Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnell und sicher ins Ausland - Markterschließungs-Methode für Dienstleistungsunternehmen

01.07.2008
Auch in der Dienstleistungsbranche suchen Unternehmen verstärkt nach Absatzmärkten im Ausland. Dabei stehen Firmen vor der Frage, welche Leistungen sie als Standardelemente auch im Ausland einsetzen können und welche verändert werden müssen, um den Rahmenbedingungen des spezifischen Landes gerecht zu werden.

Um diese Entscheidung zu erleichtern, entwickelten Wissenschaftler des Lehrstuhls für Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsmanagement der Universität Stuttgart eine Methode, mit der Dienstleistungsunternehmen Absatzmärkte sowie Beschaffungsmärkte für Material, Personal und Subdienstleistungen effizient miteinander vergleichen können. Mit der Methode lässt sich der Zeitaufwand für die Informationsbeschaffung um bis zu 500 Prozent verringern.

"Choice of Location Methode" (CoLM) heißt das Prozedere, das es Dienstleistungsunternehmen erlaubt, individuell sämtliche relevanten Indikatoren zur Auswahl von Ländermärkten zu erfassen, auszuwerten und zu dokumentieren. Diese systematische Zusammenführung von Indikatoren ermöglicht es Firmen, die Auswahl eines Landes transparent zu begründen. Hierzu ist die Choice of Location Methode in zwei Kategorien unterteilt: Zunächst werden im Rahmen einer Vorauswahl Länder ausgeschlossen, die beispielsweise aufgrund ihres allgemeinen Länderrisikos keinen attraktiven Absatz- beziehungsweise Beschaffungsmarkt aufweisen. Anschaulich gemacht wird der Ausschluss eines Ländermarktes von der weiteren Betrachtung durch eine Ampel. Färbt sich diese rot, so wird der betreffende Ländermarkt keiner weiteren Analyse mehr unterzogen.

Länder, deren Ampel in der Ländervorauswahl gelb oder grün anzeigt, werden einer genaueren Länderanalyse unterzogen. Hierbei wird mit Hilfe von allgemein zugänglichen Informationen ein Indikatorensystem aufgebaut, das eine detaillierte Analyse der betreffenden Absatz- und Beschaffungsmärkte zulässt. Die Vergleichbarkeit der einzelnen Indikatoren untereinander wird durch die Umrechnung der Indikatoren in eine einheitliche CoLM-Skala gewährleistet. Da ein Unternehmen die Gewichtung der einzelnen Indikatoren in Abhängigkeit von ihrer spezifischen Bedeutung frei variieren kann, haben die Analyseergebnisse eine hohe unternehmensindividuelle Aussagekraft.

Getestet wurde die CoLM bei Dienstleistungsunternehmen aus der Call Center Branche und aus dem Bereich der Technischen Dienstleistungen. Besonders im Call Center Bereich hat sich die Methode als sehr effizient, systematisch und effektiv erwiesen. Alle Testfirmen setzen die Methode nach wie vor erfolgreich in der täglichen Unternehmenspraxis ein. Die Methode wurde im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojektes MARIS entwickelt. MARIS ist ein Forschungskonsortium aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis, bestehend aus Mitarbeitern der Universitäten Stuttgart, der TU München, Bochum und Erfurt sowie Unternehmenspartnern aus den Bereichen IT-Dienstleistung, Gebäudemanagement, Prüf- und Zertifizierdienstleistungen, Technische Dienstleistungen sowie Verwertungspartnern.

Ansprechpartner: Ute Reuter, Lehrstuhls für Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsmanagement,

Tel. 0711/685-83148, e-mail: ute.reuter@bwi.uni-stuttgart.de, http://www.bwi.uni-stuttgart.de/maris, http://www.service-engineering.info/maris

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/
http://www.bwi.uni-stuttgart.de/maris, http://www.service-engineering.info/maris

Weitere Berichte zu: Dienstleistungsunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie