Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bankensektor drohen weitere Filialschließungen

22.02.2008
Genossenschaftsbanken und Sparkassen besonders betroffen

Die steigende Konsolidierung am deutschen Bankensektor bringt weitere Filialschließungen mit sich. Bankkunden müssen damit rechnen, dass vor allem Genossenschaftsbanken und Sparkassen die Zahl ihrer Filialen in den kommenden fünf Jahren deutlich verringern, prognostizieren Experten am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

"Insgesamt wird die Zahl der Bankfilialen in Deutschland weiterhin abnehmen. Die wachsende Zahl der Filialen ausländischer Privatbanken kann die Masse der Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die geschlossen werden, nicht ausgleichen", sagt Matthias Köhler, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement am ZEW, gegenüber pressetext.

Bereits in den vergangenen Jahren war die Anzahl der Bankfilialen deutlich rückläufig. Wurden 1995 noch 70.000 Filialen gezählt, sind es mittlerweile nur noch 40.000. Im Rahmen einer Umfrage des ZEW gaben knapp 70 Prozent der befragten Finanzmarktexperten an, mit einer weiteren Reduktion der Filialanzahl zu rechnen. Sowohl die zunehmende Konsolidierung als auch die Verbreitung alternativer Vertriebskanäle treiben die Schließungen voran. Während die Filialanzahl der inländischen Privatbanken nach Ansicht von 45 Prozent der Experten stabil bleiben wird, sagt nur ein Viertel der Befragten eine ähnliche Entwicklung für Sparkassen voraus. Bei Genossenschaftsbanken sehen nur 20 Prozent eine gleichbleibende Filialanzahl.

Für ausländische Privatbanken zeigt die Expertenprognose jedoch ein Wachstum des Filialnetzes voraus. Diese hätten nun erkannt, dass im Retail-Banking nicht alle Produkte über das Internet verkauft werden können, erläutert Köhler im pressetext-Gespräch. Um den Kontakt zum Kunden zu verstärken, setzen ausländische Anbieter nun zunehmend auf Filialen. Trotzdem konzentrieren sie sich primär auf den städtischen Bereich. "In ländlichen Regionen ist es notwendig, eine ganze Reihe an Zweigstellen aufzubauen, was mit hohen Kosten verbunden ist und damit den Wettbewerbsvorteil der ausländischen Privatbanken reduzieren würde", so Köhler.

Der Trend zur Schließung von Genossenschaftsbanken und Sparkassen sei jedoch auch am Land zu beobachten. Stattdessen würden hier künftig auch Service-Terminals und mobile Berater zum Einsatz kommen. Insgesamt rechnen die Experten damit, dass rund 40 Prozent der Retail-Banking-Produkte auch in den kommenden Jahren über Filialen vertrieben werden.

Victoria Schubert | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.zew.de

Weitere Berichte zu: Bankensektor Genossenschaftsbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Sonnenschutz von der Natur inspiriert

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten