Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BBR-Expertenpanel Gewerbeimmobilienmarkt 2007 (2.Hj.)

21.02.2008
Gewerbliche Immobilieninvestments: Zurück in die City und in den Bestand

Trotz der verhältnismäßig stabilen Konjunkturlage und abnehmender Leerstände sieht die Mehrheit der Immobilienmarktakteure nicht im Neubau, sondern vielmehr in einer Generalüberholung der Gewerbeimmobilienbestände das attraktivste Betätigungsfeld. In den klassischen Segmenten Büro und Einzelhandel werden dabei nach wie vor die Innenstadt oder Citylagen besonders favorisiert.

Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) in dem erstmalig durchgeführten BBR-Expertenpanel zum Gewerbeimmobilienmarkt. Per Online-Befragung gaben bundesweit rund 200 Immobilienmarktakteure aus sämtlichen Tätigkeitsfeldern und Marktsegmenten der Branche zum Jahreswechsel ihre Einschätzung zu konjunkturellen und regionalen Trends und Perspektiven ab. Bei der Entwicklung und ersten Durchführung der Panelbefragung wurde das BBR von der Bonner empirica GmbH unterstützt.´

In den Innenstadt- oder Citylagen erwarten die Immobilienmarktexperten den höchsten Nachfragedruck und die stärksten Preissteigerungen. Insofern rechnen die befragten Fachleute mit einer weiteren Spreizung der Preise entlang des Qualitätsgefälles. Eine ähnliche Tendenz ergibt sich im Hinblick auf die Unterschiede zwischen den Top-Regionen und den peripheren Regionen.

Die Experten geben zu bedenken, dass sie mitunter auf einer recht schwachen Informationsgrundlage urteilen müssen: Für gut 90% der Befragten zählen die Verfügbarkeit und Qualität von Marktdaten zu einem der gegenwärtig wichtigsten Themen für die Immobilienwirtschaft. Dies legt den Schluss nahe, dass das Daten- und Informationsangebot für die Immobilienbranche aus eigener Sicht noch Lücken zu schließen hat. Zugangsbedingungen zu den lokalen Grundstücksmärkten und die Transparenz des Grundstücksangebotes werden ebenfalls als sehr relevant eingestuft.

Es ist vorgesehen, die Panelbefragung als Baustein der Immobilienmarktbeobachtung des BBR künftig halbjährlich durchzuführen und damit dem Bedürfnis der Immobilienmarktakteure nach verlässlichen Basisinformationen zu entsprechen.

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen:

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Eva Korinke
Referat II 11 Wohnungs- und Immobilienmarkt
Tel.: +49(0)228 99 401 1624
Email: eva.korinke@bbr.bund.de

Katina Gutberlet | idw
Weitere Informationen:
http://www.bbr.bund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik