Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geschäftsreisen per Flugzeug - Business Aviation schafft neue Arbeitsplätze

06.06.2008
Am 28. Mai fand an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel das 2. Salzgitter-Forum Mobilität statt.

Wer als Unternehmen weltweit tätig ist, der unterliegt einem harten Wettbewerb. Heute Stockholm, morgen Rom, übermorgen Sydney ... "Zeit ist Geld" und führt letztendlich dazu, dass Geschäftsreisen per Flugzeug (Business Aviation) deutlich zunehmen.

Welchen Herausforderungen sich Unternehmen heute und künftig stellen müssen und welche Vor- und Nachteile Business Aviation mit sich bringt, wurde am 28. Mai von zahlreichen Experten an der Karl-Scharfenberg-Fakultät Salzgitter der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel (FH) diskutiert.

Rund 150 Teilnehmer, darunter auch viele Studierende, waren der Einladung von Prof. Dr. Thomas M. Cerbe vom Institut für Verkehrsmanagement der FH zum 2. Salzgitter-Forum Mobilität gefolgt. In zahlreichen Vorträgen wurde den Teilnehmern der aktuelle Wissensstand von renommierten Experten aus der Praxis vermittelt. Auch die Möglichkeit des persönlichen Gespräches und des Erfahrungsaustausches wurde auf der Tagung rege genutzt.

... mehr zu:
»Aviation »Business Vision

Neben dem Werksflugbetrieb der Unternehmen zählen zur Business Aviation ebenfalls Charterflugbetriebe oder Flugbetriebe, die sogenannte Corporate Shuttle betreiben. Auch der Taxi-Luft-Verkehr rückt immer mehr in das Interesse von Geschäftsreisenden. So plant zum Beispiel das Start-Up Unternehmen JetBird AG ab 2009 mit einer neuen Kategorie von Flugzeugen - den Very Light Jets - europaweit einen Taxi-Verkehr zu attraktiven Preisen anzubieten. "Der Bereich Business Aviation ist ein lukrativer Markt. Das zeigt auch der Einstieg der Lufthansa in dieses Segment, die seit 2005 mit dem Produkt 'Lufthansa Privat Jet' Direktflüge mit kleinen, zukünftig auch eigenen Jets anbietet", sagt Cerbe. Abgesehen von der Sicherung des Wirtschaftsstandortes Deutschlands machte die Tagung u. a. deutlich, dass aufgrund des starken Wachstums der Business Aviation zunehmend neue Arbeitsplätze geschaffen werden, sowohl im nicht-technischen als auch im technischen Flugbetrieb wie z. B. bei den Piloten.

"Jedoch hat auch die Business Aviation ihre zwei Seiten", sagt Cerbe und nennt die Nachteile: "Die zusätzlichen Schadstoffemissionen, der Lärm und die zunehmende Belastung des Luftraumes dürfen bei allem wirtschaftlichen Erfolg nicht außer acht gelassen werden." Die Fachleute sind sich einig - leisere Flugzeuge mit geringem Treibstoffverbrauch sind ebenso gefragt wie die Optimierung von Betreiberkonzepten oder neuen Flugsicherungsverfahren. Bereits 2001 sind diesbezüglich ehrgeizige Ziele von führenden Persönlichkeiten der europäischen Luftfahrt formuliert worden. In "European Aeronautics - A Vision for 2020" wurde bereits damals eine 50-prozentige Reduzierung des Treibstoffverbrauches und des Lärms sowie eine 80-prozentige Reduzierung der Stickoxid-Emissionen formuliert.

Den Forderungen zugrunde lagen damals die Werte des Jahres 2000. "Das Zieljahr 2020 ist nicht mehr weit entfernt, daher gilt es für alle am Luftverkehr Beteiligten, die Bemühungen zu verstärken und jetzt zu handeln. Die Entwicklung des Ölpreises unterstreicht diese Forderung", so Cerbe. Die von ihm initiierte Tagung wurde unterstützt von Volkswagen Airservice, Capture GmbH, Sparkasse Goslar/Harz und der DVWG.

Evelyn Meyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-wolfenbuettel.de/

Weitere Berichte zu: Aviation Business Vision

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE