Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittelstand macht mobil

24.07.2002


Die Verbände des Mittelstandes rufen zu einer Offensive für die kleinen und mittleren Unternehmen und Freiberufler auf. Handel, Handwerk, Gastronomie und Hotellerie, Freie Berufe, Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken wollen - parteipolitisch strikt neutral - deutlich machen: Wer politische Mehrheiten gewinnen will, der kommt am Mittelstand nicht vorbei.

Aber die politische Realität zeigt: Geschlossen muss der Mittelstand den politischen Druck verstärken, um seinen Forderungen Geltung zu verschaffen. Den Forderungen nach einer gerechten Steuerreform, die das Steuerrecht vereinfacht und alle Bürger und alle Unternehmen durchgängig entlastet; nach Reformen der sozialen Sicherungssysteme mit mehr Eigenverantwortung; nach mehr Freiheit für wirtschaftliche Betätigung durch den Abbau von Bürokratie.

Mit ihrer Aktion greifen die beteiligten acht Verbände die wachsende Sorge ihrer Mitglieder auf. Alle Parteien sollen sich angesprochen fühlen und ihre Politik auf Wachstum und Beschäftigung im Mittelstand ausrichten. Die künftige Bundesregierung muss in ihrem Regierungsprogramm dem Mittelstand den Stellenwert einräumen, der ihm zusteht. Schließlich zählen rund 3,3 Millionen kleine und mittlere Unternehmen und Freiberufler in Deutschland zum Mittelstand - mit fast 70 Prozent aller Arbeitnehmer und 80 Prozent aller Auszubildenden.

Auch nach der Wahl wollen die acht Verbände des Mittelstandes eine intensive Zusammenarbeit pflegen und gemeinsam den Einfluss des Mittelstandes geltend machen. Sie fordern eine Politik ein, die der wirtschaftlichen Kraft des Mittelstandes und seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht wird. Eine Mittelstandspolitik, die sich als politisches Gesamtkonzept versteht, das sich wie ein roter Faden durch die Wirtschafts-, Finanz-, Sozial-, Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik hindurchzieht.

Wie macht der Mittelstand mobil?

Ein Faltblatt mit anhängender Postkarte wird in diesen Tagen an die Mitgliedsorganisationen der teilnehmenden Verbände verteilt. Diese sprechen Unternehmer, deren Geschäftspartner, Kunden und Mitarbeiter an. Darüber hinaus informieren Mitgliederzeitschriften und Fachorgane. Das Faltblatt informiert kurz und präzise über die wichtigsten Anliegen des Mittelstandes. Es fordert dazu auf, diese Anliegen durch Unterschrift auf der Antwortkarte zu unterstützen. Die Karten werden in den einzelnen Mitgliedsverbänden vor Ort gesammelt. Den Rücklauf wollen die Verbände in der ersten Septemberhälfte Politik und Öffentlichkeit präsentieren.

Ein Muster des Faltblattes senden wir auf Wunsch gerne zu. Es steht Ihnen auch als PDF-Datei zum Downloaden auf den Websites der beteiligten Verbände zur Verfügung.

Astrid Ohletz | ots
Weitere Informationen:
http://www.zgv-online.de

Weitere Berichte zu: Freiberufler

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften