierte Realisierung des Flussmanagements in Pilotunternehmen aus der Region Augsburg. Aus diesem Anlass sind die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich zur Teilnahme an einer Pressekonferenz am 24. Oktober eingeladen (Beginn 11.30 Uhr in Raum 1207 des WiSo- Fakultätsgebäudes, Universitätsstraße 16).

Im Rahmen der High-Tech-Offensive fördert das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst an der Universität Augsburg u. a. das Forschungsprojekt "ECO-Effizienz". Unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Wagner (Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer) wird es in Kooperation mit dem Institut für Management und Umwelt (imu) bearbeitet. Projektziel ist es, mittels eines neuen Managementansatzes - des sogenannten Flussmanagements - Umweltentlastung und zugleich Kostensenkung durch effizienten Materialeinsatz und Reststoffvermeidung zu erlangen sowie damit die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen insgesamt zu stärken.

EIN ANSATZ FÜR DIE BETRIEBLICHE PRAXIS: DIE PILOTUNTERNEHMEN

Über die reine wissenschaftliche Weiterentwicklung hinaus hat das Projekt in erster Linie den Anspruch, praxisbezogene Lösungen anzubieten. Um die Anwendbarkeit des Flussmanagements zu erweitern und die Methode zu vertiefen, wird der neue Ansatz zunächst in vier Pilotunternehmen aus der Region Augsburg-Schwaben umgesetzt. Die gewonnenen Erkenntnisse werden ab Oktober 2001 in acht weiteren Pilotunternehmen weiterentwickelt. Bereits im Oktober 2000 beginnt für die Ciba Spezialitätenchemie Pfersee GmbH (Langweid a. L.), die Rohrleitungsbau Süd(Neusäß) und für Sortimo International (Zusmarshausen) die erste Projektphase. Zusammen mit den Mitarbeitern des Instituts für Management und Umwelt werden die Pilotunternehmen ihren Betrieb auf ressourcenschonenden Materialeinsatz und flussorientierte Organisationsstrukturen hin prüfen.

REGIONALE VERNETZUNG UND INTERNATIONALES INTERESSE

Das Projekt ist fest in der Region Augsburg/Schwaben verankert. Als Kooperationspartner konnten die IHK für Augsburg und Schwaben, der Förderverein Kompetenzzentrum Umwelt Augsburg-Schwaben e.V. (KUMAS) und das Bayerische Institut für Abfallforschung (BIfA) gewonnen werden. Schon in der frühen Projektphase zeigen sich Vorteile dieser Kooperationen. So unterstützte die IHK für Augsburg und Schwaben das Institut für Management und Umwelt bei der Suche nach geeigneten Pilotunternehmen. KUMAS und BIfA präsentieren das Projekt auf internationalen Konferenzen und Fachtagungen in Japan, Frankreich und Polen.

Die internationale Resonanz, die das ECO-Effizienz-Projekt bereits jetzt erfährt, ist beachtlich: Delegationen des japanischen Wirtschaftsministeriums (Miti), der Japanischen Management Association (JMA) und des australischen Umweltministeriums haben sich bereits vor Ort in Augsburg über das Projekt informiert. In Anbetracht dieses Interesses wird im Dezember 2000 ein Expertenworkshop mit international renommierten Experten aus Australien, Großbritannien, Japan, den USA und Deutschland stattfinden.

PRESSEKONFERENZ AM 24. OKTOBER

Bei der Pressekonferenz am 24. Oktober 2000 werden Professor Wagner (ZWW) und Markus Strobel (imu) detailliert über die bisherigen Ergebnisse und den weiteren Verlauf des Projekts Auskunft geben. Gemeinsam mit Repräsentanten der Pilotunternehmen, die ihre Unternehmen vorstellen, werden die Projektträger und -partner für Fragen zur Verfügung stehen. Auch Vertreter der Bayerischen Staatsministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie für Landesentwicklung und Umweltfragen werden anwesend sein, um sich über die Projektfortschritte zu informieren.

Bitte teilen Sie uns per Fax (0821/598-5288) oder per E-Mail klaus.prem@presse.uni-augsburg.demit, ob wir mit Ihrer Teilnahme an der Pressekonferenz am Dienstag, dem 24. Oktober 2000, um 11.30 Uhr in Raum 1207 des WiSo- Fakultätsgebäudes (Universitätsstraße 16) rechnen dürfen.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:


Klaus P. Prem | idw

Weitere Berichte zu: IHK KUMAS Pilotunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie