Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bank of China erhält Zulassung als Handels- und Clearing-Teilnehmer der Deutschen Börse

14.11.2014

Die Bank of China hat heute über ihre Niederlassung in Frankfurt die Zulassung als Handels- und Clearing-Teilnehmer für den Kassamarkt der Gruppe Deutsche Börse erhalten. Chinesische Emittenten und asiatische Anleger erhalten damit direkten Zugang zu den deutschen und europäischen Kapitalmärkten. Die Bank of China Frankfurt Branch ist der erste chinesische Clearing-Teilnehmer der Deutschen Börse mit Sitz in der Eurozone.

„Wir freuen uns, dass wir unseren chinesischen Emittenten ab sofort direkten Zugang zu einem der liquidesten Handelsplätze in Europa bieten können. Die Handelsplattformen der Deutschen Börse sind transparent und mit höchsten Sicherheitsmechanismen ausgerüstet. Sie bieten unseren Kunden attraktive Möglichkeiten, die Präsenz in Europa auszubauen“, sagte LI Guang, President Bank of China Frankfurt Branch.

Andreas Preuß, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG, sagte anlässlich der Zulassung: „Wir freuen uns sehr über die Zulassung der Bank of China als erster chinesischer Handels- und Clearing-Teilnehmer. Dies ist ein nächster wesentlicher Meilenstein für die enge strategische Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Börse und der Bank of China. Gleichzeitig setzen wir damit erfolgreich einen weiteren wichtigen Baustein unserer umfassenden Wertschöpfungskette in Asien ein."

Die Deutsche Börse und die Bank of China hatten im März dieses Jahres in Berlin im Beisein von Präsident Xi Jinping und Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre strategische Kooperation bekannt gegeben. Zusätzlich zur Zulassung als Handels- und Clearing-Teilnehmer setzen die Deutsche Börse und die Bank of China ihre strategische Kooperation in der Bedienung von Vermögenswerten, in der Verwahrung von Wertpapieren und im Renminbi-Geschäft weiter fort.

Über die Gruppe Deutsche Börse

Die Gruppe Deutsche Börse ist einer der weltweit führenden Dienstleistungsanbieter für die Wertpapierbranche mit Produkten und Dienstleistungsangeboten für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Prozesskette, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren. Darüber hinaus umfasst das Angebotsspektrum der Deutschen Börse Marktdaten und Indizes sowie Dienstleistungen für die Entwicklung und den Betrieb von IT-Systemen.

Über die Bank of China

Die Bank of China ist die am stärksten international ausgerichtete und diversifizierte Bank in China. Sie bietet eine breite Palette an Finanzdienstleistungen für Kunden auf dem gesamten chinesischen Festland, in Hongkong, Macau, Taiwan und 37 weiteren Ländern. Kerngeschäft der Bank ist das Commercial Banking, einschließlich Corporate Banking, Personal Banking und Finanzmarktdienstleistungen. Die 100%-igen Tochtergesellschaften der Gruppe sind im Investment Banking, im Versicherungsbereich, im Direktanlagegeschäft und in der Anlageverwaltung tätig. Die kontrollierten Tochtergesellschaften sind im Fondsmanagement und im Leasing-Geschäft mit Flugzeugen aktiv. Von 2011 bis 2013 war die Bank of China drei Jahre in Folge das einzige weltweit systemisch wichtige Finanzinstitut in den Schwellenländern. Ende 2012 hatte die Bank of China eine Bilanzsumme von 12.680 Mrd. RMB.

Über die Bank of China Frankfurt Branch

Die Frankfurter Niederlassung der Bank of China wurde im Mai 1989 gegründet und befindet sich im deutschen Finanzzentrum Frankfurt am Main. Entsprechend ihrer Bankzulassung kann die Frankfurter Niederlassung der Bank of China das gesamte Leistungsspektrum einer Geschäftsbank anbieten. Die Niederlassung arbeitet eng mit anderen Niederlassungen der Bank of China zusammen und zählt etwa 200 Mitarbeiter in Deutschland, davon 140 in Frankfurt am Main.

Ansprechpartner für die Medien:

Dr. Frank Herkenhoff
Tel. +49-69-2 11-1 15 00
media-relations@deutsche-boerse.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz