Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Automobilhersteller ihr Ergebnis im Vertrieb um einen dreistelligen Millionenbetrag steigern können

28.08.2009
"Sales Agenda 2009/2010" von Roland Berger

- Nachfrageeinbruch um etwa ein Viertel steht in Deutschland 2010 ohne Abwrackprämie erst noch bevor / BRIC-Staaten kompensieren das nur teilweise

- Durch zunehmende Liquiditätsengpässe drohen Insolvenzen entlang der gesamten automobilen Wertschöpfungskette

- Mehr als 30.000 Arbeitsplätze im Automobilhandel in Deutschland in Gefahr

- Nachfragerückgang bedroht vor allem die strategisch bedeutsamen großen Händlergruppen

- Sieben Maßnahmen können Ergebnis um dreistelligen Millionenbetrag steigern und müssen jetzt umgesetzt werden

Der Abschwung der Weltwirtschaft hat die ohnehin angeschlagene Automobilindustrie besonders schwer betroffen. Die Abwrackprämie hat die Nachfrage nach Automobilen in Westeuropa 2009 künstlich gesteigert, 2010 droht jetzt ein Einbruch um bis zu 25 Prozent. Die Suche nach einem Ausweg führt schnell zum Vertrieb. Allein in Europa kosten Vertrieb und Service jährlich fast 100 Milliarden Euro und machen etwa ein Drittel des Fahrzeugpreises aus. Roland Berger Strategy Consultants hat zusammen mit erfahrenen Vertriebsmanagern aus der Industrie sowie Vertretern ausgewählter Händlergruppen die Sales-Agenda 2009/2010 entwickelt. Sie fasst Maßnahmen in sieben zentralen Handlungsfeldern zusammen, die das Ergebnis im Vertrieb kurzfristig um einen dreistelligen Millionenbetrag steigern können.

"Wenn die Abwrackprämien auslaufen, bewegt sich das Insolvenzrisiko für die deutschen Automobilhändler auf etwa 30 bis 40 Prozent zu", sagt Ralf Landmann, Partner im Kompetenzzentrum Automotive bei Roland Berger Strategy Consultants. "Dabei trifft es aus Sicht der Hersteller jedoch hauptsächlich die 'Falschen'.

Besonders die großen Händlergruppen, die in der Vergangenheit investiert haben, leiden unter sinkenden Renditen." Die Roland Berger Experten erwarten, dass die Nachfrage in Deutschland nach dem künstlichen Boom in Folge der Abwrackprämie 2009 im kommenden Jahr um bis zu 25 Prozent einbrechen wird. Die Händlernetze sind deutlich überbesetzt. Die Nachlässe für Neuwagen von bis zu 30 Prozent lassen die ohnehin schon marginalen Renditen im Handel unter die Nulllinie sinken. Insgesamt sind in Deutschland in der Automobilindustrie mehr als 90.000 Arbeitsplätze in Gefahr.

Konsolidierung des Händlernetzes kostet bis zu 500 Millionen

"Die Suche nach Abhilfe führt hier schnell zum Vertrieb. Allein in Europa kosten Vertrieb und Service jährlich fast 100 Milliarden Euro und machen ein Drittel des Fahrzeugpreises aus", sagt Landmann.

"Unter normalen Bedingungen lassen sich die Kosten im Vertrieb durch mehr Effizienz um bis zu zwölf Prozent senken und gleichzeitig der Umsatz um etwa elf Prozent steigern. Das Potenzial beläuft sich also insgesamt auf einen dreistelligen Millionenbetrag. In der momentanen Krise ist diese Potenzial schlicht überlebensnotwendig." In den meisten Märkten ist die Netzdichte im Handel zu hoch und die durchschnittliche Rendite der Händler zu niedrig. Statt hier die Handelsnetze sich selbst zu überlassen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, die Effizienz der Händlernetze zu steigern. Mithilfe des notwendigen Eigenkapitals vom Hersteller wäre es gesunden Handelsbetrieben möglich, ihre bedrohten Markenkollegen zu übernehmen und zu restrukturieren. Allein in den europäischen Netzen brauchen die Hersteller dafür kurzfristig 300 bis 500 Millionen Euro, die sie an anderer Stelle einsparen müssen - notfalls, indem sie neue Modellvarianten verschieben.

Sales Agenda 2009/2010

Die "Sales-Agenda 2009/2010" identifiziert sieben Maßnahmen, die langfristig für den Automobilvertrieb einen Ausweg zeigen aus Überproduktion und überbesetzten Händlernetzen:

- Neuwagenbestände abbauen
- Gebrauchtwagengeschäft professionalisieren
- Händlernetz neu ordnen
- Service- und Ersatzteilgeschäft ausbauen
- Vertrieb am Point of Sale professionalisieren
- Großhandelsstufe verschlanken
- Marke positionieren und entwickeln
So können die europäischen Hersteller ihr Ergebnis um mindestens 200 Millionen Euro steigern. Unterstellt ist dabei, dass die Agenda nur zur Hälfte umgesetzt wird und sich die ergebniswirksamen Effekte zwischen Herstellern und Handel aufteilen.
Das vollständige Positionspapier können Sie kostenfrei bestellen
unter: www.rolandberger.com/pressreleases
Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 36 Büros in 25 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 2.100 Mitarbeiter haben im Jahr 2008 einen Honorarumsatz von mehr als 670 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 180 Partnern.

Sebastian Deck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen