Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wegweisende Konzepte rund ums Automatisierte Fahren und innovative Fahrzeuge gesucht

04.08.2015

Bundeswirtschaftsministerium stellt jährlich ca. 50 Millionen Euro im Fachprogramm „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ bereit / Projektskizzen ab sofort bei Projektträger TÜV Rheinland einzureichen / Nächster Stichtag: 30. September 2015

Mehr Verkehrssicherheit, weniger Staus, höherer Komfort: Das Automatisierte Fahren und innovative Fahrzeuge sind wichtige Bausteine für die individuelle Mobilität von morgen. Damit auch Deutschland diese Zukunft aktiv mitgestaltet, stellt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) im Rahmen des Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ jährlich ca. 50 Millionen Euro Fördermittel bereit.

Entsprechende Projektskizzen können ab sofort bei TÜV Rheinland eingereicht werden. Der unabhängige Spezialist für Forschungs- und Entwicklungsmanagement ist als Projektträger mit der inhaltlichen sowie administrativen Umsetzung des Programms betraut. Der nächste Stichtag ist der 30. September 2015. Über weitere Fördermittel wird dann erst wieder in einem halben Jahr oder im Rahmen von Förderbekanntmachungen entschieden.

Förderungswürdig sind technologische Lösungsansätze für Themen des Automatisierten Fahrens im Straßenverkehr. Zudem stehen Entwicklungen innovativer Fahrzeugtechnologien für den Straßen- und Schienenverkehr im Fokus, die Einsparungen bei Energieverbrauch und Emissionen erzielen können.

Um eine Förderung bewerben können sich Unternehmen aus der Fahrzeug- und Zulieferindustrie sowie der Verkehrsbranche, innovative KMU, außerdem Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Universitäten. Ziel des Programms ist es, die Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit der deutschen Industrie im Bereich vernetzte Mobilität zu stärken. Daneben geht es darum, auch in der Prototypen-Entwicklung auf dem Weg zur Serienreife weitere Fortschritte zu erreichen.

TÜV Rheinland betreut Antragsteller bei der Vorbereitung ihrer Anträge und stellt dabei sicher, dass formale und fachliche Kriterien eingehalten werden, die Voraussetzung sind für eine Fördermittel-Bewilligung sind. Im späteren Verlauf unterstützt TÜV Rheinland die fachliche und betriebswirtschaftliche Umsetzung von Förderprojekten.

TÜV Rheinland begleitet Bundesministerien seit Jahren bei der Vorbereitung und Umsetzung von Forschungsprogrammen, vornehmlich in den Bereichen Mobilitäts-, Verkehrs- und Technologieforschung sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Als Projektträger berät und unterstützt TÜV Rheinland darüber hinaus die Ministerien bei der Programmentwicklung und Vorbereitung von Förderschwerpunkten und darin, programmrelevante Entwicklungslinien und -trends schon früh zu erkennen.

Daneben erstellen die Experten Bewertungen von Projektskizzen, nehmen fachliche und betriebswirtschaftliche Prüfungen vor, bearbeiten die Anträge auf Zuwendung und unterstützen die Ministerien bei der finalen Projektauswahl. Sie sind eingebunden in die Vorbereitung und Umsetzung der Förderentscheidung sowie in die fachliche und betriebswirtschaftliche Begleitung geförderter Projekte.
Als Spezialist für Forschungs- und Entwicklungsmanagement für die Öffentliche Hand fungiert TÜV Rheinland auch als Nationale Kontaktstelle bei europäischen Forschungsprogrammen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.tuvpt.de

Umfassende ICT-Dienstleistungen für Unternehmen und Institutionen
TÜV Rheinland begleitet Unternehmen und Öffentliche Hand seit mehr als 15 Jahren mit umfassender Beratungs- und Lösungskompetenz in IT, Cyber Security und Telekommunikation durch digitale Transformationsprozesse. Mit mehr als 600 Spezialisten weltweit leistet TÜV Rheinland strategische Beratung, Konzeption und Prozessoptimierung bis hin zu Implementierung, Betrieb oder Zertifizierung der Systeme. Exzellente Technologie-Expertise, umfangreiche Erfahrung in Schlüsselbranchen sowie strategische Partnerschaften mit Marktführen ermöglichen die Schaffung innovativer und zukunftssicherer ITK-Lösungen. Kerngeschäftsfelder sind IT Services und Cyber Security, Telekommunikationslösungen und Personal-Services, Management Consulting und Data Center Services sowie R&D Management.

TÜV Rheinland ist der größte unabhängige Dienstleister, der die ITK-Kompetenz mit einer umfassenden Expertise in Industrie und Mobilität verbindet und die technische Sicherheit von Mensch und Umwelt international seit mehr als 140 Jahren als Kerngeschäft betreibt.

Weitere Informationen unter www.tuv.com


Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Sabine Rieth, Presse, Tel.: +49 221 / 806 - 3975

Sabine Rieth | TÜV Rheinland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics