Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wegweiser für Basel II unterstützt Banken bei Umsetzung komplexer Anforderungen

25.06.2002


Neues Instrumentarium Basel II-Pathfinder von PwC Consulting:

  • Vorgaben von Basel II können in der Praxis zeitsparend und strukturiert umgesetzt werden
  • Kommentierung und ausführliche Berechnungsbeispiele der Vorgaben
  • Basel II-Akademie für Mitarbeiter

Mit einer neuen webbasierten Lösung, dem Basel II-Pathfinder, unterstützt PwC Consulting Finanzunternehmen bei der Umsetzung der Anforderungen des zweiten Baseler Abkommens (Basel II). Der Basel II-Pathfinder kommt zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt, da die Banken in Europa jetzt mit der Umsetzung von Basel II beginnen. Der komplexe Entwurf des Baseler Komitees beinhaltet lediglich umfassende Vorgaben, die Kreditinstitute voraussichtlich ab 2006 bei der Vergabe von Krediten einhalten müssen. Eine Anleitung, wie diese Vorgaben in der Praxis umgesetzt werden können, fehlt jedoch. Die Kreditinstitute stehen hier nicht selten vor dem Problem, die Fülle von Informationen entsprechend den Vorgaben von Basel II zu erfassen und zu koordinieren. Mit dem Basel II-Pathfinder, der eigens auf Basis der Anforderungen des Basel-Akkords entwickelten Lösung von PwC Consulting, gelingt es in diesem unsicheren Umfeld zeitsparend Daten zu analysieren und in Lösungsansätze umzusetzen.

... mehr zu:
»PwC


Stets aktuell: Aufsichtsrechtliche Anforderungen zur Berechung von Kreditrisiken

Durch vorgegebene Prozesse, Definition der Daten und Berechnungsvorgaben für Basel II-Anforderungen können die Unternehmen durch den Basel II-Pathfinder einiges an Zeit bei der Umsetzung sparen. Die webbasierte Lösung wird bei Änderungen umgehend aktualisiert, das heißt mit jedem neuen Konsultationspapier sowie bei der Umsetzung in europäisches und deutsches Recht. So haben die Banken die Möglichkeit, auf dem aktuellsten Entwicklungsstand zu sein und ihre Prozesse zeitnah anpassen zu können.

Kommentierung und Interpretation der Basel II-Anforderungen

Der Basel II-Pathfinder beinhaltet ein IT-nahes Fachkonzept und schafft eine weltweit einheitliche Terminologie und Kommentierung der Basel II-Anforderungen und deren Interpretationen. Dabei profitiert PwC Consulting vom weltweiten Verbund, der internationalen Expertise und den guten Kontakten zum Baseler Ausschuss. Mit dem Basel II-Pathfinder stehen den Anwendern auf etwa 1.500 HTML-Seiten mit rund 2.000 Links die umfassenden und aktuellen Inhalte jederzeit und an jedem Ort zur Verfügung. Die Abbildung der komplexen Anforderungen in Flowcharts sorgt für die nötige Transparenz und erübrigt die mühsame Sichtung von Dokumenten. Der Basel II-Pathfinder ermöglicht dabei die gezielte Suche anhand von über 50.000 Stichworten!

Darüber hinaus wird im mit dem Tool ein Expertenpool zur Verfügung gestellt, der einen Ideenaustausch zwischen PwC Consulting und Experten aus der Kreditwirtschaft sowie IT-Fachleuten ermöglichen soll.

Größeren Banken bietet der Basel II-Pathfinder eine optimale und einheitliche Informationsplattform bei der Durchführung von komplexen Implementierungsprojekten. Für kleinere Banken stellt das IT-nahe Fachkonzept eine gute Hilfestellung zur schnellen Know-how-Verbreitung dar.

Die Umwandlung in geltendes Recht

Die Regelungen des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht richten sich zunächst nur an international tätige Kreditinstitute. Die EU hat bereits beschlossen, das Basel II-Abkommen des Ausschusses in EU-Richtlinien umzusetzen. Die EU-Mitgliedstaaten werden damit verpflichtet, diese Richtlinien in nationales Recht umzusetzen. Damit erlangen sie für alle in Deutschland ansässigen Institute Geltung.

In Deutschland ist die Diskussion um die Vor- und Nachteile der Richtlinien in vollem Gange. Der Mittelstand befürchtet eine Verteuerung der Kredite aufgrund der schwachen Eigenkapitaldecke der Unternehmen im internationalen Vergleich und somit Wettbewerbsnachteile. Die Banken hingegen begrüßen die neuen Richtlinien, da sie dadurch Kreditausfallrisiken besser einschätzen können.

Die Banken sind gefordert

"Basel II bietet die Chance für Finanzdienstleister, ihr Geschäft wesentlich gezielter zu steuern. Daraus lässt sich ein verbessertes Risikomanagement wie auch ein präziseres Pricing ableiten. Auch wenn die Anforderungen nun möglicherweise erst im Jahr 2006 erfüllt sein müssen, sollten die Banken schon jetzt mit der Sammlung detaillierter Daten beginnen", meint Bernd Schumacher, Partner bei PwC Consulting.

Erstmals werden operationelle Risiken durch Eigenkapital zu unterlegen sein. Bisher wurden diese Risiken implizit durch die Unterlegung von Eigenkapital für Kredite abgedeckt. Besonders stark betroffen sind Banken mit geringem Kreditportfolio, die derzeit relativ wenig Eigenkapital zu hinterlegen haben. Sie sehen sich steigenden Eigenkapitalanforderungen gegenüber.

Die im Baseler Abkommen beinhalteten erweiterten Offenlegungsvorschriften stellen die Banken vor die Herausforderung, mehr Informationen von höherer Qualität zeitnah generieren zu können.

Für die Kreditinstitute bedeutet das die Umstellung und Anpassung ihrer internen Risikomanagement- und Kreditsteuerungssysteme, verbunden mit weitreichenden Offenlegungspflichten. Die Entscheidung für einen der zu wählenden Ansätze zur Eigenkapitalunterlegung hat Auswirkungen auf die Investitionskosten, auf die internen Unternehmensprozesse und auf die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der Banken. Im Rahmen der Umsetzung der neuen Eigenkapitalvorschriften stehen die effiziente Implementierung in bestehende Unternehmensstrukturen und die Wahl des richtigen Ansatzes im Vordergrund.

Die Banken sind aufgefordert, ihre Prozesse zur Kreditvergabe an die Vorgaben von Basel II anzupassen - so muss zum Beispiel die Informationstechnologie der Kreditinstitute ebenso an diesen Anforderungen ausgerichtet sein wie die Einführung von Rating-Methoden. Untersuchungen von PwC Consulting zeigen, dass weniger als 25 Prozent der Finanzinstitute ihre Prozesse bislang an die Erfordernisse von Basel II angepasst hat. Teilweise sind interne Ratingsysteme vorhanden, doch diese sind sehr unterschiedlich und entsprechen oft nicht den Anforderungen. Von den derzeitigen Systemen zur Bewertung und Verwaltung von Kreditsicherheiten sind nur etwa 20 Prozent den Vorgaben von Basel II angepasst.

"Der Basel II-Pathfinder stellt die Inhalte des Abkommens in gut strukturierter und einfach verständlicher Form zur Verfügung", so ein Pilotkunde über seine Erfahrungen mit der Lösung von PwC Consulting.

Basel II-Akademie für Mitarbeiter

Der Basel II-Pathfinder ist ein Basis-Instrument der Basel II-Akademie von PwC Consulting in Hamburg, die zum Training der eigenen Mitarbeiter gegründet wurde. Consultants aus ganz Europa werden hier auf die Anforderungen von Basel II hin zu Experten ausgebildet und auf die Beratung von hochkarätigen Kunden vorbereitet.

PwC Consulting(TM) (PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung GmbH) ist einer der weltweit führenden Anbieter von Beratungs- und Technologieleistungen. In Deutschland beraten wir mit rund 2.400 Mitarbeitern unsere Kunden in allen Fragen moderner Unternehmensführung: von der strategischen Ausrichtung über Prozess und Change Management, die Konzeption und Implementierung von IT-Systemen bis hin zum Betrieb kompletter Prozesse. Zu unseren Kunden zählen große und mittelständische Unternehmen aus nahezu allen Branchen sowie öffentliche und private Organisationen. Besondere Schwerpunkte haben wir in der Finanzdienstleistung, in den Branchen für Konsumgüter und Industrieprodukte, in der Informations- und Telekommunikationsindustrie, im Medienbereich, im Dienstleistungssektor sowie in der Energiewirtschaft. Unter dem Dach eines integrierten Beratungsansatzes - darunter verstehen wir die Verknüpfung von "Strategy - Design - Build - Run" - bieten wir unsere Leistungen national wie international an. Weltweit stehen für diese Projekte rund 33.000 Mitarbeiter zur Verfügung. Wir sind in 53 Ländern vertreten und verbinden damit globale Reichweite mit lokaler Nähe.

Durch kontinuierliche Ausweitung und Anpassung unserer Dienstleistungen, die fachliche Spezialisierung unserer Experten und aufgrund hoher Investitionen in moderne Beratungsmethoden und -tools sind wir bestens gerüstet, um Kunden sowohl in globalen als auch in national fokussierten Projekten wertvolle Hilfestellungen zu geben und sie bei ihren Transformationsvorhaben professionell zu begleiten.

Bernd Schumacher | ots
Weitere Informationen:
http://www.basel-pathfinder.com

Weitere Berichte zu: PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik