Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU-Forscher verbessern Dresdens Straßenbahnnetz

03.08.2011
Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer besucht Bahnlabor und Verkehrsmanagementzentrale der TU Dresden

Verkehrswissenschaftler der TU Dresden wollen Dresdens Straßenbahnen pünktlicher und schneller machen. Der Fahrer soll sein Fahrverhalten an die jeweilige Situation im laufenden Verkehr anpassen. So sollen Umsteigemöglichkeiten garantiert und Fahrpläne eingehalten werden.

Versuchsstrecke für die neuen Erkenntnisse ist die Nord-Süd-Verbindung im Dresdner Straßenbahnnetz. Von Klotzsche aus fahren die Bahnen bis nach Coschütz. Dafür arbeiten die TU-Wissenschaftler mit der Stadt Dresden und den Dresdner Verkehrsbetrieben zusammen. 700000 Euro Fördermittel fließen dafür an die TU Dresden.

Das System soll dem Fahrer mitteilen, wann er wie schnell fahren oder bremsen soll. Die aktuelle Ampelschaltung an Kreuzungen, die Verkehrslage und grüne Wellen für Fahrzeuge beeinflussen die Hinweise. Andererseits wird auch die Ampelschaltung beeinflusst. Über Ortungssysteme und Schnittstellen in der Luft kommen die Daten in das System und werden verarbeitet.

"Wir sagen dem Fahrer, wie er fahren muss, um die nächste Ampel bei Grün zu passieren", sagt Professor Jürgen Krimmling vom Lehrstuhl für Verkehrsleitsysteme und -prozessautomatisierung der TU Dresden. So sollen die Bahnen weniger an roten Ampeln stehen, pünktlich ankommen und auch energieeffizienter fahren. Das schont die Umwelt.

Einen Prototyp für ein solches Assistenzsystem für den Straßenbahnfahrer gibt es bereits. Im Fahrsimulator am Institut für Verkehrstelematik wurde es erprobt. Mit einer aufgezeichneten Fahrt der Straßenbahn vom Hauptbahnhof zum Nürnberger Platz können die Wissenschaftler demonstrieren, wie das System funktioniert. Die Lichtsignalanlage am Nürnberger Platz im Süden Dresdens wird bereits gesteuert. Nun soll das System auf die gesamte Strecke ausgeweitet werden. Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer informiert sich morgen über das Straßenbahnprojekt sowie über weitere laufenden Forschungen am Institut für Verkehrstelematik. Er besucht dafür die Verkehrsleitzentrale.

Peter Ramsauer besichtigt am 4. August 2011 von 14.10 bis 14.30 Uhr die Verkehrsleitzentrale am Institut für Verkehrstelematik, Andreas-Schubert-Straße 23. Im Anschluss besucht er das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden auf der Holbeinstraße 3. Journalisten sind dazu eingeladen.

Informationen für Journalisten:
Professor Jürgen Krimmling,
Lehrstuhl für Verkehrsleitsysteme und –prozessautomatisierung,
Tel.: +49 351 463-39750, Juergen.Krimmling@tu-dresden.de

Mathias Bäumel | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie