Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltgrößter Turbosatz für die Papier- und Zellstoffindustrie

28.06.2002


Den weltweit größten Turbosatz mit Gegendruckturbine in der Papier- und Zellstoffindustrie baut Siemens Power Generation (PG) für die Zellstofffabrik Wisaforest im Nordwesten Finnlands. Nach dem Endausbau der Fabrik auf 800.000 Tonnen pro Jahr wird der Turbosatz 150 Megawatt erzeugen. Der größte Teil der elektrischen sowie die ge-samte thermische Leistung sind für die unterschiedlichen Prozesse der Anlage be-stimmt, ein kleiner Teil des Stromes wird in das öffentliche Netz des Landes eingespeist. Die Übergabe an den Kunden ist im April 2004 vorgesehen. Den Auftrag, der einen Wert von mehr als 10 Millionen EUR hat, erhielt Siemens PG von Wisapower Oy, einer 100-prozentigen Tochter des finnischen Stromversorgers Pohjolan Voima Oy (PVO), Helsinki. Eigentümer der Fabrik ist der drittgrößte Papier- und Zellstoffhersteller der Welt, die UPM Kymmene mit Sitz in der finnischen Hauptstadt.



Die entscheidenden Kriterien für die Vergabe des Auftrags an Siemens PG waren neben dem hohen Wirkungsgrad vor allem die Flexibilität der Turbine und die große Erfah-rung des Unternehmens auf diesem Gebiet. So ist die Turbine mit einer 5-fachen "Wanderanzapfung" ausgestattet. Damit ist es möglich, auch bei unterschiedlicher Fahrweise der Turbine immer den vom Prozess exakt benötigten Dampfdruck bei gleichzeitig optimalem Wirkungsgrad bereitstellen zu können. Ein weiteres Kriterium für den Kunden war die Möglichkeit, die durch eine zukünftige Kapazitätsausweitung der Anlage anfallende höhere Dampfmenge mit der gleichen Turbine realisieren zu können. Die Ge-gendruckturbine mit Mitteneinströmung erfüllt damit optimal die sowohl gegenwärtigen als auch künftigen komplexen Wärmebedarfsforderungen der Zellstoffherstellung und lässt sich ideal in den Gesamtprozess des Kunden integrieren. Im Volllastbetrieb wird die Siemens-Turbine mit Frischdampf von maximal 100 bar und 5050 C beaufschlagt, der auf einen Gegendruck von 4,4 bar entspannt wird.

... mehr zu:
»Turbosatz


Zum Liefer- und Leistungsumfang von Siemens PG gehören die Gegendruckturbine aus dem Werk Görlitz und der Generator aus dem Erfurter Werk. Darüber hinaus ist die Montage und Inbetriebnahme des gesamten Turbosatzes Bestandteil der Order aus Finnland. Für das neuformierte Geschäftsgebiet "Industrial Applications" ist dieser Auf-trag ein weiterer Schritt, seine führende Position in der Papier- und Zellstoffindustrie zu festigen.

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschäft. Im Geschäftsjahr 2000/01 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von 8,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von 12,2 Mrd. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragssteuern und Abschrei-bungen (EBITA) betrug 634 Mio. EUR. Siemens PG beschäftigte zum 30. September 2001 weltweit rund 26.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communcations
Pressereferat Power Generation
Peter Pauls
Tel. 49 9131/18-7032
Fax: 49 9131/18-7039
mailto:peter.pauls@siemens.com

| Siemens
Weitere Informationen:
http://www.pg.siemens.com

Weitere Berichte zu: Turbosatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics