Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Enterprise Europe Netzwerk stellt sich in Baden-Württemberg vor

21.02.2008
Wirtschaftsministerium, Handwerkskammer Region Stuttgart und Steinbeis-Europa-Zentrum stellen neues Netzwerk Enterprise Europe Network vor. Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Internationalisierung und der Innovationsfähigkeit von Unternehmen.
Wirtschaftsministerium, Handwerkskammer Region Stuttgart und Steinbeis-Europa-Zentrum stellen neues Netzwerk Enterprise Europe Network vor

Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Internationalisierung und der Innovationsfähigkeit von Unternehmen

"Zum ersten Mal werden hier unter dem gemeinsamen Dach des Enterprise Europe Network flächendeckend für ganz Baden-Württemberg Beratungsdienstleistungen angeboten", erklärte Wirtschaftsminister Ernst Pfister am 20.02.2008 in Stuttgart anlässlich der Vorstellung des neuen Beratungsnetzwerkes "Enterprise Europe Network". Handwerk International, das Steinbeis-Europa-Zentrum, das Wirtschaftsministerium und sieben Industrie- und Handelskammern haben sich zu dem Netzwerk zusammengeschlossen. Von dessen Arbeit werden künftig insbesondere kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie, Handel und Handwerk sowie Dienstleister, Universitäten und Forschungseinrichtungen profitieren.

... mehr zu:
»Wirtschaftsministerium

Das Wirtschaftsministerium beteiligt sich finanziell jährlich mit rund 400.000 Euro an den Kosten. "Damit werden das bei Handwerk International angesiedelte Projektbüro, die im Rahmen des Beratungsnetzwerks vom Steinbeis-Europa-Zentrum wahrgenommenen Dienstleistungen sowie die Veranstaltungen, an denen sich das Wirtschaftsministerium beteiligt, kofinanziert", so Wirtschaftsminister Ernst Pfister. Durch die Kofinanzierung des Steinbeis-Europa-Zentrums werde diesem ermöglicht, in erweitertem Umfang EU-geförderte Projekte einzuwerben und zu realisieren. Zudem werde das Wirtschaftsministerium im Rahmen des Netzwerks eigene Veranstaltungen wie beispielsweise eine Cluster-Konferenz durchführen.

"Das Beratungsnetzwerk bietet praktische Unterstützung, wenn ein Unternehmen einen Geschäftspartner in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union sucht, wenn es darum geht, eine innovative Idee umzusetzen und wenn Fördermittel der EU beantragt werden sollen. "Es wird seinen Schwerpunkt auf die Stärkung der Internationalisierung und der Innovationsfähigkeit von Unternehmen legen", so Ernst Pfister. "Die Tätigkeit des neuen Netzwerkes passt damit exakt zum Zukunftsprogramm Mittelstand des Wirtschaftsministeriums".

Das Enterprise Europe Network soll aber nicht nur die Unternehmen in Baden-Württemberg auf ihrem Weg nach Europa unterstützen, sondern auch der Europäischen Kommission die Ansichten, Erfahrungen und Beobachtungen der Unternehmen mitteilen. "So soll durch das Beratungsnetzwerk die Stimme der Unternehmen im Entscheidungsprozess der Europäischen Union gestärkt werden", erklärte der Minister. Viele Richtlinien, Gesetze und Verordnungen würden mittlerweile in Brüssel gemacht. Daher gewinne die europäische Sichtweise zunehmend an Bedeutung, auch für den baden-württembergischen Mittelstand.

Das Wirtschaftsministerium wird die Arbeit des neuen Beratungsnetzwerks durch ein Europa-Forum Baden-Württemberg begleiten, das für das vierte Quartal 2008 geplant ist. Dort sollen neben den Partnern des Netzwerks alle wirtschaftsrelevanten Gremien vertreten sein.

Die Europäische Kommission fördert das Beratungsnetzwerk in den kommenden drei Jahren mit etwa 3,8 Millionen Euro. Dies entspricht rund 60 Prozent der Gesamtkosten. Etwa 2,6 Millionen Euro bringen die Partner selbst auf.

Quelle: Wirtschaftsministerium

Anette Mack | Steinbeis-Europa-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.enterprise-europe-bw.de
http://www.steinbeis-europa.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsministerium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Helmholtz International Fellow Award for Sarah Amalia Teichmann

20.01.2017 | Awards Funding

An innovative high-performance material: biofibers made from green lacewing silk

20.01.2017 | Materials Sciences

Ion treatments for cardiac arrhythmia — Non-invasive alternative to catheter-based surgery

20.01.2017 | Life Sciences