Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vereinbarung über offene Punkte und refokussieren a/c/e-Allianz

11.07.2002

CEOs Ferscha und Vitale geben neue Rahmenbedingungen der Kooperation bekannt Mehr Flexibilität bei Produkten, Technologie und zukünftiger Strategie

Eurex, der weltweit führende Terminmarkt, und das Chicago Board of Trade (CBOT), die älteste und drittgrößte Terminbörse der Welt, haben ihre a/c/e-Allianz restrukturiert. Die neuen Vereinbarungen, die alle bisherigen Verträge ersetzen, beziehen sich vor allem auf die Fortführung der technologischen Kooperation der beiden Börsen. Außerdem haben die beiden Börsen vereinbart, dass beide Partner unabhängig voneinander neue in US-Dollar und Euro denominierte Produkte einführen dürfen, ausgenommen einiger Schlüsselprodukte beider Börsen. Die Änderungen der Allianz reflektieren den Wunsch beider Börsen nach mehr Flexibilität bei Produkten, Technologie und der zukünftigen Strategie.

... mehr zu:
»CBOT

Eurex-CEO Rudolf Ferscha sagte: "Wir haben eine geschäftsorientierte Lösung gefunden. Eurex verfügt über verschiedene Formate der Zusammenarbeit. Im Rahmen der neuen Vereinbarung sind wir Service Provider mit Erlösen, die an den Erfolg der a/c/e-Plattform gebunden sind. Außerdem haben wir mit dem Ziel höherer Flexibilität für unsere Allianz vereinbart, die Restriktionen für die Einführung neuer Produkte aufzuheben."

CBOT-Präsident und CEO David J. Vitale sagte: "Nach mehreren Monaten konstruktiver Gespräche haben wir eine Vereinbarung getroffen, die die Interessen beider Partner besser berücksichtigt und die Weiterentwicklung unserer elektronischen Plattform mit größerer Sicherheit erlaubt. Mit dieser Vereinbarung erhält das Chicago Board of Trade als produktorientierte Organisation die gewünschte Flexibilität für die Entwicklung neuer Produkte sowie die Möglichkeit, weiterhin eine effiziente und zuverlässige elektronische Plattform zur Verfügung zu stellen."

Laut der neuen Vereinbarung lizensiert Eurex die Nutzung der Eurex-Software für die CBOT als Grundlage für die elektronische Handelsplattform a/c/e. Diese Lizenz ist kostenpflichtig und nicht-exklusiv, die Erlöse beinhalten eine fixe und eine variable Komponente. Die Lizenz umfasst die aktuelle Version a/c/e 1.0 und eine neue Software-Version (a/c/e 1.1), die im ersten Quartal 2003 implementiert werden soll. Diese Vereinbarung entbindet das Chicago Board of Trade von seiner Verpflichtung, sich an Entwicklungskosten zu beteiligen; im Gegenzug verzichtet CBOT auf ihre Miteigentumsrechte gemäß der alten Verträge. Alle neuen Vereinbarungen gelten bis Januar 2004.

Die Deutsche Börse Systems AG wird für die Dauer der neuen Vereinbarungen wie bisher den elektronischen Markt der CBOT betreiben. So können sich die CBOT-Teilnehmer weiter auf hohe Servicequalität verlassen. Die Deutsche Börse Systems ist eine Tochtergesellschaft der Deutsche Börse AG, die gemeinsam mit der SWX Swiss Exchange die Anteile der Eurex hält.

Das bestehende Eurex-Netzwerk ist der Zugangspunkt für internationale Teilnehmer zu den Produkten des CBOT. Seit dem erfolgreichen Start der a/c/e-Plattform im August 2000 ist deren Anteil am CBOT-Handelsvolumen stark gewachsen: Der durchschnittliche Tagesumsatz liegt aktuell bei mehr als 408.000 Kontrakten mit einem Rekordumsatz von 899.000 Kontrakten am 26. Juni 2002.

Media-Relations | PRESSEMITTEILUNG
Weitere Informationen:
http://www.media-relations.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: CBOT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie