Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sparpolitik im Gesundheitswesen führt zu folgenschwerer Arbeitslosigkeit

13.08.2002


Berliner Kassenzahnärzte: Gesundheitswesen als beste Jobmaschine Deutschlands retten

Als fehlgeleitet und für die Arbeitsmarkt-Zukunft Deutschlands gefährlich bezeichnet die Kassenzahnärztliche Vereinigung Berlin (KZV) die im Vorfeld der diesjährigen Bundestagswahl geführten gesundheitspolitischen Debatten und Ziele. "Die Politiker gehen Erschreckenderweise von völlig falschen Vorstellungen über ein Gebiet aus, dessen Bedeutung sie doch eigentlich kennen müssten", kritisiert Dr. Jörg-Peter Husemann, Vorsitzender der KZV Berlin, die Abgeordneten. "Es liegen mit der sogenannten ’Jobmaschine Gesundheitswesen’, die vielen von ihnen schon vor Monaten zugegangen ist, anschauliche und seriöse Daten vor, die darlegen, warum eine Einsparpolitik im Gesundheitswesen wichtige Arbeitsplätze wegkürzt." Dies sei um so erschreckender, als das Gesundheitswesen hierzulande mit seinen über 4 Millionen Menschen längst Jobmaschine Nr. 1 geworden sei und damit im Gegensatz zu anderen Wirtschaftszweigen zu einem Stabilitätsfaktor für den Standort Deutschland. Die niedergelassenen Ärzte und Zahnärzte, um nur diese Gruppe herauszugreifen, sind Arbeitgeber für rund eine Millionen Menschen in Deutschland. Allein in den deutschen Zahnarztpraxen gibt es mehr Arbeitsplätze als bei BMW, AUDI und bei VIAG zusammen. Ein Blick auf Berlin: Hier geben allein die niedergelassenen Zahnärzte über 14.000 Menschen Arbeit.

"Bedauerlicherweise wird in der politischen Diskussion allein darauf geblickt, was das Gesundheitswesen kostet", so Dr. Husemann, "weil dabei nicht gegengerechnet wird, welchen Nutzen das Land von dem Komplex hat." Auch die Bevölkerung habe sich aufgrund der Berichterstattung daran gewöhnt, dass das Thema Gesundheit beinahe reduziert sei auf Begriffe wie Kostenexplosion, Budgetierung, Einsparungen etc.. Dies sei um so bedauerlicher, als sich offenbar kaum einer mehr Gedanken mache, ob diese Diskussion auf sachlich korrektem Boden ablaufe. Dr. Husemann: "Es ist von wirtschaftspolitischen Wissenschaftlern und Experten mehrfach verdeutlich worden, dass es im Gesundheitswesen keine Kostenexplosion gegeben hat!" So sei der Anteil der Gesundheitskosten am Bruttoinlandsprodukt in 20 Jahren (1980 – 2000) von 5,84 % auf 6,22 % fast konstant geblieben, und das obwohl gleichzeitig der gesamte medizinische Fortschritt und die demographische Entwicklung mitfinanziert worden sei. "Wenn sich etwas dringend ändern muss, dann nicht auf der Ausgabenseite der medizinischen Versorgung, sondern einerseits auf der Einnahmenseite der Gesetzlichen Krankenversicherungen und andererseits durch die Streichung der Zweckentfremdung der Krankenkassenbeiträge für versicherungsfremde Leistungen!"

Die KZV wolle daher die gesundheitspolitische Diskussion in der heißen Phase des Wahlkampfes mit einer Veröffentlichung neu positionieren oder zumindest die Inhalte so verbreiten, dass die Entscheidungsträger an den Daten nicht vorbeidiskutieren können. Dr. Husemann: "Wir von der KZV Berlin haben die überarbeitete und aktualisierte Fassung der Publikation "Jobmaschine Gesundheitswesen“ zu unserer Sache gemacht und verbreiten diese an jeden, der sie haben möchte. Hier werden populäre Schlagwörter und anhand von Fakten die Gefahren aufgezeigt, die eine einseitige und negative Sichtweise des Gesundheitssystems in sich birgt." Es müsse ein Umdenken stattfinden, wenn Kürzungen und Restriktionen im Gesundheitsbereich automatisch als positiv betrachtet würden, nur weil sie auf den ersten oberflächlichen Blick Einsparungen bieten - das System sei aber komplexer, Folgen müssten über den Bereich Gesundheitswesen hinaus betrachtet werden.

Dr. Husemann fordert daher von der Politik in ihren gesundheitspolitischen Entscheidungen mehr Umsicht und die Gewährleistung des Erhalts von Arbeitsplätzen und mahnt: "Die Folgen sind rasch spürbar: Selbst bei einem Verlust von wenigen Prozent der (zahn)ärztlichen Arbeitsplätze führt dies bereits zu einem hohen Anstieg der Arbeitslosenzahlen in Deutschland!"

Birgit Dohlus | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.kzv-berlin.de/
http://www.kzv-berlin.de/jobmaschine

Weitere Berichte zu: Gesundheitswesen Sparpolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate
27.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik