Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weitere Verbesserung der Bridge für Tagesverarbeitung durch Clearstream und Euroclear

12.06.2008
Euroclear Bank und Clearstream Banking Luxembourg kündigen heute in einer gemeinsamen Mitteilung ein weiteres Verbesserungsprogramm für die automatisierte Bridge für Tagesverarbeitung zwischen den beiden Internationalen Zentralverwahrern (International Central Securities Depositories, ICSDs) an.

Das Upgrade wird im Anschluss an die erfolgreich durchgeführten Verbesserungen an der Bridge für Tagesverarbeitung, die im März 2007 eingeführt wurde, vorgenommen.

Mit der zweiten Verbesserungsrunde wird am 14. Juli 2008 begonnen. Dabei wird die Interoperabilität in Bezug auf die Bridge erheblich gestärkt, indem die Abwicklungseffizienz für die jeweiligen Kunden der beiden ICSDs noch weiter verbessert wird und umfassendere Möglichkeiten für die gleichtägige Abwicklung von Transaktionen und Wertpapierfinanzierung über die Bridge geschaffen werden.

Insbesondere bedeutet dieses zweite Upgrade der Bridge für Tagesverarbeitung:

· eine Erhöhung der Abwicklungsmöglichkeiten (insbesondere im Hinblick auf Geschäfte, die an T+0 abgewickelt werden) durch die Schaffung fünf neuer Datenaustauschmöglichkeiten (vorher 10, jetzt 15 pro Tag) für abwicklungsbezogene Instruktionen;

· das Angebot zeitnäherer und häufigerer Informationen für Kunden zur Korrektur von Transaktionen und Verwaltung abgelehnter Instruktionen durch Schaffung zehn weiterer Optionen für den Austausch von Dateien zum Transaktionsabgleich (vorher 20, jetzt 30 pro Tag);

· weitere Verlängerung der Instruktionsfristen, wobei die Frist für die obligatorische Abwicklung von 12:30 Uhr auf 13:00 Uhr MEZ und die Frist für die optionale Auslieferung gegen Zahlung (Delivery versus Payment, DVP) von 14:40 Uhr auf 15:00 Uhr MEZ verlängert wird und eine zusätzliche optionale Frist (16:00 Uhr MEZ) für Instruktionen frei von Zahlung (Free of Payment, FoP) eingeführt wird.

Clearstream Banking Luxembourg und Euroclear Bank sind stets um Verbesserung der Bridge bemüht, damit die professionellen Akteure am internationalen Kapitalmarkt von einer schnellen, effizienten, zuverlässigen und sicheren Abwicklung zwischen den ICSDs profitieren können. Regelmäßig finden Treffen zwischen den ICSDs statt, bei denen weitere Verbesserungen der Bridge beschlossen und umgesetzt werden. So kann dem Bedarf des Marktes an umfangreicheren Möglichkeiten für die gleichtägige Finanzierung und das Transaktionsmanagement Rechnung getragen werden.

Yves Poullet, Chief Executive Officer der Euroclear Bank, kommentierte:
"Die Bridge wird oft als Paradebeispiel für Interoperabilität zwischen Zentralverwahrern angeführt und gilt heute als Sinnbild für Effizienz, Zusammenarbeit und Kundenorientierung. Wir freuen uns darauf, die Kunden an den Vorteilen der neuesten Verbesserungen sowie den anderen Möglichkeiten in Bezug auf Zugang und Interoperabilität, die im Einklang mit den Anforderungen des Verhaltenskodex stehen, teilhaben zu lassen."

Jeffrey Tessler, Chief Executive Officer von Clearstream, sagte: "Durch die mit der Bridge entstandenen Abwicklungsmöglichkeiten haben Kunden über den gesamten Abwicklungstag Zugang zu sämtlichen Kontrahenten, die über ein ICSD-Konto verfügen. Die Bridge ist ein hervorragendes Beispiel für Interoperabilität auf globaler Ebene, da durch sie eine echte Wahlmöglichkeit in Bezug auf den Ort der Abwicklung für den Markt geschaffen wird."

Die Bridge ist eine elektronische Kommunikationsplattform zur effizienten Abwicklung von Wertpapiertransaktionen zwischen Kontrahenten von Clearstream Banking Luxembourg und Euroclear Bank. Die erste elektronische Bridge für Nachtverarbeitung wurde 1993 eingeführt. Seitdem wurden in regelmäßigen Abständen zahlreiche Upgrades vorgenommen, die im November 2004 zur Einrichtung einer zusätzlichen automatisierten Bridge für Tagesverarbeitung führten.

Euroclear Bank, mit Sitz in Brüssel, bietet die Abwicklungsinfrastruktur für Transaktionen mit inländischen und internationalen Wertpapieren, die Anleihen, Aktien, Derivate und Investmentfonds umfassen. Euroclear Bank gehört zur Euroclear Group, die Wertpapierdienste für große Finanzinstitute in mehr als 80 Ländern anbietet. Ebenfalls zur Euroclear Group gehören Euroclear Belgium, Euroclear France, Euroclear Nederland und Euroclear UK & Ireland. Auch EMXCo, der in Großbritannien führende Order Routing-Anbieter für Investmentfonds, ist Teil von Euroclear. Kürzlich unterzeichnete Euroclear eine Vereinbarung zur Übernahme von NCSD (Nordic Central Securities Depository), zu dem auch der finnische und der schwedische Zentralverwahrer gehören.

Clearstream Banking Luxemburg (CBL) ist eine Tochtergesellschaft von Clearstream, die Kunden weltweit umfangreiche Abwicklungs- und Depotverwahrungsdienstleistungen für Aktien und Anleihen sowie für Investmentfonds bietet. Clearstream ist Teil der Gruppe Deutsche Börse, dem weltweit größten Börsenbetreiber. Das Angebot der Gruppe Deutsche Börse umfasst Technologie, Dienstleistungen sowie eine breite Produktpalette und erstreckt sich von Handels- und Informationsprodukten bis hin zu Clearing, Abwicklung und Depotverwahrung auf Basis von Straight-Through Processing und Interoperabilitätsstandards für die gesamte Verarbeitungskette.

Euroclear Bank:
Denis Peters: +32 2 326 2618 – denis.peters@euroclear.com
Martin Gregson: +32 2 326 4186 – martin.gregson@euroclear.com
Stéphanie Heng: +32 2 326 1151 – stephanie.heng@euroclear.com
Clearstream:
Bruno Rossignol: + 352 243 36115 - bruno.rossignol@clearstream.com
Yolande Theis: + 352 243 31500 - yolande.theis@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Clearstream Euroclear ICSDs Instruktion Interoperabilität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Impfstoffe zuverlässig inaktivieren mit Elektronenstrahlen

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Darmkrebs: Wenn die Wachstumsbremse fehlt

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Riesensalamander, Geckos und Olme – Verschwundene Artenvielfalt in Sibirien

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie