Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktueller Konjunkturbericht

31.01.2008
Weber: Besonnenheit gefragt
Die Konjunkturlage in den USA darf den Blick darauf nicht verstellen, dass die deutsche Wirtschaft stabil genug ist, um einen Abschwung auf der anderen Seite des Atlantiks zu verkraften. Ich rate zu einer nuechternen Analyse und besonnenem Handeln
Die Lage in den USA werde die Wachstumsperspektiven fuer Deutschland belasten. Deshalb sei fuer das laufende Jahr ein Anstieg des deutschen Bruttoinlandsprodukts von weniger als 2 Prozent realistisch. Forderungen nach einem Konjunkturprogramm seien aber verfehlt. Weber: >>Das waere weder notwendig denn die Aufwaertsbewegung in Deutschland ist nach wie vor intakt noch hilfreich. Nach aller Erfahrung entzuenden Konjunkturprogramme lediglich ein Strohfeuer, kosten den Steuerzahler aber letztlich viel Geld.
Auch mit Blick auf die Geldpolitik sei Besonnenheit gefordert, so Weber.
Nach wie vor bestuenden Preisrisiken. Das gelte nicht zuletzt mit Blick auf das Risiko stark steigender Kosten als Folge ueberhoehter Lohnabschluesse.

Dies koenne die EZB nicht ignorieren. Auf der anderen Seite seien Wachstumsrisiken erkennbar, etwa eine moegliche weitere Aufwertung des Euro und die anhaltenden Finanzmarktturbulenzen. Angesichts dieser Vorgaben haelt Weber die Fortsetzung des von der EZB seit Sommer letzten Jahres verfolgten Kurses stabiler Leitzinsen auch weiter fuer angemessen.

Die Forderungen, mehr Transparenz auf den Finanzmaerkten zu schaffen, werden von Weber unterstuetzt. >>Wenn die Marktteilnehmer Vertrauen zurueckgewinnen moechten, ist das unabdingbar. Eine solidere Basis fuer die Bewertung der Finanzmarktlage haben wir, wenn weitere Jahresabschluesse veroeffentlicht worden sind.
>>Wenn Finanzinstitute so vorgehen, hat das mit einer Salamitaktik
>>nichts zu tun>Letztlich bestimmen die Maerkte, wann ein endgueltiger Schlussstrich unter die Finanzmarktturbulenzen gezogen werden kann.
Warnungen vor einer Kreditklemme haelt Weber fuer unbegruendet: >>Die Bonitaet der Kreditkunden hat sich durch die Restrukturierung ihrer Bilanzen in den letzten Jahren und die positive gesamtwirtschaftliche Entwicklung deutlich verbessert. Ausserdem erwarte ich eher einen noch intensiveren Wettbewerb zwischen den Banken im Kreditgeschaeft als eine Einschraenkung der Kreditvergabe. Das nutzt den Kreditkunden. Fuer eine Kreditklemme gibt es keinerlei Anhaltspunkte.
Den vollstaendigen Konjunkturbericht koennen Sie als PDF abrufen unter:
http://www.bankenverband.de/nla.asp?art=05083901
Pressekontakt:
Bundesverband deutscher Banken
Presse und Kommunikation
Burgstr. 28
10178 Berlin
Telefon (0 30) 16 63 - 12 01 / - 12 02
Telefax (0 30) 16 63 - 12 99
Mailto:Pressestelle@bdb.de

| bdb-service
Weitere Informationen:
http://www.bankenverband.de/presse
http://www.bankenverband.de/nla.asp?art=05083901

Weitere Berichte zu: Konjunkturbericht Konjunkturprogramm Kreditklemme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie