Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Günstige Zukunftsaussichten beflügeln Investitionstätigkeit in der Landwirtschaft

07.05.2008
- Stabile Vermögens- und Finanzstruktur
- Zunehmender Fremdfinanzierungsbedarf
- Höhere Anforderungen an Liquiditäts- und Risikomanagement

Mit den jüngsten Veränderungen an den Agrarmärkten sei nicht nur die öffentliche Wahrnehmung gegenüber der Landwirtschaft deutlich positiver geworden, auch die Investitions- und Finanzierungsbedingungen hätten sich verbessert.

Die Nettoinvestitionen seien in den wachsenden Betrieben im vergangenen Wirtschaftsjahr um durchschnittlich fast 60 % ausgeweitet worden.

Nach Jahren der Stagnation habe auch der Einsatz von Fremdkapital in der Landwirtschaft wieder zugenommen. "Die Landwirtschaft ist ein grundsolider, innovativer und zukunftsfähiger Wirtschaftszweig.

Landwirtschaftliche Betriebe sind und bleiben daher für Banken und Sparkassen eine hochinteressante Kundengruppe.", betonte Dr. Marcus Dahmen, Sprecher des Vorstandes der Landwirtschaftlichen Rentenbank, Frankfurt am Main, anlässlich der Pressekonferenz zur Vorstellung des Geschäftsberichts der Förderbank für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum. Trotz der hohen Investitionstätigkeit liege die Eigenkapitalquote landwirtschaftlicher Betriebe mit durchschnittlich rd. 80 % immer noch weit über der von vergleichbaren mittelständischen Unternehmen. Nach wie vor würden Investitionen von vielen Betrieben mit einem hohen Anteil von Eigenmitteln getätigt.

Perspektivisch werde die Fremdfinanzierung im Primärsektor aber weiter an Bedeutung gewinnen, da die Betriebe aufgrund tendenziell größer werdender Wachstumsschritte an ihre finanziellen Grenzen stoßen. Neben dem klassischen Bankkredit dürfe künftig gerade für Wachstumsbetriebe auch eine flexiblere und bilanzneutrale Finanzierungsalternative wie das Leasing interessant werden. Bereits im März dieses Jahres habe die Rentenbank daher ihre Sonderkreditprogramme um eine Leasing-Variante erweitert.

Schon heute sei die Landwirtschaft einer der kapitalintensivsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Ein Vergleich mit dem produzierenden Gewerbe zeige, dass in einen landwirtschaftlichen Arbeitsplatz mit durchschnittlich 303 700 EUR (Bruttoanlagevermögen je Erwerbstätigen) mehr als doppelt so viel investiert wird.

Gleichzeitig verfügten landwirtschaftliche Betriebe mit den vergleichsweise hohen Eigenkapitalquoten und der Wertstabilität des Bodens als Besicherungsmöglichkeit über ausgesprochen gute Finanzierungsvoraussetzungen. Fremdfinanzierung im landwirtschaftlichen Sektor erfolge in erster Linie durch die Aufnahme langfristiger Kredite. Mit 80 % sei der Anteil langfristiger Finanzierungen mit Laufzeiten von mehr als fünf Jahren außergewöhnlich hoch - ebenfalls ein Indiz für die Solidität und Stabilität landwirtschaftlicher Betriebe. Anbieter von Agrarkrediten seien vor allem Genossenschaftsbanken und Sparkassen, ihr gemeinsamer Marktanteil liege derzeit bei rd. 80 %. Aber auch der Marktanteil der Kreditbanken erhöhe sich seit ein paar Jahren stetig.

Eine Auswertung der Testbetriebsstatistik des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) zeige, dass die aktuelle Belebung der Investitionstätigkeit sowohl Maschinen als auch Wirtschaftsgebäude und Landkäufe betreffe. Die letzten Ergebnisse des von der Landwirtschaftlichen Rentenbank geförderten Konjunktur- und Investitionsbarometers Agrar deuteten auf eine weiter steigende Investitionsneigung in der Landwirtschaft hin.

Vor dem Hintergrund gestiegener Marktpreise für Getreide und Ölsaaten planten insbesondere Ackerbaubetriebe in naher Zukunft verstärkt in Maschinen und Boden zu investieren. Kaum Investitionen seien dagegen derzeit bei den Veredlungsbetrieben zu erwarten, nachdem sich die Marktpreise in diesem Bereich nach wie vor unter Druck befinden. Dennoch blickten auch die Schweinehalter optimistisch in die Zukunft, Marktschwankungen seien ihnen durchaus vertraut.

Ein Umstand, mit dem auch Betriebsleiter im Ackerbau und - dies zeigt die jüngste Milchpreisentwicklung - in der Milcherzeugung in Zukunft verstärkt rechnen müssten. Stärkere Erlösschwankungen bei tendenziell steigendem Fremdkapitaleinsatz würden vor allem für Wachstumsbetriebe dieser Produktionsrichtungen eine neue Herausforderung darstellen und den Einsatz von Liquiditäts- und Risikomanagementsystemen immer wichtiger werden lassen.

Ihre im Vergleich zu anderen Wirtschaftssektoren hohe Kreditwürdigkeit und die günstige Vermögens- und Finanzstruktur dürfe Landwirte aber auch bei einer Zunahme des Risikos weiterhin zu verlässlichen Geschäftspartnern für Kreditinstitute machen.

Dr. Karin Gress | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rentenbank.de

Weitere Berichte zu: Investition Investitionstätigkeit Wirtschaftszweig

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Boost für Lipidforschung: Grazer Forscher erleichtern Lipidanalyse

24.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Bildung von Magma-Ozeanen auf Exoplaneten erforscht

24.10.2017 | Physik Astronomie

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften