Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anbindung von Trayport an REGIS-TR für REMIT-Meldungen

11.06.2015

Trayport weitet seine EMIR-Anbindung auf REMIT-Meldungen aus und nutzt hierfür REGIS-TR als Registered Reporting Mechanism

Trayport-Teilnehmer können durch die Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen Trayport und dem europäischen Transaktionsregister REGIS-TR ihrer Meldepflichten gemäß REMIT (Regulation on Wholesale Energy Market Integrity and Transparency, Verordnung über die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandelsmarkts) nachkommen.

Gemäß REMIT sind Marktteilnehmer verpflichtet, innerhalb der EU getätigte Transaktionen in Bezug auf Energiegroßhandelsprodukte an einen Registered Reporting Mechanism (RRM) zu melden. REGIS-TR ist ein Joint Venture von Clearstream (Gruppe Deutsche Börse) und Iberclear (BME Group) und eines von mehreren RRMs, mit denen sich Trayport verbinden wird.

Die meisten Marktteilnehmer handeln an mehreren organisierten Marktplätzen und tätigen auch bilaterale Transaktionen. Diese Fragmentierung stellt die Teilnehmer vor die schwierige Aufgabe, ihren Meldepflichten effizient nachzukommen.

Dank der Anbindung der Handelsplattform von Trayport an den Registered Reporting Mechanism von REGIS-TR können die Marktteilnehmer an verschiedenen Märkten getätigte Transaktionen gebündelt melden. Dies gibt ihnen einen umfassenden Überblick über ihre Transaktionen und ermöglicht ihnen ein schlankes Meldewesen. Hierdurch lassen sich Kosten und Aufwand, die bei verschiedenen Kontrahenten und Meldung an mehrere RRMs entstehen, erheblich reduzieren.

Im Rahmen der Delegierung der REMIT-Meldeaufgaben an Trayport werden alle relevanten Quelldaten für Transaktionen an bestimmten Marktplätzen sowie bilaterale Transaktionen zuerst durch Trayport konsolidiert und aufbereitet, bevor sie an den Registered Reporting Mechanism von REGIS-TR übermittelt werden. Auf der Benutzeroberfläche von REGIS-TR finden Teilnehmer eine umfassende Übersicht, die es ihnen ermöglicht zu prüfen, ob die Meldung in ihrem Namen korrekt ausgeführt wurde.

Standardverträge an organisierten Marktplätzen müssen ab dem 7. Oktober 2015 gemeldet werden, wobei die Meldepflicht für Nicht-Standardverträge hingegen erst am 7. April 2016 in Kraft tritt.

Paul Rennison, Trade Services Management bei Trayport, sagte: "Für EMIR-Meldungen besteht bereits eine gut funktionierende Anbindung an REGIS-TR, und wir freuen uns sehr, diese nun auch auf REMIT-Meldungen auszuweiten.

Durch die Intensivierung unser Zusammenarbeit stellt Trayport erneut unter Beweis, dass unsere Lösung alle wesentlichen Anforderungen in Bezug auf Datenerfassung und -aufbereitung, Lifecycle Event Support, Fehlerbehebung und Meldepflichten erfüllt, um als verlässliches REMIT-Meldesystem Erfolg zu haben. Die Anbindung der Handelsplattform von Trayport an RRMs resultiert aus der Rückmeldung von Kunden und die Anbindungen an zusätzliche RRMs wird dementsprechend unterstützt."

"Die Teilnehmer von Trayport bekommen durch diese Kooperation eine marktführende Lösung zur Erfüllung ihrer Meldepflichten an die Hand", so David Retana, Managing Director bei REGIS-TR. "Der neue Service für REMIT-Meldungen wird denselben hohen Standard haben, wie ihn Marktteilnehmer von der bereits bestehenden Zusammenarbeit von Trayport und REGIS-TR im Bereich der EMIR-Meldungen gewohnt sind. Da REGIS-TR als EMIR-Transaktionsregister registriert ist, sind die aufsichtsrechtlichen Anforderungen an das System deutlich höher als die für einen REMIT-RRM vorgeschriebenen Sicherheitsanforderungen."

Über Trayport

Trayport ist ein führender Anbieter von Handelslösungen für den Energiemarkt für Händler, Broker und Börsen weltweit. Das Unternehmen entwickelt, verwendet und unterstützt hochwertige, zuverlässige Software für den globalen Handel in mehreren Asset-Klassen, in geclearten als auch in OTC-Märkten. Trayports GlobalVisionSM-Software wird von den weltweit größten Handelsunternehmen an hochprofilierten Märkten verwendet, zu denen Derivat- und Cash-Instrumente zählen. Gegründet wurde Trayport 1993 und besitzt Niederlassungen in London, New York und Singapur. Trayport ist eine Tochtergesellschaft der GFI Group Inc. (NYSE: GFIG).

Für weitere Informationen zu Trayport Limited wenden Sie sich bitte an:

Sybille Mueller
Lindsay Clarke
Streets Consulting
Tel.: +44 (0)20 7959 2235
Sybille.Mueller@streetsconsulting.com
Lindsay.Clarke@streetsconsulting.com

Über REGIS-TR

REGIS-TR ist ein zentrales Transaktionsregister, in dem Derivate auf zahlreiche Produktklassen erfasst werden können. REGIS-TR reduziert den Administrationsaufwand und optimiert die operative Verwaltung solcher Transaktionen. Das System dient der Sammlung und Verwaltung von Informationen zu sämtlichen von den Teilnehmern gemeldeten Derivatetransaktionen und bietet Marktteilnehmern sowie Aufsichtsbehörden einen komprimierten Überblick über die entsprechenden Positionen.

REGIS-TR erfüllt bereits alle aufsichtsrechtlichen Anforderungen, die bislang veröffentlicht wurden, und richtet sich an Finanzinstitute und Nichtfinanzinstitute. Das Transaktionsregister bietet flexible Teilnahmemöglichkeiten je nach Profil und Bedürfnissen aller Interessengruppen und Akteure am Derivatemarkt.

Pressekontakt bei REGIS-TR
Oliver Frischemeier, +352-243-36606
Oscar Moya +34 91 589 12 86
media@regis-tr.com

Weiterführende Links
www.trayport.com
www.regis-tr.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten