Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2008: Deutsche Börse attraktivster Listingplatz im internationalen Vergleich

10.11.2008
Frankfurt führender Listingplatz für die Branchen alternative Energien und High-Technology

Die Deutsche Börse bleibt im internationalen Vergleich der attraktivste Listingplatz für Unternehmen, die einen Börsengang anstreben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die Professoren Christoph Kaserer von der TU München und Dirk Schiereck von der European Business School im Rahmen des Deutschen Eigenkapitalforums am Montag vorgestellt haben.

In der aktuellen Studie werden die weltweiten Primärmarktaktivitäten und Bedingungen für Börsengänge an der Deutschen Börse mit den führenden internationalen Börsen verglichen. Die Studie untersucht Konditionen für Neuzugänge an der Deutschen Börse und vergleicht sie mit den Börsen Euronext, Hong Kong Stock Exchange (HKSE), London Stock Exchange (LSE), NASDAQ und New York Stock Exchange (NYSE).

Bei fast jedem dritten Unternehmen, das sich für ein Listing an der Deutschen Börse entscheidet, handelt es sich um ein Initial Public Offering (IPO).

Bei einem initialen öffentlichen Angebot platziert ein Unternehmen erstmalig Aktien an einer Börse im Rahmen eines gebilligten Prospekts. Im Vergleich dazu hat sich im Zeitraum von Januar 2005 bis März 2008 an der Euronext jedes fünfte Unternehmen, das an die Börse gegangen ist, für ein IPO entschieden. An der LSE hat nur jedes neunte Unternehmen ein öffentliches Angebot mit EU-gebilligtem Prospekt gemacht. Besonders bei den alternativen Märkten zeigt sich, dass der Entry Standard der Deutschen Börse bei IPOs (59,6 Prozent) weit vorn liegt. Lediglich 0,3 Prozent der Unternehmen, die sich am Alternative Investment Market (AIM) in London listen lassen, führen dort ein IPO durch.

Die LSE ist führend bei Privatplatzierungen (67,3 Prozent aller Transaktionen), während die Euronext bei so genannten „Mixed Offerings“ führend ist, die aus einem öffentlichen Angebot und einer Privatplatzierung bestehen (36,3 Prozent aller Transaktionen). Im Rahmen einer Privatplatzierung werden Aktien an einen limitierten Investorenkreis ausgegeben. Bei einer Notierungsaufnahme hingegen werden keine neuen Aktien ausgegeben, es erfolgt lediglich die Einführung der Aktien in den Handel.

Entscheidend für die Auswahl eines Listingplatzes beim Börsengang, insbesondere für Unternehmen aus den Emerging Markets, ist der Branchenschwerpunkt. Die Deutsche Börse ist im betrachteten Zeitraum führend bei Unternehmen, die ihr Geschäftsfeld in den Branchen alternative Energien, High-Technolgy, Chemie und Industrie haben. Allein im Bereich alternative Energien entfallen 97,8 Prozent des gesamten platzierten IPO-Volumens auf die Deutsche Börse. Die LSE dominiert hingegen im Bereich der Rohstoffe wie Öl und Gas. Die Euronext hat ihren Fokus auf den Branchen Energieversorgung, Medien und Transport/Logistik.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Dauerhaftigkeit einer Börsennotierung. Hier zeichnet sich die Deutsche Börse klar aus: Keines der Unternehmen, die im Zeitraum Januar 2001 bis März 2008 in Frankfurt ihr IPO durchgeführt haben, wurde insolvent. Bei Euronext lag der Anteil an Insolvenzen bei fast drei Prozent, bei der LSE sogar bei über fünf Prozent. Entsprechend hoch ist auch der Anteil von Einstellungen der Börsennotierungen: An der LSE liegt der Anteil bei mehr als zehn Prozent, bei Euronext sind es fast sieben Prozent – während bei der HKSE und der Deutschen Börse im angegebenen Zeitraum kein Delisting stattgefunden hat.

Die Studie bestätigt erneut die Ergebnisse einer Untersuchung, die die Professoren im letzten Jahr veröffentlicht haben. Für den Zeitraum Januar 1999 bis März 2008 wurden der Deutschen Börse als Listingplatz Bestnoten im weltweiten Vergleich gegeben. Unternehmen profitieren von niedrigsten Kapitalkosten und höchster Liquidität. Untersucht wurden unter anderem die Kosten des Marktzugangs, die Folgekosten bei weiteren Kapitalerhöhungen sowie die Liquidität. Dabei liegen der Prime Standard und der General Standard der Deutschen Börse im Vergleich zu den anderen „Main Markets“ sowie der Entry Standard im Vergleich zu anderen alternativen Märkten vorn.

Die vollständige Studie „Primary Market Activity and the Cost of Going and Being Public“ sowie die Zusammenfassung der Studie können Sie auf unserer Homepage unter www.deutsche-boerse.com/listing herunterladen.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.deutsche-boerse.com/listing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate
27.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik