Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterbildung soll stärker am Bedarf der Betriebe ausgerichtet werden

05.06.2002

Bildungsmaßnahmen für Arbeitslose sollen nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden der Bundesanstalt für Arbeit (BA), Florian Gerster, in Zukunft stärker am Bedarf der Betriebe ausgerichtet werden. Mit individuell zusammengestellten Modulen will Gerster außerdem ohne Qualitätseinbußen die Kosten senken und mit einer einfacheren Abrechnung den Verwaltungsaufwand verringern. Seine Vorstellungen hat Gerster am Mittwoch auf einer Weiterbildungskonferenz in Berlin erläutert. Veranstalter waren die BA und der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung.

Von den Fortbildungsinstituten erwartet Gerster eine enge Zusammenarbeit mit den Betrieben. Das gelte nicht nur für den Inhalt von Lehrgängen. Bildungsträger müssten in Zukunft verstärkt Praktika mit dem Ziel organisieren, dass die Teilnehmer anschließend in Dauerbeschäftigung übernommen werden. Eine Qualifizierung müsse stets auf konkret vorhandene Arbeitsplätze ausgerichtet sein. Gerster erwartet von den Bildungsträgern ferner in Zusammenarbeit mit den Arbeitsämtern ein Innovationsmanagement zur Optimierung der Instrumente der Weiterbildung.

... mehr zu:
»Umschulung

Der Vorstandsvorsitzende der BA regte an, dass künftig externe Stellen Inhalt, Lehrplan und Dauer von Maßnahmen begutachten und zertifizieren. Falls eine Qualifikation erforderlich sei, könnten Arbeitslose dann Bildungsgutscheine erhalten und unter den entsprechenden Angeboten am Markt selber wählen. Für notwendig hält Gerster das Prinzip der Freiwilligkeit bei beruflicher Qualifizierung. Nur so werde sicher gestellt, dass die Teilnehmer auch motiviert seien. "Ohne Motivation ist der Qualifizierungserfolg in Frage gestellt", sagte Gerster.

Gerster betonte, dass berufliche Weiterbildung klarer von Maßnahmen abgegrenzt werden müsse, bei denen Wissensvermittlung nicht im Vordergrund stehe. Als Beispiele nannte er Maßnahmen zur Prüfung der Eignung für bestimmte Tätigkeiten und zum Erwerb von Praxiserfahrung.

Die Konferenz unter dem Motto "Weiter mit Bildung" stand im Zeichen des gemeinsamen Bemühens, die Ergebnisse beruflicher Weiterbildung zu verbessern. Praktiker aus Arbeitsämtern und Weiterbildungseinrichtungen diskutierten Qualifizierungspotenziale und -defizite von Arbeitslosen, Arbeitsmarktbeobachtung, Vermittlungsstrategien, Bildungsmarketing, Teilnehmergewinnung und Planung von Weiterbildungsangeboten.

Die BA gibt zur Zeit etwa 7 Milliarden EURO im Jahr für berufliche Weiterbildung aus. 2001 haben 450.000 Arbeitslose eine vom Arbeitsamt finanzierte Weiterbildung begonnen.

Zwei Drittel der Absolventen waren innerhalb eines halben Jahres nach Kursende nicht mehr arbeitslos. Teilnehmern von Umschulungen in anerkannte Ausbildungsberufe gelang der Berufseinstieg besonders gut. 78 Prozent von ihnen beendeten ihre Arbeitslosigkeit im ersten halben Jahr nach der Umschulung. Für Absolventen sonstiger Weiterbildungsmaßnahmen ergab sich ein Anteil von 64 Prozent. Die Arbeitsämter tragen damit wesentlich zur Deckung des Fachkräftebedarfs der Wirtschaft bei.

Der Erfolg von Bildungsangeboten der Arbeitsämter wird bisher daran überprüft, ob die Absolventen innerhalb eines halben Jahres nach Abschluss der Maßnahme ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Ab Herbst 2002 wird es erstmals möglich sein, zusätzlich Eingliederungsquoten zu veröffentlichen. Damit wird ausgewiesen, wie viele der Absolventen von Weiterbildungsmaßnahmen sechs Monate später sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind.

Hauptstelle.IIIb3 | ots
Weitere Informationen:
http://www.hakp.de/wbk
http://www.arbeitsamt.de/hst/services/presseinfo/index.html

Weitere Berichte zu: Umschulung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie