Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Positive Geschäftsentwicklung bei deutschen Firmen in Japan

24.06.2002


Ergebnisse einer aktuellen Konjunkturumfrage


Die Umsatzerwartungen der in Japan tätigen deutschen Unternehmen für das Geschäftsjahr per 31.12.2001 wurden erfüllt. Im Vergleich zur Konjunkturumfrage des letzten Jahres konnten die Umfrageergebnisse sogar verbessert werden. Dies ergab eine im Juni 2002 abgeschlossene Konjunkturumfrage des Instituts für Marktberatung der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan (DIHKJ), an der 124 Unternehmen teilgenommen haben. 61% der Unternehmen verbuchten eine stabile und verbesserte Umsatzentwicklung. Diese Entwicklung bestärkt eine optimistische Geschäftsprognose auch für das Jahr 2002.

Weitere positive Geschäftsentwicklung auch in 2002 Die Mehrheit der befragten Unternehmen geht auch in diesem Jahr von einer zufriedenstellenden bis positiven Geschäftsentwicklung aus.


Auf die Umsatzziele für das Jahr 2002 hin gefragt, gehen 41% der Unternehmen von einer Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr aus. 25% der Befragten erwarten eine stabile Entwicklung. Somit sehen 66% der Unternehmen einer unveränderten bis wachsenden Umsatzentwicklung entgegen. Dies bedeutet eine Verbesserung von über 5% gegenüber dem Ergebnis des Vorjahres. 19% der Unternehmen erwarten einen Umsatzrückgang.

Entsprechend der guten Umsatzentwicklung sind auch die Erwartungen bezüglich des Betriebsergebnisses und des Vorsteuergewinns positiv: bis Ende 2002 erwarten 64% der Unternehmen eine zufriedenstellende bis positive Entwicklung des Betriebsergebisses; 19% der Unternehmen sehen die eigene geschäftliche Entwicklung pessimistisch. 61% der befragten Unternehmen gehen von einer gleichbleibenden bis positiven Gewinnentwicklung aus. Demgegenüber rechnen 17% der Unternehmen mit einem Gewinnrückgang.

Unternehmen weiterhin investitionsbereit

Die von den deutschen Unternehmen erwartete weitere Verbesserung der Geschäftssituation spiegelt sich auch in der hohen Investitionsbereitschaft der Unternehmen wider.

Über ein Viertel der befragten Unternehmen (28%) plant Investitionen bis zum Jahresende. Im Vordergrund stehen dabei Erweiterungsinvestitionen, welche von 22% der Unternehmen mit einem Volumen von bis zu über 50 Mio. Yen (ca. 0,5 Mio. Euro) veranschlagt werden, gefolgt von Rationalisierungsvorhaben oder Ersatzinvestitionen in Höhe von bis zu 50 Mio. Yen, welche von 6% der Unternehmen geplant sind.

Zahlungsmoral positiv

Mögliche finanzielle Engpässe in der derzeitigen Marktschwäche haben die Zahlungsmoral nicht beeinflusst. Die deutschen Unternehmen bewerten die Zahlungsmoral ihrer japanischen Kunden und Geschäftspartner im Untersuchungszeitraum insgesamt positiv. 31% der Unternehmen beurteilten die Zahlungsmoral ihrer Kunden mit "sehr gut" bis "gut". Eine hohe Zahlungspünktlichkeit wird von 65% der Unternehmen bestätigt.

Das Risiko von Zahlungsausfällen wird weiterhin gering eingeschätzt: über 66% der befragten Unternehmen stellten keinen Zahlungsausfall fest. Nur 9% der Unternehmen verbuchten einen Zahlungsausfall welcher höher lag als 1% des Vorjahresumsatzes.

Fazit Trotz der Auswirkungen des anhaltenden Umstrukturierungsprozesses in Japan fallen sowohl die Beurteilung des letzten Geschäftsjahres als auch die Erwartungen für das laufende Jahr positiv aus und haben sich im Vergleich zur Konjunkturumfrage des letzten Jahres sogar leicht verbessert.

Anhang zur Methodik der Datenerhebung

Die Fragebögen wurden in englischer und japanischer Sprache an 338 deutsche Unternehmen mit Sitz in Japan versandt. Antworten erhielt die DIHKJ von 124 Unternehmen (hiervon waren 5 Rückmeldungen nicht verwertbar). Dies entspricht einer verwertbaren Rücklaufquote von 35,6%. Kontaktiert wurden Unternehmen der Branchen Investitionsgüter, Handel, Konsumgüter und Dienstleistungen.

Marcus Schürmann | ots

Weitere Berichte zu: DIHKJ Konjunkturumfrage Umsatzentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise