Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Standort Deutschland innovativer als Japan

09.06.2008
Sachsen trägt Titel "dynamischstes Bundesland"

Europaweit schätzen international tätige Unternehmen Deutschland als den innovativsten Standort ein. Dies trifft in erster Linie auf die klassische Industrie zu. Weltweit liegt Deutschland hinter den USA und China zwar "nur" auf Platz drei, kann aber sogar Japan und Indien auf die Ränge verweisen. Vor anderen europäischen Standorten habe Deutschland einen hohen Vorsprung an Technologie- und Fertigungs-Know-how, berichtet die Welt unter Berufung auf eine Erhebung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY).

Zu diesem Ergebnis leistet das Bundesland Sachsen einen besonders hohen Beitrag. Der Freistaat erhielt im Rahmen des Innovations-Unternehmergipfels 2008 bereits zum zweiten Mal den Titel "dynamischstes Bundesland Deutschlands". "Es ist von entscheidender Bedeutung, dass das Zusammenspiel zwischen Forschung und Wirtschaft funktioniert", meint EY-Partner und Projektleiter Peter Englisch im Gespräch mit pressetext.

In Sachsen sei die Vernetzung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft gegeben, was besonders für das Land als Industriestandort spreche. Damit erfülle Sachsen eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Innovationsprozesse, so Thomas Jurk, sächsischer Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit. Gegenüber den USA lässt vor allem der Unternehmergeist in Deutschland noch zu wünschen übrig. Wenngleich Deutschland in Europa an der Spitze liege, würde dem Standort die Etablierung zukünftiger "Googles" oder "Microsofts" nicht zugetraut. Dies sei auf den Mangel einer "Kultur des Unternehmertums" zurückzuführen, die auch eine Kultur des möglichen Scheiterns mit einschließe. "In den vergangenen zehn bis 15 Jahren hat sich die Situation in Deutschland sukzessive verändert. Anfangs war hauptsächlich eine Kultur der Entwicklung vorhanden. Die Kombination aus Forschung und Wirtschaft hat sich aber gut entwickelt", erklärt Englisch.

Dennoch - oder gerade deshalb - ist Deutschland auf Innovationen angewiesen. "Ein Hochlohnland wie die Bundesrepublik ist nur als innovative Gesellschaft überlebensfähig", meint Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft. Innovationen müssten schlussendlich auch entsprechend vermarktet werden, wie es von den deutschen Erfindern des Videorekorders, der CD oder des Mp3-Players verabsäumt worden sei. "Deutschland liegt europaweit, was die Innovationstätigkeit anbelangt, deutlich an der Spitze. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 25.671 Patente und damit gegenüber Frankreich auf Platz zwei mit rund 8.600 knapp dreimal soviel Patente angemeldet", so Englisch gegenüber pressetext.

Die Experten von Ernst & Young geben die Empfehlung an den Industriestandort ab, künftig noch innovationsfreundlicher zu werden. Forschungsförderungen und steuerliche Begünstigungen könnten bereits entsprechende Anreize bieten. Insbesondere sei jedoch auch ein gewisser Mut zum Risiko erforderlich. Angesichts der derzeit schwierigen Lage auf dem Kreditmarkt ist dazu hauptsächlich die Investitionsbereitschaft von Banken, Kreditgebern und Anlegern wichtig. Als Forschungs- und Bildungsstandort verfüge Deutschland mit international angesehenen Hochschulen und Universitäten bereits über bedeutende Voraussetzungen für Innovationen. Dies werde bei klassischen Industrien wie dem Maschinen-, Anlage- und Automobilbau deutlich. "Diese Schwerpunktindustrien sind in Deutschland die Innovationstreiber. Darüber hinaus verfügt der Standort auch über eine sehr starke Marktposition im Pharma- und Biotechnologiebereich", betont Englisch. In Zukunft brauche Deutschland jedoch eine noch intensivere Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und junge Talente müssten an die heimische Industrie gebunden werden.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ey.com
http://www.innovationsgipfel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Nach Pause neues Allzeit-Hoch
19.12.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften