Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bankensektor drohen weitere Filialschließungen

22.02.2008
Genossenschaftsbanken und Sparkassen besonders betroffen

Die steigende Konsolidierung am deutschen Bankensektor bringt weitere Filialschließungen mit sich. Bankkunden müssen damit rechnen, dass vor allem Genossenschaftsbanken und Sparkassen die Zahl ihrer Filialen in den kommenden fünf Jahren deutlich verringern, prognostizieren Experten am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

"Insgesamt wird die Zahl der Bankfilialen in Deutschland weiterhin abnehmen. Die wachsende Zahl der Filialen ausländischer Privatbanken kann die Masse der Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die geschlossen werden, nicht ausgleichen", sagt Matthias Köhler, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement am ZEW, gegenüber pressetext.

Bereits in den vergangenen Jahren war die Anzahl der Bankfilialen deutlich rückläufig. Wurden 1995 noch 70.000 Filialen gezählt, sind es mittlerweile nur noch 40.000. Im Rahmen einer Umfrage des ZEW gaben knapp 70 Prozent der befragten Finanzmarktexperten an, mit einer weiteren Reduktion der Filialanzahl zu rechnen. Sowohl die zunehmende Konsolidierung als auch die Verbreitung alternativer Vertriebskanäle treiben die Schließungen voran. Während die Filialanzahl der inländischen Privatbanken nach Ansicht von 45 Prozent der Experten stabil bleiben wird, sagt nur ein Viertel der Befragten eine ähnliche Entwicklung für Sparkassen voraus. Bei Genossenschaftsbanken sehen nur 20 Prozent eine gleichbleibende Filialanzahl.

Für ausländische Privatbanken zeigt die Expertenprognose jedoch ein Wachstum des Filialnetzes voraus. Diese hätten nun erkannt, dass im Retail-Banking nicht alle Produkte über das Internet verkauft werden können, erläutert Köhler im pressetext-Gespräch. Um den Kontakt zum Kunden zu verstärken, setzen ausländische Anbieter nun zunehmend auf Filialen. Trotzdem konzentrieren sie sich primär auf den städtischen Bereich. "In ländlichen Regionen ist es notwendig, eine ganze Reihe an Zweigstellen aufzubauen, was mit hohen Kosten verbunden ist und damit den Wettbewerbsvorteil der ausländischen Privatbanken reduzieren würde", so Köhler.

Der Trend zur Schließung von Genossenschaftsbanken und Sparkassen sei jedoch auch am Land zu beobachten. Stattdessen würden hier künftig auch Service-Terminals und mobile Berater zum Einsatz kommen. Insgesamt rechnen die Experten damit, dass rund 40 Prozent der Retail-Banking-Produkte auch in den kommenden Jahren über Filialen vertrieben werden.

Victoria Schubert | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.zew.de

Weitere Berichte zu: Bankensektor Genossenschaftsbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik