Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fernkurse in Finanz- und Aktuarwissenschaften

19.03.2001


Das Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften in Verbindung mit der Universität Ulm bietet Fernkurse in Finanz- und Aktuarwissenschaften an für alle, die sich über die neuesten Entwicklungen und Methoden in Finanz- und
Aktuarwissenschaften auf dem laufenden halten möchten, die sich bestmöglich aus einer Hand auf die DAV-Prüfungen vorbereiten wollen, für Unternehmen, denen die Qualifikation ihrer Mitarbeiter bzw. rasche Einarbeitung neuer
Mitarbeiter am Herzen liegt.

Die Kurse wenden sich hauptsächlich an Beschäftigte in der (Versicherungs-)Wirtschaft, in Banken, Consultingfirmen und Softwareunternehmen. Sie wollen Interessenten ein umfassendes Grundwissen in den jeweiligen Themenbereichen vermitteln sowie über neue Entwicklungen informieren; sie werden fortlaufend auch im Hinblick auf neue Methoden, Verordnungen, und Richtlinien aktualisiert. Unternehmen können einen Unternehmensrabatt in Höhe von 15% in Anspruch nehmen, der ab 3 Mitarbeitern (auch bei verschiedenen Kursen) gewährt wird.

Vorteile der Fernkurse:

  • kompakte, praxisrelevante Wissensvermittlung

  • berufsbegleitendes, unkompliziertes Lernen im individuellen Lerntempo

  • Betreuung durch direkte Ansprechpartner (online)

  • 2 Präsenztage (mit Vorlesungen, Übungen und ausgedehnten Fragemöglichkeiten)

  • effiziente Möglichkeit zur Vorbereitung auf die DAV-Prüfung zum Aktuar

  • Kurs-Zertifikat der Universität Ulm bei erbrachtem Leistungsnachweis (Klausur).

Jeweils zum Winter- und Sommersemester werden folgende Kurse angeboten:

  • Finanzmathematik

  • Informationsverarbeitung

  • Lebensversicherungsmathematik

  • Pensionsversicherungsmathematik

  • Schadensversicherungsmathematik

  • Krankenversicherungsmathematik

  • Bausparmathematik

  • Recht für Aktuare In Vorbereitung (Beginn Oktober 2001):

  • Asset-Liability-Management (exklusiv für Firmenkunden)

  • Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Versicherungen)

Kursbeginn ist im Mai 2001, die Anmeldung muss bis Ende April erfolgen.
Nähere Informationen unter http://www.ifa-ulm.de ; oder Info-Heft anfordern
unter e-mail: aktuarfernkurs@mathematik.uni-ulm.de ; Tel. 0731-50-23594
oder -23556, Fax -23585

------------------------------------------
Universitaet Ulm, Pressestelle
Albert-Einstein-Allee 5
89081 Ulm
Tel. 0731/502-2020/1; Fax 0731/502-2016
E-mail: peter.pietschmann@rektoramt.uni-ulm.de
http://www.uni-ulm.de/uni/leitung/pressestelle.html

Peter Pietschmann  |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018

20.06.2018 | Wirtschaft Finanzen

ISFH Vorreiter bei der Kalibrierung von Strahlungssensoren

20.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Neuartiges Hepatitis-B-Virus bei Kapuzineraffen entdeckt

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics