Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

61 Prozent der Finanzinstitute haben bei der Etablierung einer Collateral Management-Strategie noch einen weiten Weg vor sich

27.01.2014
95 Prozent der Teilnehmer der Konferenz stimmen (stark) zu, dass die Beschaffung von Sicherheiten in den letzten 12 Monaten für sie an Bedeutung gewonnen hat/Mehr als 85 Prozent der Finanzexperten sind der Ansicht, dass Triparty Repo-Geschäfte als Ersatz für Barsicherheiten eine zunehmend wichtige Rolle bei Unternehmen spielen werden/Der jährlich stattfindende 18. Global Securities Financing (GSF) Summit von Clearstream ist ein Forum für mehr als 850 Branchenvertreter aus aller Welt

Clearstream: Die Beschaffung der bestmöglichen Sicherheiten zur Abdeckung von weltweiten Exposures rückt auf der Prioritätenliste von Finanzinstituten immer weiter nach oben. Die meisten Institute haben jedoch noch ein „großes Stück Arbeit“ vor sich, um mit einem klaren Konzept ihrem Collateral Management-Bedarf gerecht zu werden. Dies ergab eine anonyme Umfrage unter Bankexperten auf dem 18. Global Securities Financing Summit von Clearstream, der am 22. und 23. Januar 2014 in Luxemburg stattfand. Mehr als 850 Branchenvertreter aus der ganzen Welt nahmen an Konferenz, um das Thema Global Securities Financing voranzubringen.

Etwa 95 Prozent der Teilnehmer – Repräsentanten von überregional agierenden Instituten, Marktinfrastrukturen, Investmentbanken, Universalbanken und Zentralbanken aus allen Teilen der Welt – gaben an, dass die Beschaffung bestmöglich geeigneter Sicherheiten zur Erfüllung neuer Branchenstandards in den letzten 12 Monaten in ihrem Unternehmen an Bedeutung gewonnen hat. Gleichzeitig stimmten über 61 Prozent der Branchenvertreter zu, dass ihr Finanzinstitut bei der Etablierung klarer Strategien, Konzepte und Maßnahmen zur Erfüllung künftiger Collateral Management-Anforderungen noch einen längeren Weg vor sich hat. Laut Umfrage waren nur 13 Prozent der Befragten bereits entsprechend vorbereitet.

Vor dem Hintergrund der bevorstehenden regulatorischen Neuerungen weltweit, die eine höhere Besicherung von Finanzierungen vorsehen, stimmten zudem 85 Prozent der Befragten (stark) zu, dass Triparty Repo-Geschäfte als Ersatz für Barsicherheiten für Unternehmen zunehmend an Attraktivität gewinnen werden, da die Triparty Repo-Option mehr Sicherheit bietet. Ein Triparty Repo-Geschäft ist eine Transaktion, bei der die Auswahl der Sicherheiten sowie die Ersetzung, Bewertung, Abwicklung und Verwahrung während der Dauer des Repo-Geschäfts von den beiden Handelsparteien an eine dritte Partei, den sogenannten Triparty Agent, übertragen wird.

Stefan Lepp, Head of Global Securities Financing und Mitglied des Vorstands von Clearstream, sagte, die Umfrageergebnisse zeigten eindeutig, dass die Beschaffung von Sicherheiten die Branche weiterhin weltweit vor Herausforderungen stelle. Hier sei auch in Zukunft die Aufmerksamkeit und Unterstützung von Branchenexperten gefragt, um sicherzustellen, dass Finanzinstitute und Nicht-Banken (Corporates) die neuen Kapitalanforderungen erfüllen können.

„Die Finanzbranche ist sich bewusst, dass sie sich beim Collateral Management noch weiter verbessern muss, um zum Abbau von Risiken am Markt beizutragen und regulatorische Anforderungen zu erfüllen“, so Stefan Lepp. „Zu bedenken ist, dass trotz der theoretischen Verfügbarkeit von Sicherheiten das Angebot in weiten Teilen immer noch fragmentiert ist, so dass sich die Erschließung und Mobilisierung von Sicherheiten schwierig gestaltet, was wiederum zu hohen Kosten führt. Gleichzeitig muss die Entstehung neuer systemischer Risiken durch Bündelung der Sicherheiten an einer einzigen Stelle verhindert werden. Unser Global Liquidity Hub, der Zugang zu Sicherheiten bietet, die oftmals weiter von unseren globalen strategischen Partnern verwahrt werden, erweist sich immer stärker als Best Practice-Lösung für die Branche.“

Über Clearstream

Clearstream ist das für Nachhandelsdienstleistungen und weltweite Bereitstellung von Liquidität zuständige Segment der Gruppe Deutsche Börse. Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von 12,0 Billionen Euro ist Clearstream weltweit einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit.

Pressekontakt

Jessica Sicre, +352-243-32232
jessica.sicre@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate
27.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik