Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex führt Futures und Optionen auf MSCI Russia Index ein

08.05.2008
Start der Produkte für 23. Juni geplant / Neue Aktienoption auf OJSC Rosneft ebenfalls für 23. Juni geplant

Die internationale Terminbörse Eurex bringt am 23. Juni 2008 auf US-Dollar lautende Derivate auf den MSCI Russia Index auf den Markt. Mit diesem Schritt wird das bestehende Produktportfolio an Derivaten auf russische Basiswerte erweitert, das im April 2007 eingeführt wurde. Zudem wird Eurex zum gleichen Termin eine Aktienoption auf OJSC Rosneft einführen.

Peter Reitz, Mitglied des Eurex-Vorstands, sagte: „Diese neuen Indexderivate eröffnen uns die Möglichkeit, an der Entwicklung des schnell wachsenden russischen Marktes zu partizipieren. Wir bieten unseren Kunden attraktive, kostengünstige und liquide Anlage- und Diversifizierungsmöglichkeiten an einem der wichtigsten Schwellenmärkte.“

Eurex bietet damit erstmalig Derivate auf MSCI-Indizes an. MSCI Barra mit Sitz in New York ist der weltweit führende Anbieter für internationale Aktien-Benchmark-Indizes.

... mehr zu:
»Aktienoption »Derivat »Eurex »MSCI

„Wir sind hocherfreut, dass Eurex den ersten unserer internationalen MSCI Equity-Indizes für ein Derivat lizenziert hat und Futures und Optionen auf den MSCI Russia Index auflegt“, so David Brierwood, Chief Operating Officer von MSCI Barra.

Der MSCI Russia Index besteht aus den größten russischen Unternehmen (gemessen an der Marktkapitalisierung), die bestimmte Mindestanforderungen hinsichtlich Liquidität und Streubesitz erfüllen, ihren Gründungssitz in Russland haben und zum Börsenhandel in Russland, London oder New York zugelassen sind. Für die Gewichtung der Komponenten besteht keine Obergrenze. Der Index enthält derzeit

32 Unternehmen; die Zusammensetzung des Index wird viermal im Jahr überprüft.

Die Index-Futures und Index-Optionen werden in bar abgewickelt, wobei ein Indexpunkt einem Wert von 25 USD entspricht. Verfallstermine für die Futures-Kontrakte sind im März, Juni, September und Dezember. Die Indexoptionen haben eine Laufzeit von maximal 24 Monaten.

Neben den neuen Indexderivaten wird Eurex eine neue Aktienoption auf das russische Unternehmen OJSC Rosneft auf den Markt bringen. Der neue Kontrakt

umfasst 100 Aktien und hat eine Laufzeit von höchstens zwölf Monaten.
Ferner ist für den Kontrakt physische Lieferung vorgesehen. Damit erhöht sich die Zahl der über Eurex verfügbaren Aktienoptionen auf russische Basiswerte auf fünf.

Darüber hinaus ermöglicht Eurex den Handel mit 19 russischen Aktienfutures.

MSCI and the MSCI index names are service marks of MSCI Inc. (“MSCI”) or its affiliates and have been licensed for use by the Eurex. Futures contracts and options contracts on any MSCI index (“Index Contracts”) are not sponsored, guaranteed or endorsed by MSCI, its affiliates or any other party involved in, or related to, making or compiling such MSCI index. Neither MSCI, its affiliates nor any other third party involved in, or related to, making or compiling any MSCI index makes any representations regarding the advisability of investing in such Index Contracts. Neither MSCI, its affiliates nor any other third party involved in, or related to, making or compiling any MSCI index makes any warranty, express or implied, or bears any liability as to the results to be obtained by any person or any entity from the use of any such

MSCI index or any data included therein. No purchaser, seller or holder of this Index Contract, or any other person or entity, should use or refer to any MSCI trade name, trademark or service mark to sponsor, endorse, market or promote this Index Contract without first contacting MSCI to determine whether MSCI’s permission is required.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Aktienoption Derivat Eurex MSCI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie