Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienrückkauf erfolgreich über die Frankfurter Wertpapierbörse abgewickelt

25.11.2014

Das Aktienrückkaufprogramm der Rhön-Klinikum AG mit einem Volumen von rund 1,7 Mrd. Euro ist erstmals in Deutschland über börsennotierte handelbare Andienungsrechte abgewickelt worden.

Das Unternehmen wählte damit eine bislang in Deutschland noch nicht praktizierte Vorgehensweise, um überschüssiges Eigenkapital an die Aktionäre zurückzugeben.

Die mit der Transaktion beauftragte Baader Bank hat dafür zusammen mit der Frankfurter Wertpapierbörse ein neues Verfahren entwickelt, wonach der Rückkauf über handelbare Andienungsrechte organisiert wurde.

Dies ermöglichte den Aktionären der RHÖN-KLINIKUM AG, sowohl ihre Andienungsrechte als auch die bereits angedienten Aktien im regulierten Markt mit überwachter Preisfeststellung zu handeln. Insgesamt wurden an der Frankfurter Wertpapierbörse Andienungsrechte im Wert von 29,9 Mio. Euro gehandelt.

„Wir freuen uns, dass wir diese innovative Dienstleistung gemeinsam mit Rhön-Klinikum und der Baader Bank erfolgreich umsetzen konnten. Mit dem Handel von Andienungsrechten bieten wir Unternehmen nun eine interessante Option für Rückkaufmaßnahmen an“, sagte Dr. Cord Gebhardt, Leiter des Primärmarktes der Deutschen Börse.

„Die erstmalige Durchführung eines Aktienrückkaufs mit Hilfe handelbarer Andienungsrechte in Deutschland versetzte die Aktionäre auf Basis der hohen Liquidität in Andienungsrechten und Aktien plangemäß in die Lage, ihre Aktienposition der jeweiligen Strategie entsprechend auf die „neue Rhön“ anzupassen“, sagte Christian Bacherl, Co-Head Corporates & Markets der Baader Bank AG.

„Aus Sicht unseres Unternehmens war der gemeinsam mit unseren Partnern umgesetzte Aktienrückkauf ein voller Erfolg und ein starker Vertrauensbeweis des Marktes in unsere Konzeption, mit einem sehr flexiblen Instrument einen Großteil des Verkaufserlös an unsere Anteilseigner auszuschütten“, sagte der CFO der RHÖN-KLINIKUM AG, Jens-Peter Neumann.

Die mit dem Aktienrückkauf verbundene Anpassung des Eigenkapitals reflektiere zudem den veränderten Unternehmenszuschnitt und sei eine stabile bilanzielle Basis für den künftigen Wachstumskurs von Rhön.

Ansprechpartner für die Medien:
Patrick Kalbhenn
Tel. +49-69-2 11-1 15 00
media-relations@deutsche-boerse.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie