Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweites Modellprojekt zum Gründungsverhalten von Frauen im Handwerk

17.06.2008
FHM Bielefeld präsentiert erste Forschungsergebnisse

Im Rahmen einer Netzwerktagung in Bielefeld präsentierte die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) erste Ergebnisse zu einem bundesweit ausgerichteten Modellprojekt, bei dem das Gründungsverhalten von Frauen in Handwerksberufen untersucht wird.

Eine erste qualitative Studie zeigte deutliche genderspezifische Unterschiede hinsichtlich des Gründungsverhaltens, der Gründungssituation und der Rahmenbedingungen von Handwerkerinnen und Handwerkern. In einem nächsten Schritt werden in dem vom BMBF und ESF geförderten Projekt "Analyse, Entwicklung und Erprobung von genderorientierten Qualifizierungs- und Transfermaßnahmen für MultiplikatorInnen im Handwerk" erstmals bundesweite statistische Daten zur Existenzgründung von Frauen im Handwerk erhoben.

Frauen tragen in allen Bereichen des Handwerks maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg der Betriebe bei. Sie tun dies als selbstständige Betriebsinhaberin, mitarbeitende Unternehmerfrau, angestellte Gesellin oder Auszubildende. Während der Anteil der Frauen im Handwerk kontinuierlich steigt und sich darüber hinaus immer mehr Frauen für eine Ausbildung in einem bisher typischen Männerberuf entscheiden, ist das Gründungspotenzial der Frauen im Handwerk bisher nicht ausgeschöpft.

Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die FHM Bielefeld seit Ende des Jahres 2007 mit der Existenzgründung von Frauen in Handwerksberufen und untersucht Beratungs- und Qualifizierungsangebote, die von potenziellen weiblichen Unternehmensgründerinnen im Handwerk genutzt werden. Ziel des Projekts ist es, Frauen den Zugang zur Existenzgründung im Handwerk zu erleichtern und das Gründungsverhalten von Frauen im Handwerk nachhaltig positiv zu beeinflussen. "Zur Gründungssituation von Frauen im Handwerk liegen bisher kaum Erkenntnisse vor. Unsere wissenschaftliche Studie soll dazu dienen, hier eine profunde Datenbasis zu schaffen", so Prof. Dr. Astrid Kruse, wissenschaftliche Projektleiterin.

Im ersten Schritt wurden im Rahmen von 22 Face-to-face-Interviews sowohl Frauen als auch Männer, die sich in einem Handwerksberuf selbstständig gemacht haben, sowie deren Beraterinnen und Berater befragt. Bereits diese erste qualitative Studie zeigte, dass Gründerinnen im Handwerk mit besonderen Problemen konfrontiert sind, beispielsweise hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder hinsichtlich der Akzeptanz als Unternehmerin in einem typischen Männerberuf. In der nächsten Projektphase soll eine umfangreiche, quantitative Studie zur "Entwicklung und Unterstützung der Gründungsmotivation und Gründungsfähigkeit von Frauen im Handwerk" erstellt werden, um auf Basis dieser Ergebnisse Beratungsstrategien und Qualifikationsmaßnahmen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Handwerk zu entwickeln.

Sowohl auf regionaler Ebene als auch auf Bundesebene konnte die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) bereits verschiedene Projektpartner aus dem Bereich des Handwerks und aus der Gründungsberatung gewinnen. So standen bei der Netzwerktagung neben der Vorstellung und Diskussion der Projektergebnisse drei Impulsvorträge der beteiligten Projektpartner auf dem Programm. Kai Hambüchen, Referent der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V., Angela Rehorst, Leiterin des Bereichs Betriebsberatung der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, sowie Cornelia Klaus, Projektleiterin Gründerinnen-Consult Hannover/TCH GmbH, gaben als Experten ihre Erfahrungen aus der Beratungspraxis weiter. Die Unternehmerinnen Nina Anders, Goldschmiedemeisterin und Inhaberin der Goldschmiede Anders in Lengerich, und Ulrike Götza, Kosmetikerin und Inhaberin der Tagesschönheitsfarm Ulrike Götza in Bielefeld, stellten sich als erfolgreiche Gründerinnen vor.

"Existenzgründung und Unternehmensnachfolge sind seit Gründung der Hochschule zentrale Themen in Lehre, Forschung und Weiterbildung", begründet Prof. Dr. Richard Merk, Geschäftsführer der FHM Bielefeld, das Forschungsinteresse. "Zudem werden wir als staatlich anerkannte, private Hochschule von der Stiftung Bildung & Handwerk in Paderborn, der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld und dem Westdeutschen Handwerkskammertag getragen und schließen durch die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Handwerksthemen eine wichtige Forschungslücke", so Prof. Merk weiter.

Das Projekt wird im Rahmen der Initiative "Power für Gründerinnen - Maßnahmen zur Mobilisierung des Gründungspotenzials von Frauen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Europäischen Sozialfonds (EFS) gefördert. Weitere Informationen sind online unter www.gruenderinnen-im-handwerk.de verfügbar.

Über die Fachhochschule des Mittelstands (FHM):
Die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) wurde im Jahr 2000 vom Mittelstand für den Mittelstand gegründet. Ziel ist die praxisnahe Qualifizierung von Fach- und Führungskräften mit betriebswirtschaftlichem Know-how für die mittelständische Wirtschaft. In enger Zusammenarbeit mit Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Einrichtungen entwickelt und realisiert die FHM in diesem Sinne wissenschaftlich fundierte Studien- und Weiterbildungsangebote sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Das Studienangebot umfasst staatlich und international anerkannte Bachelor- und Master-Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Medien, Kommunikation und Gesundheit. Das Studienkonzept der FHM beinhaltet eine hohe Berufsorientierung, eine individuelle Betreuung und kleine Studiengruppen. Weitere Schwerpunkte setzt die FHM mit ihren Instituten in der wissenschaftlichen Weiterbildung sowie in den Bereichen Wirtschaftsförderung, Existenzgründung und Unternehmensnachfolge im In- und Ausland.
Pressekontakt:
Vanessa Vieselmeier
Fon: 05 21. 9 66 55-222
Mail: vieselmeier@fhm-mittelstand.de
Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld gGmbH
Ravensberger Straße 10 G, 33602 Bielefeld
Geschäftsführer: Prof. Dr. Richard Merk,
eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Bielefeld
HR-Nr.: 36858

Vanessa Vieselmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.gruenderinnen-im-handwerk.de
http://www.fhm-mittelstands.de

Weitere Berichte zu: Existenzgründung Gründungsverhalten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten