Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Milliardenpotenzial: Deutsche Wirtschaft nimmt Russland ins Visier

24.07.2008
Enormer Aufholbedarf bei Wettbewerbsfähigkeit und Infrastruktur

Russland hat sich in den vergangenen Jahren zu einem interessanten Markt für die deutsche Wirtschaft entwickelt. Der Handelsumsatz zwischen beiden Ländern kletterte 2007 auf einen historischen Spitzenwert von knapp 57 Mrd. Euro.

Im industriellen Bereich sei Deutschland mittlerweile zum größten ausländischen Investor aufgestiegen, betonte Klaus Mangold, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft heute, Donnerstag. Im Rahmen der Konferenz "Investitionen in Russland - der aktuelle Markt und die neuen Regeln" hob Mangold das riesige Potenzial sowie das verbesserte Investitionsklima des an Energie und Rohstoffen reichen Landes hervor.

Aufholbedarf bestehe vor allem bei der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sowie der Infrastruktur. "Die russische Wirtschaft braucht dringend Innovation und Investitionen", sagte Mangold. Dabei gehe es um "gigantische Summen". Allein für eine moderne elektrische Versorgung falle ein Gesamtvolumen von rund 200 Mrd. Euro an. Laut Prognosen des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew könnte Russland allein durch eine Verbesserung der Energieeffizienz bei der Versorgung mit elektrischem Strom bis zu 25 Prozent einsparen. Beim Gasverbrauch seien Einsparungen in einem Bereich möglich, der dem aktuellen Verbrauch Deutschlands entspricht, so Mangold. Die eingesparten Öl- und Gasvorräte könnten dann wiederum gewinnbringend exportiert werden.

... mehr zu:
»Investor

Auch für deutsche Firmen ortet Mangold große Chancen, von den lukrativen Modernisierungsmaßnahmen zu profitieren. "Deutsche Unternehmen - insbesondere aus den Bereichen Maschinen- und Fahrzeugbau, Telekommunikation und erneuerbare Energien - haben einen exzellenten Ruf in Russland", sagte Mangold. Wichtig sei es, in Zukunft stärker mit russischen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Derzeit verfügen laut Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft bereits 4.600 deutsche Unternehmen über Niederlassungen in Russland. Davon sind allein 4.300 dem Mittelstand zuzurechnen.

Ausländische Unternehmen, die in Russland investieren wollen, müssen allerdings neue Regeln beachten. Die jüngste wirtschaftliche Entwicklung des Landes sei von einer stärkeren staatlichen Kontrolle gekennzeichnet, kommt der aktuelle OECD-Prüfbericht zur Investitionspolitik der Russischen Föderation zum Schluss. Mit einiger Skepsis hat die Wirtschaftswelt das erst im Mai 2008 in Kraft getretene russische Investitionsgesetz aufgenommen. Darin wurden 42 Branchen definiert, in denen ausländische Investoren die Genehmigung einer Sonderkommission einholen müssen, wenn sie die Kontrolle über ein russisches Unternehmen übernehmen wollen. Positive Neuerung: Das Gesetz biete mehr Transparenz und Vorhersehbarkeit.

Trotz der Einschränkungen verzeichnete Russland einen kräftigen Anstieg der ausländischen Direktinvestitionen. Im Jahr 2007 flossen 52 Mrd. Dollar an Investitionen aus dem Ausland nach Russland. Russische Unternehmen investierten ihrerseits 46 Mrd. Dollar außerhalb des Landes. Noch dominiere der Erdöl- und Rohstoffsektor mit einem Anteil von 50 Prozent am Gesamtvolumen das Investitionsgeschäft, so Rainer Geiger, stellvertrender Direktor für Finanz- und Unternehmensfragen bei der OECD. Insbesondere im Konsumbereich bestehe noch erhebliches Potenzial. Für die Zukunft müsse Russland vor allem am Infrastrukturausbau arbeiten, die Ausbildung einer Unternehmenskultur vorantreiben, das Finanzsystem weiter modernisieren und die Korruption noch effektiver bekämpfen, forderte Geiger.

Jörn Brien | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ost-ausschuss.de

Weitere Berichte zu: Investor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung