Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

400 Millionen Euro für die Kommunen in Hessen

27.04.2009
KfW und LTH - Bank für Infrastruktur fördern gemeinsam Infrastrukturinvestitionen

Die LTH - Bank für Infrastruktur und die KfW Bankengruppe haben heute in Frankfurt zwei Globaldarlehensverträge in Höhe von insgesamt 400 Mio. EUR unterzeichnet.

Die KfW stellt aktuell im Rahmen ihrer Programme "KfW-Investitionskredit Kommunen" und "Energieeffizient Sanieren Kommunen" zinsgünstige Refinanzierungsmittel zur Verfügung, die die LTH - Bank für Infrastruktur für die Förderung von Investitionen auf der Grundlage des Hessischen Sonderinvestitionsprogrammgesetzes für Kommunen einsetzt.

Der für Kommunalfinanzierungen zuständige KfW-Vorstand Dr. Axel Nawrath erklärte: "Mit ihren Förderprogrammen für öffentliche Kunden leistet die KfW einen wichtigen Beitrag zur Realisierung von Infrastrukturinvestitionen in Kommunen, so dass Investitionshemmnisse auch in diesem Bereich überwunden werden können".

"Die Unterzeichnung der beiden Globaldarlehensverträge trägt wesentlich dazu bei, dass die LTH - Bank für Infrastruktur den investitionswilligen Kommunen in Hessen Mittel aus dem Hessischen Sonderinvestitionsprogramm zur Verfügung stellen kann", sagte der Geschäftsleiter der LTH - Bank für Infrastruktur, Dr. Michael Reckhard.

Die beiden Globaldarlehensverträge dienen der Finanzierung von Maßnahmen zur Förderung der Schulinfrastruktur sowie sonstiger kommunaler Infrastrukturinvestitionen in Hessen. Zusätzlich steht bei den durchzuführenden Maßnahmen auch eine energetische Gebäudesanierung zur Minderung des CO2-Ausstoßes im Fokus. Beide Institute leisten durch diese Förderung einen wichtigen Beitrag dazu, die Ziele, die mit dem Sonderinvestitionsprogramm verknüpft sind, schnellstmöglich zu verwirklichen: Zum einen wird die Konjunktur in Hessen, insbesondere die Bauwirtschaft, durch konzentrierte, vorgezogene Investitionen an den hessischen Schulen, an Sportstätten und kommunalen Einrichtungen angekurbelt und zum anderen wird dadurch insbesondere den Kommunen geholfen, den Investitionsstau zu lösen.

Dem Gedanken der Nachhaltigkeit wird ebenfalls Rechnung getragen, da mit dem Investitionsschub auch Energieeinsparungen erreicht werden.

Mit Hilfe der Globaldarlehen können KfW- und Landesförderung so kombiniert werden, dass die Förderung aus einer Hand erfolgt und eine besonders effiziente Abwicklung bundes- und landespolitischer Förderprogramme möglich wird. Mit der LTH - Bank für Infrastruktur besteht bereits seit dem Jahr 2000 eine Zusammenarbeit im Bereich der Globaldarlehen.

Thematisch im Mittelpunkt der Zusammenarbeit standen die wohnwirtschaftlichen Förderprogramme, insbesondere auch mit dem Ziel der Steigerung der Energieeffizienz des Wohnungsbestandes, und die Förderung kommunaler Investitionen in landespolitischen Förderschwerpunkten. Das bisher vereinbarte Finanzierungsvolumen auf der Grundlage von Globaldarlehen beläuft sich insgesamt auf ca. 2,6 Mrd. EUR.

LTH - Bank für Infrastruktur

Die LTH - Bank für Infrastruktur, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen und einer der drei strategischen Geschäftsbereiche in der Landesbank, ist als Förderbank des Landes Hessen zentrale Dienstleisterin vor allem bei der Förderung von Wohnraum, Kommunal- und Städtebau sowie für Infrastrukturfinanzierungen in Hessen.

Ansprechpartner für die Presse:
LTH - Bank für Infrastruktur:
Bärbl Pezzarossa
- E-Mail: baerbl.pezzarossa@lth.de
- Telefon: 069 - 9132 4579
KfW Bankengruppe:
Nathalie Drücke
- E-Mail: nathalie.druecke@kfw.de
- Telefon: 069 - 7431 2098

Nathalie Drücke | KfW
Weitere Informationen:
http://www.lth.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau