Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wegweiser für Basel II unterstützt Banken bei Umsetzung komplexer Anforderungen

25.06.2002


Neues Instrumentarium Basel II-Pathfinder von PwC Consulting:

  • Vorgaben von Basel II können in der Praxis zeitsparend und strukturiert umgesetzt werden
  • Kommentierung und ausführliche Berechnungsbeispiele der Vorgaben
  • Basel II-Akademie für Mitarbeiter

Mit einer neuen webbasierten Lösung, dem Basel II-Pathfinder, unterstützt PwC Consulting Finanzunternehmen bei der Umsetzung der Anforderungen des zweiten Baseler Abkommens (Basel II). Der Basel II-Pathfinder kommt zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt, da die Banken in Europa jetzt mit der Umsetzung von Basel II beginnen. Der komplexe Entwurf des Baseler Komitees beinhaltet lediglich umfassende Vorgaben, die Kreditinstitute voraussichtlich ab 2006 bei der Vergabe von Krediten einhalten müssen. Eine Anleitung, wie diese Vorgaben in der Praxis umgesetzt werden können, fehlt jedoch. Die Kreditinstitute stehen hier nicht selten vor dem Problem, die Fülle von Informationen entsprechend den Vorgaben von Basel II zu erfassen und zu koordinieren. Mit dem Basel II-Pathfinder, der eigens auf Basis der Anforderungen des Basel-Akkords entwickelten Lösung von PwC Consulting, gelingt es in diesem unsicheren Umfeld zeitsparend Daten zu analysieren und in Lösungsansätze umzusetzen.

... mehr zu:
»PwC


Stets aktuell: Aufsichtsrechtliche Anforderungen zur Berechung von Kreditrisiken

Durch vorgegebene Prozesse, Definition der Daten und Berechnungsvorgaben für Basel II-Anforderungen können die Unternehmen durch den Basel II-Pathfinder einiges an Zeit bei der Umsetzung sparen. Die webbasierte Lösung wird bei Änderungen umgehend aktualisiert, das heißt mit jedem neuen Konsultationspapier sowie bei der Umsetzung in europäisches und deutsches Recht. So haben die Banken die Möglichkeit, auf dem aktuellsten Entwicklungsstand zu sein und ihre Prozesse zeitnah anpassen zu können.

Kommentierung und Interpretation der Basel II-Anforderungen

Der Basel II-Pathfinder beinhaltet ein IT-nahes Fachkonzept und schafft eine weltweit einheitliche Terminologie und Kommentierung der Basel II-Anforderungen und deren Interpretationen. Dabei profitiert PwC Consulting vom weltweiten Verbund, der internationalen Expertise und den guten Kontakten zum Baseler Ausschuss. Mit dem Basel II-Pathfinder stehen den Anwendern auf etwa 1.500 HTML-Seiten mit rund 2.000 Links die umfassenden und aktuellen Inhalte jederzeit und an jedem Ort zur Verfügung. Die Abbildung der komplexen Anforderungen in Flowcharts sorgt für die nötige Transparenz und erübrigt die mühsame Sichtung von Dokumenten. Der Basel II-Pathfinder ermöglicht dabei die gezielte Suche anhand von über 50.000 Stichworten!

Darüber hinaus wird im mit dem Tool ein Expertenpool zur Verfügung gestellt, der einen Ideenaustausch zwischen PwC Consulting und Experten aus der Kreditwirtschaft sowie IT-Fachleuten ermöglichen soll.

Größeren Banken bietet der Basel II-Pathfinder eine optimale und einheitliche Informationsplattform bei der Durchführung von komplexen Implementierungsprojekten. Für kleinere Banken stellt das IT-nahe Fachkonzept eine gute Hilfestellung zur schnellen Know-how-Verbreitung dar.

Die Umwandlung in geltendes Recht

Die Regelungen des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht richten sich zunächst nur an international tätige Kreditinstitute. Die EU hat bereits beschlossen, das Basel II-Abkommen des Ausschusses in EU-Richtlinien umzusetzen. Die EU-Mitgliedstaaten werden damit verpflichtet, diese Richtlinien in nationales Recht umzusetzen. Damit erlangen sie für alle in Deutschland ansässigen Institute Geltung.

In Deutschland ist die Diskussion um die Vor- und Nachteile der Richtlinien in vollem Gange. Der Mittelstand befürchtet eine Verteuerung der Kredite aufgrund der schwachen Eigenkapitaldecke der Unternehmen im internationalen Vergleich und somit Wettbewerbsnachteile. Die Banken hingegen begrüßen die neuen Richtlinien, da sie dadurch Kreditausfallrisiken besser einschätzen können.

Die Banken sind gefordert

"Basel II bietet die Chance für Finanzdienstleister, ihr Geschäft wesentlich gezielter zu steuern. Daraus lässt sich ein verbessertes Risikomanagement wie auch ein präziseres Pricing ableiten. Auch wenn die Anforderungen nun möglicherweise erst im Jahr 2006 erfüllt sein müssen, sollten die Banken schon jetzt mit der Sammlung detaillierter Daten beginnen", meint Bernd Schumacher, Partner bei PwC Consulting.

Erstmals werden operationelle Risiken durch Eigenkapital zu unterlegen sein. Bisher wurden diese Risiken implizit durch die Unterlegung von Eigenkapital für Kredite abgedeckt. Besonders stark betroffen sind Banken mit geringem Kreditportfolio, die derzeit relativ wenig Eigenkapital zu hinterlegen haben. Sie sehen sich steigenden Eigenkapitalanforderungen gegenüber.

Die im Baseler Abkommen beinhalteten erweiterten Offenlegungsvorschriften stellen die Banken vor die Herausforderung, mehr Informationen von höherer Qualität zeitnah generieren zu können.

Für die Kreditinstitute bedeutet das die Umstellung und Anpassung ihrer internen Risikomanagement- und Kreditsteuerungssysteme, verbunden mit weitreichenden Offenlegungspflichten. Die Entscheidung für einen der zu wählenden Ansätze zur Eigenkapitalunterlegung hat Auswirkungen auf die Investitionskosten, auf die internen Unternehmensprozesse und auf die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der Banken. Im Rahmen der Umsetzung der neuen Eigenkapitalvorschriften stehen die effiziente Implementierung in bestehende Unternehmensstrukturen und die Wahl des richtigen Ansatzes im Vordergrund.

Die Banken sind aufgefordert, ihre Prozesse zur Kreditvergabe an die Vorgaben von Basel II anzupassen - so muss zum Beispiel die Informationstechnologie der Kreditinstitute ebenso an diesen Anforderungen ausgerichtet sein wie die Einführung von Rating-Methoden. Untersuchungen von PwC Consulting zeigen, dass weniger als 25 Prozent der Finanzinstitute ihre Prozesse bislang an die Erfordernisse von Basel II angepasst hat. Teilweise sind interne Ratingsysteme vorhanden, doch diese sind sehr unterschiedlich und entsprechen oft nicht den Anforderungen. Von den derzeitigen Systemen zur Bewertung und Verwaltung von Kreditsicherheiten sind nur etwa 20 Prozent den Vorgaben von Basel II angepasst.

"Der Basel II-Pathfinder stellt die Inhalte des Abkommens in gut strukturierter und einfach verständlicher Form zur Verfügung", so ein Pilotkunde über seine Erfahrungen mit der Lösung von PwC Consulting.

Basel II-Akademie für Mitarbeiter

Der Basel II-Pathfinder ist ein Basis-Instrument der Basel II-Akademie von PwC Consulting in Hamburg, die zum Training der eigenen Mitarbeiter gegründet wurde. Consultants aus ganz Europa werden hier auf die Anforderungen von Basel II hin zu Experten ausgebildet und auf die Beratung von hochkarätigen Kunden vorbereitet.

PwC Consulting(TM) (PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung GmbH) ist einer der weltweit führenden Anbieter von Beratungs- und Technologieleistungen. In Deutschland beraten wir mit rund 2.400 Mitarbeitern unsere Kunden in allen Fragen moderner Unternehmensführung: von der strategischen Ausrichtung über Prozess und Change Management, die Konzeption und Implementierung von IT-Systemen bis hin zum Betrieb kompletter Prozesse. Zu unseren Kunden zählen große und mittelständische Unternehmen aus nahezu allen Branchen sowie öffentliche und private Organisationen. Besondere Schwerpunkte haben wir in der Finanzdienstleistung, in den Branchen für Konsumgüter und Industrieprodukte, in der Informations- und Telekommunikationsindustrie, im Medienbereich, im Dienstleistungssektor sowie in der Energiewirtschaft. Unter dem Dach eines integrierten Beratungsansatzes - darunter verstehen wir die Verknüpfung von "Strategy - Design - Build - Run" - bieten wir unsere Leistungen national wie international an. Weltweit stehen für diese Projekte rund 33.000 Mitarbeiter zur Verfügung. Wir sind in 53 Ländern vertreten und verbinden damit globale Reichweite mit lokaler Nähe.

Durch kontinuierliche Ausweitung und Anpassung unserer Dienstleistungen, die fachliche Spezialisierung unserer Experten und aufgrund hoher Investitionen in moderne Beratungsmethoden und -tools sind wir bestens gerüstet, um Kunden sowohl in globalen als auch in national fokussierten Projekten wertvolle Hilfestellungen zu geben und sie bei ihren Transformationsvorhaben professionell zu begleiten.

Bernd Schumacher | ots
Weitere Informationen:
http://www.basel-pathfinder.com

Weitere Berichte zu: PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index dreht wieder leicht ins Plus
23.05.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Konjunkturampel schaltet von „gelb“ auf „grün“
16.05.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wenn Korallen Plastik fressen

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Ventile für winzige Teilchen

23.05.2018 | Materialwissenschaften

GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

23.05.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics