Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DIHK-Saisonumfrage: Deutschlandtourismus verliert an Fahrt

11.07.2002


Schwache Investitionstätigkeit wird zum kritischen Faktor

Die Tourismuswirtschaft blickt mit großer Skepsis auf die Sommersaison. Der bisherige Auftrieb im Deutschlandtourismus erhält einen Dämpfer: Investitionen und Beschäftigung gehen zurück. Trotz verstärkter Anstrengungen im Gastgewerbe rutschen die Geschäftserwartungen seit fünf Jahren erstmals wieder in die Negativzone. Auch bei Reisebüros und Reiseveranstaltern hinterlässt das Sommergeschäft deutliche Spuren. Die traditionelle Saisonumfrage Tourismus des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) stützt sich auf die Antworten von 3000 Beherbergungs- und 1700 Gastronomiebetrieben, 90 Campingplätzen sowie 500 Reisebüros und Reiseveranstalter.

Weniger Gäste, kürzerer Aufenthalt

Aus der Befürchtung der Anbieter von Urlaubs- und Geschäftsreisen in Deutschland wird zunehmend Gewissheit: Für die überwiegende Zahl der kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Tourismusbranche bringt der Sommer nichts Erholsames. Fast ein Drittel der Hotellerie rechnet mit einer ungünstigen Geschäftslage im Sommergeschäft (Vorjahr 20 Prozent), in der Gastronomie klagen 36 Prozent der Betriebe über die verschlechterte Lage (Vorjahr 25 Prozent). Besonders die starke Konsumzurückhaltung der Gäste und die Spätfolgen der Terroranschläge wirken sich negativ aus. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Reisebüros und bei Reiseveranstaltern wider. Jeder dritte Reisevermittler muss Einbußen hinnehmen (Vorjahr 18 Prozent). "Die mittelständisch geprägte Branche klagt über erschwerte Rahmenbedingungen durch steigende Sozialabgaben, erhöhte Mobilitätskosten und mehr Regulierungen auf dem Arbeitsmarkt" erklärt Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

Arbeitsplätze unmittelbar betroffen

Das Tief wirkt sich unmittelbar auf die Arbeitsplätze der Branche aus. Für jeden fünften Hotelbetrieb sowie jedes vierte Gastronomieunternehmen und Reisebüro sind Personalreduzierungen unvermeidbar. Angesichts der äußerst schwachen Konjunktur sind die Investitionsabsichten der Unternehmen sehr verhalten. Im Beherbergungsbereich setzt fast jeder dritte Betrieb, in der Gastronomie 38 Prozent der Unternehmen die Investitionen aus. Dazu Wansleben: "Weniger Investitionen schwächen die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Anbieter im international hart umkämpften Tourismusmarkt. Ich fordere die Bundesregierung auf, endlich den Mittelstand nachhaltig zu entlasten!"

Die DIHK-Saisonumfrage Tourismus ist im Internet abrufbar

Armin Brysch | ots
Weitere Informationen:
http://www.dihk.de.

Weitere Berichte zu: DIHK Deutschlandtourismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie