Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Unternehmen setzen in Frankreich auf erneuerbare Energien

26.02.2008
Invest in France Agency präsentiert Jahresbilanz 2007 für ausländische Investitionen

Deutsche Unternehmen haben im vergangenen Jahr 106 Investitionsvorhaben in Frankreich realisiert und damit 3.848 Arbeitsplätze geschaffen. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Expansionen um 10 %, bei den Stellen war ein Rückgang von 41 % zu verzeichnen. Festigen konnte Deutschland seine Position im internationalen Ranking der Ursprungsländer für ausländische Investitionen in Frankreich. Nach den USA mit 133 Investitionsprojekten nahm es erneut den zweiten Platz ein - gefolgt von England (68), Japan (34) und Schweden (32).

Die Investitionen verteilten sich 2007 auf alle Branchen. Besonders viele Projekte konnten jedoch im Bereich der erneuerbaren Energien (17%) verzeichnet werden. Ebenfalls stark vertreten waren die Branchen Transport, Logistik und Bau (12%), Metallverarbeitung und Recycling (10%) sowie Maschinen und mechanische Ausstattung (jeweils 9%), Automobil (8%) und Nahrungsmittel (7,5%). Zu den größten deutschen Investoren zählten im vergangenen Jahr der Technologiekonzern Thyssen Krupp, der Ingenieurdienstleister Bertrandt AG und die Handelskette REWE.

Mit 23 % aller umgesetzten Expansionsprojekte war Paris/Ile-de-France die bevorzugte französische Zielregion deutscher Unternehmen, gefolgt von Rhône-Alpes mit 18 % und Midi-Pyrénées mit 10 %. In den grenznahen Gebieten Elsass und Lothringen ging die Zahl der deutschen Investitionen weiter zurück. Hier konzentrierten sich 10% bzw. 5% der Projekte. Die geografische Herkunft der deutschen Investoren verteilte sich auf alle Bundesländer. Die meisten Unternehmen stammten jedoch auch 2007 wieder aus den traditionsgemäß stark frankreichorientierten Bundesländern Nordrhein- Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern.

... mehr zu:
»IFA »Investitionsprojekt

2007 kamen aus Deutschland keine großen industriellen Investitionen mit hoher Folgebeschäftigung. Bei den Expansionen deutscher Unternehmen handelte es sich vorwiegend um kleine bis mittlere Projekte mit durchschnittlich 36 Arbeitsplätzen. „Das erklärt, weshalb die Anzahl der geschaffenen Stellen deutlich gesunken ist, obwohl die Menge der realisierten Projekte nur leicht zurückging“, erklärt Didier Boulogne, Geschäftsführer der Invest in France Agency Deutschland, Österreich und Schweiz. Dass die Deutschen verstärkt in erneuerbare Energien und damit in einen Zukunftsmarkt investieren, wertet er als positives Zeichen. „Die Reformen der französischen Regierung u.a. in den Bereichen Arbeitsrecht, F&E sowie Umwelt werden dazu beitragen, die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Frankreich zu erhöhen und ausländischen Investoren den Zutritt zum französischen Markt weiter zu erleichtern“, so Boulogne.

Die Jahresbilanz 2007 für ausländische Investitionen in Frankreich wurde bei einer Pressekonferenz in Paris von Philippe Favre, Präsident der Invest in France Agency, vorgestellt. Ausländische Unternehmen realisierten in Frankreich insgesamt 624 Investitionsprojekte, es entstanden dadurch 34.517 Arbeitsplätze. Das war ein leichter Rückgang von 6,2 % bzw. 13, 7 % gegenüber dem Vorjahr. Das „Rekordergebnis“ von 2006 konnte im Gesamtresultat für Frankreich nicht wiederholt werden, dennoch verweisen die Zahlen auf ein seit 2002 zu beobachtendes Wachstum (+51%). Europa war auch 2007 wieder wichtigste Ursprungsregion für ausländische Investitionen, gefolgt von den USA und Asien. Die gesamte Jahresbilanz 2007 finden Sie im Internet unter : www.investinfrance.org.

Kontakt Presse:
Invest in France Agency / Julia Kronberg / Tel: +49 (0)69 79509676
Die Invest in France Agency (IFA) ist eine Aussenstelle der französischen Regierung mit weltweitem Netzwerk. Sie berät und begleitet ausländische Unternehmen bei ihren Investitionsprojekten in Frankreich und bietet honorarfrei, unverbindlich und vertraulich Lösungen zur Optimierung von Firmenaktivitäten an. Die IFA arbeitet mit den regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaften zusammen und kann ihren Kunden schnell und maßgeschneidert Informationen bereit stellen.

Julia Kronberg | Invest in France Agency Germany
Weitere Informationen:
http://www.investinfrance.org

Weitere Berichte zu: IFA Investitionsprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie