Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DIHK-Mittelstandsausschuss legt 12-Punkte-Positionspapier vor

24.07.2002


Mittelstand fordert Subventionsabbau-Gesetz

"Die nächste Bundesregierung muss ein Subventionsabbau-Gesetz in den Mittelpunkt ihrer Politik stellen." Dies erklärt Fritz-Wilhelm Pahl, der Vorsitzende des DIHK-Mittelstandsausschusses, bei der Vorlage eines 12-Punkte-Papiers zu "Subventionsabbau und Privatisierung". Der Mittelstand sei bereit, seinen Beitrag zu einem durchgreifenden Subventionsabbau zu leisten, damit die Wirtschaft in Deutschland ihre langjährige Wachstumsschwäche überwinden könne. Subventionen belasteten den Staatshaushalt, steigerten die Steuer- und Abgabenbelastung, diskriminierten zwischen Wirtschaftsbereichen, erhöhten die Bürokratiekosten und komplizierten die steuerlichen Regelungen.

Der DIHK-Mittelstandsausschuss schlägt auch ungewöhnliche Maßnahmen vor: Er fordert für alle Subventionszahlungen eine "Ross- und Reiter-Liste", die Subventionsempfänger namentlich aufführt und gleichzeitig das jeweilige Subventionsvolumen benennt. Diese Regelung müsse für alle Empfänger von Subventionszahlungen gelten.

Im Bundeshaushalt stecke aus Sicht des DIHK-Mittelstandsausschusses noch sehr viel Sparpotenzial. Durch Subventionsabbau könnten durchgreifende Steuersenkungen finanziert werden, so Pahl. Dafür müsse das Bundessubventionsgesetz neben der "Ross- und Reiter-Liste" zwei weitere Elemente enthalten: In einem ersten Schritt ließen sich schon in der nächsten Legislaturperiode in allen öffentlichen Haushalten rund 30 Milliarden Euro pro Jahr freisetzen, indem alle bestehenden Subventionen linear gekürzt, sie degressiv gestaltet und zeitlich befristet würden. In einem zweiten Schritt sei die Struktur der Subventionen zu überprüfen: Weniger strukturkonservierende Erhaltungshilfen, mehr Anpassungs- und Produktivitätshilfen! Subventionen seien nur für eng begrenzte Ausnahmetatbestände unverzichtbar. Der Staat solle immer prüfen, was der Wirtschaft eigenverantwortlich zugemutet werden dürfe und was deren Selbstverwaltungsorganisationen leisten könnten.

Das Bundessubventionsgesetz müsse auch ein "Subventions-Controlling" vorsehen: Erfolgskontrollen, eine klare Prioritätenstruktur sowie Rückzahlungsverpflichtungen sollten deshalb Elemente eines solchen Rahmengesetzes sein.

Der DIHK-Mittelstandsausschuss spricht sich dafür aus, dass Deutschland auch im nationalen Alleingang Subventionen abbauen und somit auf internationaler Ebene eine "Vorreiterrolle" übernehmen solle. Die nächste Bundesregierung sei aber auch aufgefordert, auf einen Subventionsabbau in der Europäischen Union hinzuwirken. Dabei, so der DIHK-Mittelstandsausschuss weiter, sei zu vermeiden, dass entfallende bzw. rückläufige nationale Subventionen durch EU-Subventionen kompensiert würden.

Das Positionspapier des DIHK-Mittelstandsausschusses finden Sie im Internet

Dr. Axel Nitschke | ots
Weitere Informationen:
http://www.dihk.de.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung