Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bankenfachverband stellt neuen Konsumkredit-Index vor: Kreditaufnahme bleibt 2011 stabil

19.04.2011
- Verbraucher investieren in Wohnungseinrichtungen
- Weniger Finanzierungen für Neu-, mehr für Gebrauchtwagen

Verbraucher wollen im Jahr 2011 insgesamt gleich viele Kredite zu Konsumzwecken aufnehmen wie in 2010. Starke Verschiebungen gibt es allerdings in den unterschiedlichen Kategorien der zu finanzierenden Konsumgüter. Das besagt der neue Konsumkredit-Index, den der Bankenfachverband heute im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz in Frankfurt erstmalig präsentierte. Der Verband, in dem die 55 marktführenden Kreditbanken organisiert sind, hat den Index mit der GfK Finanzmarktforschung entwickelt, um die künftige Nutzung von Konsumkrediten zu prognostizieren. Dazu hat die GfK 2.000 Verbraucher nach ihren Absichten befragt, im laufenden Jahr Konsumgüter anzuschaffen und zu finanzieren.

Stabiles Neugeschäft mit positiver Tendenz

"In 2011 rechnen wir mit einem stabilen Kredit-Neugeschäft, mit leicht positiver Tendenz", sagt Gerd Schumeckers, Vorstandsvorsitzender des Bankenfachverbandes und beschreibt damit das Ergebnis des ersten Konsumkredit-Indexes, dessen aktueller Wert bei 111 Punkten liegt. "Eine steigende Tendenz in der geplanten Kreditnutzung ist ab einem Index-Wert von 125 Punkten gegeben und eine stark steigende Tendenz ab einem Wert von 150 Punkten", erläutert Karsten John, Divison Manager der GfK. Der Gesamtindex berücksichtigt einerseits die Anschaffungsneigung der Verbraucher und andererseits die Tendenz, die geplanten Konsumanschaffungen per Kredit zu finanzieren. Dabei speist sich der Index aus mehreren Teil-Indizes für Konsumgüter wie Autos, Möbel und Haushaltsgeräte.

Mehr Kredite fürs Wohnen

Verbraucher wollen in 2011 vor allem in die Verschönerung der eigenen vier Wände investieren und können sich gut vorstellen, dafür Kredite in Anspruch zunehmen. Der Index-Wert für Haushaltsgroßgeräte liegt bei 154 Punkten und beschreibt damit eine stark steigende Tendenz. Begründet ist dieses Plus in einer leicht zunehmenden Anschaffungsneigung und vor allem in der deutlich wachsenden Absicht, Geräte wie Waschmaschinen oder Kühlschränke per Kredit zu bezahlen.

Ähnliches gilt für Möbel und Küchen. Auch der Index-Wert für Umzüge und Renovierungen bewegt sich mit 143 Punkten auf hohem Niveau. In Unterhaltungselektronik wie HiFi-Geräte und Computer wollen Verbraucher künftig weniger investieren. Mit einem Index-Wert von 61 Punkten gehen sowohl die Anschaffungs- als auch die Finanzierungsneigung zurück. "Spontankäufe könnten hierbei dennoch für eine erhöhte Nachfrage sorgen", erläutert John.

Verbraucher finanzieren eher Gebraucht- als Neuwagen

In 2011 ist mit weniger Neuwagen-Krediten zu rechnen. Der Index-Wert rangiert bei 80 Punkten und ist damit stabil, mit leicht fallender Tendenz. Dies liegt ausschließlich daran, dass die Konsumenten weniger neue Autos anschaffen wollen. Die Bereitschaft, Neuwagen zu finanzieren, bleibt dagegen stabil. Anders verhält es sich bei Gebrauchtwagen. Hier ist die Kaufabsicht der Verbraucher nach wie vor konstant. Die Neigung zur Finanzierung ist dagegen signifikant steigend. Der Index für Gebrauchtwagen kommt damit auf einen Wert von 147 Punkten. Der Bankenfachverband wird den Konsumkredit-Index künftig zwei Mal pro Jahr veröffentlichen, in einer Frühjahrsprognose und einer Herbstprognose. "Der Index kann so auch eine Planungsgröße für Akteure in den Branchen sein, in denen die Konsumfinanzierung eine besondere Rolle spielt", sagt Schumeckers.

Bankenfachverband

Der Bankenfachverband vertritt die Interessen der Kreditbanken in Deutschland. Seine Mitglieder sind die Experten für die Finanzierung von Konsum- und Investitionsgütern wie Kraftfahrzeugen aller Art. Die Kreditbanken haben aktuell mehr als 125 Milliarden Euro an Verbraucher und Unternehmen ausgeliehen und fördern damit Wirtschaft und Konjunktur.

Eine Übersicht zum Konsumkredit-Index erhalten Sie unter:
http://www.presseportal.de/go2/Konsumkredit-Index_1
Eine Druckdatei zum Konsumkredit-Index erhalten Sie unter:
http://www.presseportal.de/go2/Konsumkredit-Index_2
Die komplette Auswertung zum Konsumkredit-Index erhalten Sie
unter: http://www.presseportal.de/go2/Konsumkredit-Index_3
Eine Textfassung dieser Presseinformation erhalten Sie unter:
http://www.bfach.de/bankenfachverband.php/cat/6/aid/1152
Pressekontakt:
Bankenfachverband
Stephan Moll
Referatsleiter Markt und PR
Tel.: 030 2462596-14
stephan.moll@bfach.de
GfK
Markus Schmidt
Senior Research Consultant
Tel.: 0911 3953160
markus.schmidt@gfk.com

Stephan Moll | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bfach.de
http://www.gfk.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik