Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wien parkt mit dem Handy: Im März erstmals 1 Million mobil gelöste Parkscheine

08.04.2009
Handy Parken durchbricht die Millionen-Grenze: Im März 2009 wurden in Wien erstmals mehr als 1 Million Parkscheine innerhalb eines Monats mit dem Handy gelöst.

Damit werden mehr als ein Drittel aller Parkscheine in der Bundeshauptstadt mobil bestellt. Das von mobilkom austria und Siemens entwickelte Service ist mit 300.000 registrierten Kunden das meistgenutzte mobile Service Österreichs. Außergewöhnlich: Die hohe Akzeptanz verteilt sich völlig gleichmäßig über alle Altersgruppen.

"Der große Erfolg von Handy Parken liegt in der einfachen Bedienung und in der Kostentransparenz: Ich schicke ein SMS mit der gewünschten Parkzeit, bekomme kostenlos ein Bestätigungs- und Erinnerungs-SMS, bezahlen kann ich über die Handyrechnung", so Dr. Reinhard Zuba, Bereichsleiter Marketing mobilkom austria. "Diese einfache Lösung bringt auch in allen anderen Städten immer mehr zufriedene Kunden." Ein weiterer Erfolgsfaktor ist, dass der mobile Parkscheinkauf dank paybox für Kunden aller österreichischen Mobilfunkbetreiber verfügbar ist.

Österreich mit rund 1,1 Millionen Parkscheinen unter den Vorreitern
Handy Parken wurde von mobilkom austria und Siemens entwickelt und Ende 2003 eingeführt. Nach dem Start in Wien folgten mit St. Pölten, Mödling, Stockerau, Gleisdorf, Wels, Gmunden und Bregenz sieben Städte. Derzeit wird an der Einführung in weiteren Städten gearbeitet. Heute nutzen rund 300.000 Kunden dieses Service - bundesweit wurden im März rund 1,1 Millionen Parkscheine mobil gelöst. Damit ist Österreich auch beim mobilen Parken international wieder einmal unter den Vorreitern. Systeme, die etwa in Deutschland zum Einsatz kommen, verzeichnen lediglich Kundenzahlen im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Meist handelt es sich dabei um Plattformen für mehrere Systeme mit unterschiedlichen Tarifmodellen und Registriervorgängen, wie sie im November 2008 auch in Linz eingeführt wurde.
Kontinuierliches Wachstum
"Wir freuen uns, der Stadt Wien mit diesem System eine stabile Plattform für ein derart breit angenommenes Service zur Verfügung stellen zu können", so Dr. Albert Felbauer, Bereichsleiter Siemens IT Solutions & Services, der schon bei der Einführung des Systems in Wien vor rund sechs Jahren vom Erfolg von Handy Parken überzeugt war. "Mittlerweile findet die Lösung vermehrt internationales Interesse, was uns in Österreich natürlich besonders freut."
Mobil geparkt wird unabhängig vom Alter
Das mobile Park-Service wird unabhängig von Alter oder Geschlecht genutzt: Bei den A1 Vertragskunden, die 2008 mobil geparkt haben, waren jeweils rund ein Viertel jünger als 30 Jahre (25,5 %), zwischen 30 und 40 (23,5 %) bzw. von 40 bis 50 (25,5 %) Jahre alt sowie älter als 50 Jahre (25,5 %). 58 % der Nutzer waren 2008 Männer, 42 % Frauen. Im Durchschnitt bewerten die Kunden das System im Schulnotensystem mit der Note 1,4 und immerhin 99 % würden Handy Parken weiter empfehlen.
Effiziente Lösung für Gemeinden
Auch der Wiener Stadtverwaltung ist mit der Einführung der kundenfreundlichen und komfortablen Alternative zum bestehenden Parkscheinsystem ein entscheidender Schritt gelungen. "Den Fahrzeuglenkern bietet das System nutzerfreundliche Bedienung und einfache Bezahlung der Parkometerabgabe, in der Verwaltung ermöglicht es verbesserte administrative Abläufe", so Senatsrätin Johanna Haimböck von der Finanzverwaltung der Stadt Wien.
So funktioniert Handy Parken
Das Bestellen und Bezahlen des Handy Parkens erfolgt in wenigen Schritten. Nach der Erst-Anmeldung per SMS oder online auf http://www.handyparken.at schickt der Kunde fürs Parken nur mehr ein SMS mit der gewünschten Parkdauer. Er erhält sofort ein Bestätigungs-SMS sowie ein kostenloses Erinnerungs-SMS, bevor das Parkticket abläuft. Neben den Parkgebühren entstehen für den Kunden damit nur die Kosten für das Bestell-SMS.

Werner Reiter | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mobilkom.at
http://www.handyparken.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

CD83-Protein ist essentiell für die Kontrolle von Autoimmunreaktionen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher

18.06.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics