Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Banken im Umbruch"

06.09.2002


  • Deutsche Bank will Ertragskraft im Private Banking stärken
  • Dr. Josef Ackermann (Deutsche Bank AG) auf der 7. Handelsblatt - Jahrestagung "Banken im Umbruch" (5./6. September 2002, Frankfurt)

Über 350 Teilnehmer folgten auf der 7. Handelsblatt-Jahrestagung "Banken im Umbruch" den Ausführungen von Dr. Josef Ackermann zum Geschäft mit Privatkunden. Hier zähle in erster Linie die Qualität der Beratung. In der Sparte Private Banking plant Ackermann den Ertrag in den nächsten 12 bis 18 Monaten auf über 1 Milliarde Euro zu steigern. Die Ertragslage in den ersten acht Monaten sei nicht gerade überwältigend gewesen, daher seien Stellenstreichungen auch unumgänglich gewesen. Zur neuen Führungsstruktur sagt Ackermann, dass die angelsächsische Kultur klare Verantwortlichkeiten wünsche. Zum Thema "Globale Reichweite in allen Geschäftsfeldern" stellte Ackermann fest, dass vor allem ein festes Standbein in den USA unumgänglich sein, wenn man eine führende Rolle einnehmen wolle. Kritisch zu prüfen sei allerdings, ob in jedem Geschäftsfeld eine globale Aufstellung sinnvoll ist. Das Prinzip einer traditionellen Universalbank nach dem Motto" all things to all people everywhere" hält Ackermann für nicht mehr zukunftsfähig.

Den Konzentrationsgrad hält Ackermann im Vergleich zu anderen Branchen für relativ gering. Konsolidierung finde überwiegend national statt. Nur sechs Prozent aller Transaktionen in Europa vollzögen sich cross-border und die erwarteten Synergien seien eher gering. Den Finanzplatz Deutschland sieht Ackermann eher kritisch: es gebe keine starke Anziehungskraft für ausländische Institute. Reformen in den Bereichen Steuern, Arbeitsmarktpolitik und Ausbildung seien unumgänglich, um das Potenzial für Konsolidierung international auszuschöpfen. Letzten Endes würden zukünftig nur noch wenige Banken weltweit eine Rolle spielen, und zwar zwei schweizerische, eine deutsche - die Deutsche Bank -- und fünf amerikanische.

Alessandro Profumo (UniCredito Italiano), sieht in der Eurozone hervorragende Wettbewerbspositionen, auch durch die Erweiterung in Osteuropa sähe er noch viel Potenzial. Durch den Euro sei die Konsolidierung vorangetrieben worden.

Dr. Albrecht Schmidt (HypoVereinsbank AG ), hat bezüglich des Konsolidierungsprozesses ähnliche Ansichten wie Ackermann und meint, dass ein solcher noch nicht stattgefunden habe und eine Auslese der Banken noch bevorstehe. Fehlende Konsolidierung führe zu geringen Marktanteilen und hohen Kosten. Durch den Wegfall von Subventionen könnten aber vernünftige Lösungen gefunden werden.

Claudia Büttner | ots

Weitere Berichte zu: Konsolidierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise