Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weitere Verstärkung des Diagnostika-Geschäfts

25.07.2002


HIV-Testsortiment entscheidend ausgebaut

Zur weiteren Verstärkung seines Diagnostika-Geschäfts kauft der Bayer-Konzern über seine US-Tochter Bayer Corporation das kanadische Unternehmen Visible Genetics Inc. (VGI), das an der US-Börse NASDAQ notiert ist. Der Kaufpreis beträgt 61,4 Millionen US-Dollar. Dabei werden für die ausstehenden Stammaktien 1,50 Dollar/Aktie gezahlt und die Vorzugsaktien zum Ausgabepreis plus Zinsen übernommen. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Behörden sowie der VGI-Aktionäre. Diese sollen den Plan bei einer für Oktober 2002 geplanten Hauptversammlung billigen.

"Diese Akquisition ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Stärkung unseres Sortiments für die Diagnostik von viralen Infektionskrankheiten. Dafür haben wir 1998 mit der Übernahme von Chiron Diagnostics den Grundstein gelegt", sagte Rolf Classon, Leiter der Division Diagnostika des Healthcare-Bereichs der Bayer AG.

Mit einem Marktanteil von rund 10 Prozent im Bereich der medizinischen Diagnostik und einem Umsatz von 2,0 Milliarden Euro gehört Bayer Diagnostika weltweit zu den vier größten Anbietern. Durch die Übernahme von VGI soll die Stellung im Bereich der Nukleinsäure-Diagnostik weiter ausgebaut werden.

Das Testsortiment von VGI ist eine gute Ergänzung zu den Bayer-Nukleinsäuretests auf HIV und Hepatitis. Bei der Resistenzbestimmung durch Sequenzanalyse ist VGI mit seinen TRUGENE™-Tests einer der führenden Anbieter. Dazu gehört auch der TRUGENE™ HIV-1-Test, der einzige HIV-Sequenzierungstest, der in den USA von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA für den Markt zugelassen ist.

Die Behandlung von viralen Infektionskrankheiten wird häufig dadurch erschwert, dass sich resistente Viren ausbilden. Um den Therapieerfolg zu überwachen, werden daher Resistenzbestimmungen durchgeführt, die auch in den medizinischen Behandlungsrichtlinien empfohlen werden.

Bayer Diagnostics mit Sitz in Tarrytown, New York, USA beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiter und bedient Kunden in 100 Ländern mit einem umfangreichen Portfolio von zentralen, Selbsttest-, Nukleinsäure- und patientennahen diagnostischen Systemen und Dienstleistungen für die Gesundheitsbeurteilung und das Gesundheitsmanagement in Bereichen wie zum Beispiel Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen, Onkologie, Virologie, Gynäkologie und Diabetes. Bayer Diagnostics ist Teil des weltweit operierenden Bayer-Konzerns, eines internationalen Gesundheits- und Chemieunternehmens mit Hauptsitz in Leverkusen.

Visible Genetics Inc., Toronto, Kanada, entwickelt, produziert und vertreibt automatisierte DNA-Sequenzierungssysteme. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 350 Mitarbeiter, der Umsatz lag 2001 bei 14 Millionen US-Dollar.

Zukunftsgerichtete Aussagen

 

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.



BayNews - Team | BayNews

Weitere Berichte zu: Infektionskrankheit VGI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise