Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutliche Abkühlung auf dem M&A-Markt

19.12.2007
Das globale Geschäft mit Fusionen und Übernahmen hat sich im zweiten Halbjahr 2007 weiter abgeschwächt.

Sowohl die Transaktionsvolumina als auch die Anzahl der angekündigten Transaktionen sind im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007 stark zurückgegangen. So nahm das Transaktionsvolumen um 34 Prozent ab (von 2.718 Mrd. USD auf 1.788 Mrd. USD); damit ist erstmals seit 2003 der stetige Aufwärtstrend durchbrochen.


M&A Transaktionen weltweit (angekündigt)
Quelle: Dealogic 2007


M&A Transaktionen deutschlandweit (angekündigt)
Quelle: Dealogic 2007

Die Anzahl der angekündigten Transaktionen hat sich um 11 Prozent reduziert (von 17.535 auf 15.654). Leif Zierz, Partner im Bereich Corporate Finance und Leiter von M&A Deutschland bei KPMG: „Die Abkühlung auf dem weltweiten M&A-Markt im zweiten Halbjahr 2007 hat zwei Ursachen: Zum einen war durchaus zu erwarten, dass die hohe Anzahl an Transaktionen des ersten Halbjahres 2007 nicht wieder erreicht werden würde, da die Unternehmen gegenwärtig vornehmlich damit beschäftigt sind, ihre kürzlich getätigten Akquisitionen zu integrieren.

Somit setzt sich der von KPMG zur Jahresmitte prognostizierte Trend weiter fort. Zum anderen führte die Situation am Kreditmarkt zu einer spürbaren Verknappung von Fremdkapital, was sich insbesondere bei großen Transaktionen auswirkte.“

... mehr zu:
»Transaktionsvolumen

Dennoch ist das Jahr 2007 insgesamt ein Boomjahr, was das Transaktionsvolumen angeht. Mit einem Anstieg um 15 Prozent auf 4.506 Mrd. USD wurde sogar der Rekord 2006 nochmals übertroffen – trotz des Einbruchs in der zweiten Jahreshälfte. Die Anzahl der Transaktionen war in 2007 aber leicht rückläufig (-0,5 Prozent oder 33.189 Transaktionen). Das ist das Ergebnis einer Analyse des Bereichs Corporate Finance von KPMG, die auf Daten des Marktforschungsinstitutes Dealogic beruht.

US-Markt bricht ein – Europäischer M&A-Markt steht besser da

Der US-amerikanische Markt erlebte im zweiten Halbjahr 2007 einen regelrechten Einbruch. Das Dealvolumen fiel um 55 Prozent auf 468 Mrd. USD, die Anzahl der Transaktionen ging um 19 Prozent auf 2.962 zurück. Der europäische Markt konnte sich demgegenüber besser behaupten: Im zweiten Halbjahr 2007 verringerte sich das Transaktionsvolumen in Europa um 26 Prozent auf 795 Mrd. USD und die Anzahl der Transaktionen um 6 Prozent auf 5.266. Auch der asiatisch-pazifische Raum konnte sich dem allgemeinen Trend nicht entziehen. Das Dealvolumen sank um 13 Prozent auf 319 Mrd. USD, die Anzahl der Transaktionen um 8 Prozent auf 5.849.

Deutschland jetzt Zielland Nummer 2 in Europa

Entgegen dem weltweiten Trend erhöhte sich auf dem deutschen Markt die Anzahl der Transaktionen im zweiten Halbjahr um 17 Prozent auf 586. Das angekündigte Transaktionsvolumen war dagegen auch für den deutschen Markt rückläufig und fiel um 20 Prozent auf 77 Mrd. USD. Mit 118 Transaktionen lag der Immobiliensektor vorn, gefolgt von 70 Transaktionen im Computer- und Elektronik-Sektor. Bei den Transaktionsvolumina konnten die Automobilindustrie sowie die Immobilienbranche mit jeweils 17 Mrd. USD die höchsten Werte verzeichnen. Deutschland verbesserte sich insgesamt im europäischen Vergleich der Zielländer für M&A-Aktivitäten von Platz 3 auf Platz 2 hinter Großbritannien.

Starker Anstieg im Bergbausektor – Megadeal Rio Tinto

Das größte Transaktionsvolumen wurde im zweiten Halbjahr 2007 mit einem Gesamtwert von rund 188 Mrd. USD (erstes Halbjahr 2007: 3 Mrd. USD) im Bergbausektor angekündigt. Dieser hohe Anstieg wird maßgeblich durch die angekündigte Übernahme von Rio Tinto plc beeinflusst (Transaktionsvolumen rund 152 Mrd. USD). Den stärksten Einbruch erlitten die Baubranche (-71 Prozent auf 21 Mrd. USD) und der Gesundheitssektor (-60 Prozent auf 17 Mrd. USD).

Auswirkungen der Subprime-Krise spürbar

Einer der wesentlichen Auslöser für den Rückgang des Transaktionsvolumens im zweiten Halbjahr 2007 ist die Krise am US-Hypothekenmarkt, da sich hierdurch insbesondere die Finanzierungskonditionen für LBOs verschlechterten. Betrug im ersten Halbjahr 2007 der DEBT/EBITDA-Multiple für Total Debt im Durchschnitt noch 5,9x und für Senior Debt 4,7x, so liegen diese Werte gegenwärtig bei 4,6x sowie 3,2x, wobei bestimmte Branchen wie beispielsweise Chemie noch deutlich geringere Werte aufweisen. Leif Zierz: „Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich diese für die Private-Equity-Gesellschaften wichtigen Kennzahlen wieder auf 5x und 4x und somit auf dem Niveau von 2005 einpendeln werden. Wir erwarten durchaus, dass Unternehmen in Zukunft wieder Total Debt bis zum fünffachen des EBITDA’s zur Finanzierung des Kaufpreises aufnehmen können“

Fazit und Ausblick

Leif Zierz: „Das weltweite Geschäft mit Fusionen und Übernahmen wird sich im kommenden Jahr voraussichtlich noch stärker abkühlen. Insbesondere im Bereich der großen Transaktionen dürften sich die Turbulenzen an den Kreditmärkten bemerkbar machen. Bei Transaktionen mit einem Volumen von bis zu 500 Mio. EUR dürfte es hingegen nur zu einem geringen Rückgang kommen. Die weiche Landung ist hier das wahrscheinlichste Szenario. Insgesamt erwarten wir, dass sich der Mid-Market-Bereich auch 2008 positiv entwickeln wird.“

KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft
Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Marita Reuter/Thomas Blees
Tel.: (0 30) 20 68-11 18, Fax: (0 30) 20 68-11 48
eMail: mreuter@kpmg.com / tblees@kpmg.com

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.com

Weitere Berichte zu: Transaktionsvolumen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten