Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deloitte Private Equity Survey Q3/Q4 2007

12.03.2008
Private-Equity-Stimmungsbarometer zeigt positive Tendenzen, so dass eine Markterholung noch in 2008 möglich scheint

Die Finanzmärkte waren im letzten Jahr Turbulenzen ausgesetzt. Die Unsicherheit wie sich diese auf die aktuelle Situation an den Finanzmärkten weiterhin auswirken hält an: Die ersten sechs Monate 2007 waren geprägt von steigenden Bewertungen, einem anziehenden Zinsniveau und einer mehrheitlich robusten Konjunkturentwicklung.

Die beiden größten angelsächsischen Buy-Outs (TXU/Bell Canada) als auch der größte europäische Buy-Out (Boots) fielen in diesen Zeitraum. In Deutschland jedoch verringerte sich das Volumen im vierten Quartal nach Zahlen von Thomson Financial gegenüber dem Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 17,1 Milliarden US-Dollar. Die Übernahmetätigkeit der Finanzinvestoren war 2007 stark rückläufig.

Die Private-Equity-Gesellschaften kündigten im vierten Quartal 2007 in Deutschland nur noch Käufe im Wert von zwei Milliarden US-Dollar an, dies entspricht einer Halbierung zum dritten Quartal.

... mehr zu:
»Finanzmarkt

Im zweiten Halbjahr 2006 waren sie mit Übernahmen von 33 Milliarden US-Dollar noch die wichtigsten Treiber des deutschen M&A-Markts. Im europäischen Ausland hielten sich die M&A-Märkte trotz Kreditkrise gut, weil strategische Erwerber weiter sehr stark akquirierten. Das europäische M&A-Volumen übertraf mit 456 Milliarden US-Dollar das Vorjahresquartal sogar um acht Prozent.

Private-Equity-Stimmungsindikator

Im vierten Quartal stabilisierte sich der Abwärtstrend des PE-Stimmungsindikators, so dass er mit einem leichten Plus bei 84 Punkten lag (Q3/07 -40 Punkte). Laut der befragten Private-Equity-Manager verbesserte sich die finanzielle Lage ihrer Beteiligungen, die Entwicklung des Transaktionsvolumens sowie der Fremdkapital-Aufnahmemöglichkeiten - diese stimmt zuversichtlich für deren Aktivitäten in den kommenden Monaten.

Gesunde Konsolidierung statt Krise?

"Das zweite Halbjahr hat gezeigt, dass insbesondere größere Deals von den Spillover-Effekten auf den Private-Equity-Markt betroffen waren. Fraglich bleibt, ob man von einer Krise sprechen kann, oder ob nur eine Marktkonsolidierung für Beteiligungskapital stattgefunden hat", meint Karsten Hollasch, Partner M&A Transaction Services bei Deloitte. "Fakt ist, dass die momentane Situation keine Knappheits- sondern eher eine bankenseitige Vertrauenskrise ist." Auch wenn sie den Private-Equity-Markt vordergründig schwer traf, nahm die Dealanzahl noch im zweiten Quartal zu, ein Trend der sich im dritten und vierten Quartal weiter fortsetzte. Gerade für die mittelständischgeprägten deutschen Private-Equity-Fonds wird die Konsolidierung des US-Subprime-Marktes vermutlich geringere Auswirkungen haben, da hier noch Finanzierungskonzepte seitens der Banken verfügbar sind.

"Wir erwarten spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2008 eine Zunahme der Verkaufsvolumina", betont Karsten Hollasch. "Dies wird allerdings signifikant von den weiteren Abschreibungen internationaler Großbanken in Folge der Subprime Krise und evtl. weiterer Auswirkungen auf die Finanzmärkte abhängen."

Die beiden Umfragen finden Sie unter http://www.deloitte.com/dtt/newsletter/0,1012,cid%253D195861,00.html

zum Download.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 4.000 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit rund 150.000 Mitarbeitern in über 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2008 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Finanzmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE