Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aussichten auf eine vollständige Erholung der Weltwirtschaft wieder stark gestiegen

28.03.2011
KPMG-Umfrage zeigt: Flächendeckender Optimismus in der Wirtschaft weltweit

Der Optimismus in praktisch allen Schlüsselmärkten ist wieder da. Der "Global Business Outlook" von KPMG zeigt, dass das Vertrauen auf eine vollständige Erholung der globalen Wirtschaft bei einigen Schlüsselindikatoren die höchsten jemals verzeichneten Werte erreicht hat.

Die Umfrage, die im Auftrag von KPMG von der Marktforschungsgesellschaft Markit Economics durchgeführt wurde, zeigt zudem, dass die Zuversicht in ganz Europa und den Vereinigten Staaten sich dem Niveau in den BRIC-Staaten nähert. Befragt wurden im Februar 2011 rd. 11.000 Industrieunternehmen und Dienstleister weltweit.

KPMG-Vorstand Robert Gutsche erklärt dazu: „Am meisten Mut macht, dass die Erholung weltweit stattfindet. Während die US-Daten sich auf die Werte des letzten Sommers erholt haben, sind die Zahlen für Europa sogar noch darüber hinaus gestiegen und befinden sich auf einem regelrechten Höhenflug. China und die anderen schnell wachsenden Märkte markieren den Weg zur Erholung nun nicht mehr alleine. Solange dies der Fall war, schien der wirtschaftliche Aufschwung immer etwas zerbrechlich, da er von den beiden größten Wirtschaftsregionen der Welt nicht umfassend gestützt wurde. Nun, da Europa und die USA wieder an Bord zu sein scheinen, fühlt sich der Aufschwung robuster an. Allerdings bleibt abzuwarten, wie sich die jüngsten weltweiten Ereignisse, insbesondere die Naturkatastrophe in Japan und ihre Folgen, auswirken werden.“

In der letzten Umfrage (Oktober 2010) wurden Rückgänge von sechs bis zehn Punkten bei vielen Schlüsselindikatoren wie Geschäftstätigkeit, Ertrag und Auftragseingang verzeichnet. Viele dieser Verluste wurden nun wettgemacht. Zum Beispiel erwarten im Dienstleistungssektor 55 Prozent der Befragten eine Zunahme der Geschäftstätigkeit im nächsten Jahr und nur acht Prozent einen Rückgang, was einen Saldo von +47 gegenüber +36 beim letzten Mal ergibt.

Ähnlich hohe – und verbesserte – Saldowerte wurden auch bei den Auftragseingängen (+42), dem Ertrag (+39), den Gewinnen (+35) und sogar bei der Beschäftigung (+19) verzeichnet, die während einer Rezession gewöhnlich hinter allen anderen Indikatoren herhinkt. Im verarbeitenden Gewerbe sieht das Ganze noch vielversprechender aus: Die Nettowerte für Geschäftstätigkeit und Auftragseingang überschritten beide die +50-Marke, wobei die Erträge mit +49 nicht weit darunter lagen. Die Zuversicht bezüglich der Beschäftigung erreichte mit +25 ebenfalls ihre Rekordmarke. Auch wenn sich die Erwartung höherer Gewinne mit +36 nicht auf einem Umfragehöhepunkt befindet, so stellt dieser Wert doch eine Verbesserung von neun Prozent gegenüber der Winter-Umfrage 2010 dar. Sorgen bereiten den Befragten allerdings nach wie vor die Gefahr einer möglichen Inflation und die steigenden Rohstoffpreise.

Mit Blick auf Deutschland erklärt Robert Gutsche: „Die Stärke und Zugkraft der deutschen Industrie war ein wesentlicher Grund dafür, dass das Land gut aus der Krise gekommen ist. Den jüngst veröffentlichten Finanzdaten und unseren Umfrageergebnissen nach zu urteilen ist die Entwicklung weiterhin gut. Diesen Trend gilt es jetzt zu stabilisieren. Und das wird gelingen, wenn die deutschen Unternehmen auf ihre Innovationskraft setzen. Das Ziel heißt: Wachstum durch Innovation.“

Der KPMG-Vorstand ist zudem davon überzeugt, dass es für Deutschland auf den eigenen Kapitalmärkten riesige Chancen gibt. „Die gesamte Marktkapitalisierung in Deutschland macht nur rund 30% des BIP aus – ein sehr geringer Anteil verglichen mit anderen führenden Industrienationen. Hier liegt Potenzial brach. Wenn sich deutsche Unternehmen internationales Kapital für Investitionen sichern, kann das Innovationen zusätzlich befeuern – das hilft bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen und verbessert damit die globale Wettbewerbsfähigkeit“, so Gutsche.

Marita Reuter
Leiterin Unternehmenskommunikation
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Klingelhöferstraße 18
10785 Berlin
Tel. (030) 2068 1118
eMail: mreuter@kpmg.com

Marita Reuter | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Konjunkturampel schaltet von „gelb“ auf „grün“
16.05.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal 2018
30.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics