Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens erwirbt Chemtech, den führenden brasilianischen Softwareanbieter für die Prozessindustrie

19.03.2001


... mehr zu:
»IT-Lösung »Prozessindustrie
Mit der mehrheitlichen Übernahme der brasilianischen Chemtech Servicios de Engenharia e Software Ltda., Rio de Janeiro, baut der Siemens-Bereich Industrial Solutions & Services (I&S) seine
Aktivitäten in den Branchen Oil & Gas, Food & Beverages und Metall weiter aus. Chemtech wird am Markt als eigenständiges Unternehmen geführt. Der IT-Lösungsanbieter für die Prozessindustrie erwirtschaftete im letzten Geschäftsjahr mit 80 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,4 Mio. EUR. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Chemtech nimmt auf dem Markt der Manufacturing-Execution-Systeme (MES) in Brasilien eine Spitzenposition ein und zählt zu den führenden Anbietern von IT-Lösungen für die Prozessindustrie. Das Unternehmen lieferte die softwaretechnische Basis für Prozessautomatisierungs- und Managementinformationssysteme an den brasilianischen Erdölförderer Petroleo Brasiliero S.A. (Petrobras), das petrochemische Unternehmen Deten Química S.A., den Pharmakonzern Monsanto Company und den Stahlerzeuger Companhia Siderúrgica Nacional (CSN).

Die von Chemtech entwickelten IT-Applikationen verbinden die Steuerungs- mit der Management-Ebene, optimieren Produktionsprozesse und -sicherheit, verbessern Qualität und Durchsatz der Anlagen. Die Akquisition unterstreicht die Strategie des Siemens-Bereichs I&S, seinen Marktanteil für IT-Lösungen in der Planning&Execution-Ebene in den Bereichen Oil & Gas, Petrochemie, Food&Beverages sowie Metallindustrie weiter auszubauen.

"Beide Unternehmen verfügen über eine starke Stellung im Markt für industrielle Lösungen innerhalb der Planning&Execution-Ebene für die Prozess-industrie", sagte Joao de Deus Fernandez, bisheriger und künftiger CEO von Chemtech. "Wir sind jetzt in der Lage, unsere Lösungen zu vervollständigen, weltweit einzusetzen und auf andere Branchen zu übertragen. Künftig werden wir auch branchenspezifische E-Business-Lösungen anbieten. E-Business zeigt gerade für komplexe Branchen wie die Prozess- und Fertigungsindustrie ein hohes Rationalisierungspotenzial auf."

"Das Know-how und die Applikationen von Chemtech erweitern unser Portfolio im Bereich der Manufacturing Execution Systeme. Mit dieser Ergänzung bieten wir unseren Kunden in der Prozessindustrie durchgängige branchenspezifische IT-Lösungen", sagte Dietmar Siersdorfer, Senior Vice President Continuous Processes bei Siemens I&S.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) bietet maßgeschneiderte Branchen-, Service- und IT-Lösungen für Anlagen der Prozess- und Fertigungsindustrie über deren gesamten Lebenszyklus - von der Planung und Errich-tung über den Betrieb und die Modernisierung bis hin zur Entsorgung. An rund 300 Standorten weltweit beschäftigt I&S in den Geschäftsgebieten Metals, Mining and Paper Technologies, Infrastructure and Marine Solutions, Oil&Gas and Petrochemical Technologies, Intelligent Traffic Systems, Industrial Services and IT Plant Solutions insgesamt 29.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte I&S einen Umsatz von 4,4 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 167 Mio. EUR.

Weitere Informationen unter: http://www.is.siemens.de


Informationsnummer: I&S 0301.2244 d
Pressereferat Industrial Solutions and Services
Wieland Simon
Postfach 3240, 91050 Erlangen
Tel.: +49-9131 7-46169; Fax: -25074
E-mail: wieland.simon@cc.siemens.de

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: IT-Lösung Prozessindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics