Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WM: Mobiler Flughafen für deutschen Spielort

14.06.2010
Für die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika hat Siemens zwei mobile Flughafen-Terminals installiert. Die Flughäfen Port Elizabeth und Bloemfontein erhielten temporäre Terminals, um den Besucheransturm bewältigen zu können.
In diesen etwa 1.800 Quadratmeter großen CapacityPlus-Terminals können bis zu 4.000 Fluggäste pro Tag abgefertigt werden. In der Millionenstadt Port Elizabeth spielt unter anderem die deutsche Mannschaft ihr Vorrundenspiel gegen Serbien; in Bloemfontein spielt z.B. Gastgeber Südafrika gegen Frankreich.

Die Lösung ist modular angelegt und kann daher flexibel an jeden bestehenden Flughafen angebunden werden. Die Experten von Siemens Mobility wenden ein speziell für Großereignisse entwickeltes Terminalkonzept und eine Grundrissplanung an, um die notwendige Funktionalität auf engstem Raum zu realisieren. Dabei setzen sie auch auf virtuelle Planung: Am Computerbildschirm lassen sich alle Elemente schon in 3D besichtigen, noch bevor der Bau begonnen hat.

CapacityPlus umfasst alle notwendigen Funktionen und Bausteine für ein vollständig ausgerüstetes Zusatz-Terminal nach den Standards der International Air Transport Association (IATA): Ankunftsbereich mit Gepäckausgabe, Abflugbereich mit Check-in-Schaltern und Gepäckfördersystem, elektronische Kontrollsysteme für eine 100-prozentige Gepäck- und Personen-Sicherheitsüberprüfung; Wartebereiche, sanitäre Anlagen, Energieversorgung und notwendige Einrichtungen für Polizei, Zoll und Erste Hilfe und sogar Bereiche für Shops sowie Restaurants.

Bereits zur Fußball-Europameisterschaft 2004 hat Siemens den Flughafen Lissabon mit einer Leichtbaukonstruktion vorübergehend erweitert, deren Größe mit der eines Oktoberfestzeltes vergleichbar war. Zu den Asien-Spielen in Doha 2006 wurde gar eine 8.000 Quadratmeter große Zeltkonstruktion errichtet. Mit dem System können Flughäfen aber auch außerhalb von Großereignissen auf schwankende Zahlen von Passagieren schnell und flexibel reagieren. (IN 2010.06.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Effizient und intelligent: So können Drohnen die Zustellung von Gütern planen
12.07.2017 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

nachricht Hyperloop: Hightech aus dem Nordwesten
10.07.2017 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie