Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Direktinvestition in innovatives Nanotechnologie-Unternehmen

10.06.2002


Die erste Direktinvestition der BASF Venture Capital GmbH ist unter Dach und Fach: Gemeinsam mit vier weiteren Investoren beteiligt sich die BASF-Gesellschaft an der Oxonica Ltd., einem weltweit tätigen Unternehmen im Bereich der angewandten Nanotechnologie mit Sitz im britischen Oxford. "Wir verstehen uns nicht nur als Geldgeber, sondern sind auch strategischer Partner", sagt Dr. Beate Ehle, technische Geschäftsführerin der BASF Venture Capital GmbH. "Die Aktivitäten der Oxonica passen optimal zu unseren eigenen Aktivitäten - beispielsweise auf den Gebieten Veredlungschemikalien und Feinchemie - und fügen sich hervorragend in den Know-how-Verbund der BASF ein." Mit der Investition wird die BASF Venture Capital GmbH zum viertgrößten Einzelinvestor bei Oxonica.



Oxonica Ltd. entstand 1999 aus einer Forschungsgruppe der University of Oxford und hat bereits über 15 Patente eingereicht. Das Unternehmen entwickelt Produkte im Nanobereich (ein Nanometer entspricht einem Milliardstel Meter) für verschiedene Anwendungen. Derzeit arbeitet Oxonica an Problemlösungen in den Bereichen Katalyse, Kosmetik und Biolabelling. Mit Hilfe des Biolabelling zum Beispiel können Forscher Moleküle mit Nanopartikeln markieren und sie so schnell und ohne großen Aufwand auf ihrem Weg durch verschiedene stoffliche Umgebungen verfolgen. Dieses Verfahren bietet Vorteile bei der Entwicklung neuer Wirkstoffe, beispielsweise für den Agrobereich. Noch in diesem Jahr plant das Unternehmen, Produkte in kommerziellem Maßstab herzustellen und zu verkaufen. "Wir gehen davon aus, dass Oxonica seinen Wert in den nächsten Jahren deutlich steigern wird", so Ehle.

... mehr zu:
»BAS »Direktinvestition


Die BASF Venture Capital GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der im April 2001 gegründeten und zur BASF-Gruppe gehörenden BASF Future Business GmbH. In den nächsten drei bis vier Jahren will sie 100 Millionen Euro weltweit in innovative Geschäftsfelder mit überdurchschnittlichem Wachstum investieren. Schwerpunkt aller Beteiligungen sind chemie-basierte Technologien, die zu neuartigen Produkten oder Systemlösungen mit breiter Marktanwendung führen. Mittelfristig strebt die BASF Venture Capital GmbH 20 bis 30 Beteiligungen an jungen Unternehmen und vier bis fünf Beteiligungen an anderen Wagniskapitalfonds an. Weitere Informationen im Internet unter www.basf-vc.de.

Die BASF ist das führende Chemieunternehmen der Welt. Ihr Ziel ist es, den Unternehmenswert durch Wachstum und Innovation nachhaltig zu steigern. Ihren Kunden bietet sie ein leistungsfähiges Sortiment, das Chemikalien, Kunststoffe, Lacksysteme, Dispersionen, Pflanzenschutzmittel sowie Feinchemikalien umfasst und bis zum Erdöl und Erdgas reicht. Die ausgeprägte Verbundstrategie ist ihre Stärke: Damit erreicht das Unternehmen Kostenführerschaft und langfristig entscheidende Wettbewerbsvorteile. Die BASF richtet ihr Handeln am Leitbild der nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung, Sustainable Development, aus. Im Jahr 2001 hatte die BASF mit ihren über 90 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von rund 32,5 Milliarden Euro. Die BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA), New York (BF), Zürich (BAS) und Paris (BA).

| BASF

Weitere Berichte zu: BAS Direktinvestition

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht KMU suchen die finanzielle Unabhängigkeit
25.05.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics