Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Touren und Ladung optimal planen

05.05.2009
Wie können Unternehmen LKWs maximal auslasten und gleichzeitig Touren so planen, dass die Umwelt entlastet und Transportkosten gespart werden? Eine Software koppelt nun Laderaumnutzung und Tourenplanung.

Eine Firma will Papier an fünf Kunden in Bayern liefern. Die derzeit gängige Tourenplanungssoftware errechnet, dass ein LKW für die zentralen bayerischen Orte ausreicht, wenn ein Kollege der Baden-Württemberg-Route zwei Lieferungen übernimmt.


Mit Hilfe der Software \"Efficient load\" lässt sich der Laderaum bestmöglich ausnutzen und gleichzeitig die Tourenplanung optimieren.
© Fraunhofer IML

Das Problem: Nun sind zwar die Touren optimiert, allerdings sind die LKWs nicht ausgelastet. »Bei Transportunternehmen werden derzeit zunächst die Aufträge zusammengestellt und anschließend auf Touren und Fahrzeuge verteilt. Erst danach wird die Auslastung der LKWs optimiert.

Dabei kommt es vor, dass die optimale Tourenplanung wieder hinfällig wird«, sagt Dr.-Ing. Bernhard van Bonn, stellvertretender Abteilungsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund. Dieses Dilemma soll es schon bald nicht mehr geben: Im Projekt »Efficient Load« arbeiten Logistik-Experten aus dem IML zusammen mit den Industriepartnern GEFCO und M-Real sowie der Berliner Softwarefirma PSI daran, die Nutzung des Laderaums und die Tourenplanung effektiv zu koppeln. So könnten künftig erhebliche Transport-kosten eingespart werden.

»Aktuell werden Tools für Tourenplanung und Laderaumoptimierung eingesetzt, aber eben nicht gezielt miteinander gekoppelt. So gibt es nur einzelne Optimierungen«, weiß van Bonn. »Efficient Load« optimiert die Nutzung des Laderaums und die Tourenplanung abgestimmt in einem Arbeitsschritt – das Fahrzeug kann so deutlich besser ausgelastet werden. Dabei optimiert die Software die Umladung, die Auftragszusammenstellung, die Ladereihenfolge und die Tourengestaltung. Der Vorteil: »Die Tonnenkilometer können sich um 15 bis 20 Prozent reduzieren«, erwartet Stephan Sirrenberg vom Projektpartner M-Real. Der Papierhersteller liefert jeden Monat rund 41 000 Bestellungen aus. 16 500 LKWs transportieren rund 345 000 Tonnen Papier zu Kunden in mehr als 100 Ländern. Reale Einsparungen wird es durch die effektive Kombination nicht nur bei den Energiekosten geben, auch die Maut verringert sich erheblich.

Seit Anfang 2008 entwickeln die Forscher in einem zwölfstufigen Konzept die Software, die alle wichtigen Parameter berücksichtigt. Bis Ende 2009 sollen GEFCO und M-REAL eine marktreife lauffähige Version erhalten, die sich problemlos in deren Tourenplanungssoftware integrieren lässt. Auf der Messe transport logistik vom 12. bis 15. Mai in München zeigen die Forscher »Efficient Load« am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand in Halle B2, Stand 501/602.

Dr.-Ing. Bernhard Bonn | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iml.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie