Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Avox führt weltweites Unternehmenskennungssystem Wiki-Data ein

22.06.2009
Initiative unterstützt weltweite offene Standards für Unternehmensdaten

Avox, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Börse, macht einen Teil seiner Datenbank aus verifizierten und aktuellen Unternehmensdaten online zugänglich.

Den Nutzern werden auf www.wiki-data.com Basisinformationen über mehr als 200.000 Unternehmen, wie u. a. Firmenname, eingetragener Sitz, Land der Geschäftstätigkeit, (gegebenenfalls) Staat/Provinz/Region und Stadt der Geschäftstätigkeit, sowie ein Avox-Identifizierungsmerkmal (AVID) zur Verfügung gestellt.

Avox stellt diese Informationen kostenlos zur Verfügung und beabsichtigt, die Schaffung eines gemeinsamen Standards für Unternehmensdaten voranzubringen.

Jeder mit einer AVID versehene Datensatz wurde umfassend geprüft und wird von den Avox-Datenspezialisten auf dem aktuellen Stand gehalten. Zudem wird dieser fortlaufend von Kunden und Partnern durch die integrierte Feedback-Funktionalität, die eine Verbindung zwischen diesen Nutzerkreisen und Avox herstellt, überprüft. Durch die Einführung können Nutzer weltweit von der verbesserten Pflege, Erweiterung und Konsistenz der Daten profitieren und dazu beitragen.

„Die Branche verlangt seit Jahren einen kostengünstigen Standard für Unternehmensdaten“, sagte Ken Price, CEO und Mitbegründer von Avox.

„Wiki-Data ist ein großer Schritt in Richtung eines solchen Standards, und wir wollen auch mit anderen wichtigen Akteuren der Branche zusammenarbeiten, damit diese zu den Inhalten beitragen und den Wert des Dienstes erheblich steigern. Ein erfolgreicher Standard ist unserer Ansicht nach ein gemeinsamer Standard.“ Als Beispiel dieser Zusammenarbeit nennt Ken Price Partnerschaften mit S&P, Markit, IDC und SWIFT.

Julia Sutton, Global Head of Customer Accounts für das Citigroup-Segment Institutional Client Group erläuterte: „Wiki-Data ist ein weiteres Beispiel für die Umsetzung eines Kollaborationsmodells. Jeder, der Daten von wiki-data.com nutzt, kann sich auf Konsistenz mit einer Reihe von wichtigen Branchenakteuren wie u. a. Citigroup, Barclays und Nomura verlassen. Dies ist unser Meinung nach ein wichtiger Effizienzfaktor bei zunehmender Nutzung.“

Richard Snookes, Director von Global Reference Data bei Barclays Capital sagte: „Mit der Entscheidung, das AVID-Identifizierungsmerkmal frei zur Verfügung zu stellen, hat Avox eines der größten Hindernisse für eine echte Plattform der Kontrahentenidentifiaktion beiseite geräumt. Nutzer, die aufgrund unzuverlässiger Daten Verluste erleiden, werden schnell zu Nutzern mit den verlässlichsten Daten. Das Wiki-Data-Modell verstärkt solche Entwicklungen über ein breites Spektrum an Datenfeldern und Nutzern hinweg und bietet ein besonders effizientes Tool mit guter Skalierbarkeit.“

Nutzer können zusätzliche Datenfelder oder regelmäßige Updates der kompletten Datei als Jahresabonnement erwerben. Dritte können Inhalte als Basis ihres Verzeichnisses und ihrer Identifikationsdienste lizenzieren. Im Internet ist die Hauptnutzung der Daten unbeschränkt und kostenfrei. Das vorrangige Ziel ist die Verwendung der gleichen zugrunde liegenden Daten durch alle wichtigen Branchenakteure.

Ken Price fügte hinzu, dass die Daten qualitativ sehr hochwertig sein werden. „Das ist die Natur der Sache. Einer der größten Vorteile des Internets ist, dass wir nun eine globale Plattform für Nutzer schaffen können, die auf eventuelle Fehler, Änderungen oder Auslassungen aufmerksam machen, welche unser Kernteam an Datenexperten sofort korrigieren kann. Dies ist die beste Lösung für maximale Datenqualität“. Für die Zukunft sind zusätzliche Funktionalitäten wie eine Onlineverlinkung der Einträge, eine Nutzerkommentarfunktion und die Möglichkeit der Hinzufügung neuer Einträge, die von Avox verifiziert werden, geplant.

Zudem gibt es unter http://avoxinfo.blogspot.com/ ein Blog, das jeder für allgemein sichtbare Kommentare, Kritik und/oder Verbesserungsvorschläge in Bezug auf die Plattform und deren Inhalt nutzen kann. Zudem wurde eine LinkedIn-Gruppe mit Namen „Avox Business Entity Discussion Forum“ für Nutzer dieser Plattform ins Leben gerufen. Wiki-Data und das Blog sind auch direkt unter www.avox.info zugänglich.

Über Avox

Avox, ein Tochterunternehmen der Deutsche Börse Group, verwaltet einen gemeinsamen Unternehmensdatenpool, für den regelmäßig Updates von einem internationalen Kundenstamm zur Verfügung gestellt werden. Alle Datensätze und jede vorgeschlagene Änderung werden manuell unter Berücksichtigung aktueller Daten von anderen zuverlässigen Quellen wie Aufsichtsbehörden, Handelsregistern und Veröffentlichungen von Unternehmen verifiziert. Die überprüften Änderungen werden mit einem umfassenden Audit-Trail vollständig an alle Abonnenten weitergegeben. Zu den von Avox bereitgestellten Daten gehören Angaben zur Konzernhierarchie, Informationen zum Sitz, Branchencodes, Unternehmenskennungen, aufsichtsrechtliche Sachverhalte und Links zu den emittierten Wertpapieren.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie