Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweizer Technik für Saudi-Arabien

09.07.2009
Zugsicherungssystem nach ETCS-Standard im Einsatz

Die Bahnverbindung zwischen Dammam und Riad in Saudi-Arabien ist mit modernster Signal- und Telekommunikationstechnik von Siemens Mobility ausgerüstet worden. Im Juni 2009 wurde der Betrieb auf der über 1000 km langen Strecke aufgenommen.

Der für den Passagierbetrieb genutzte 449 km lange Streckenabschnitt ist mit dem Europäischen Zugsicherungssystem ETCS (European Train Control System) ausgestattet. Diese Technik wird erstmalig in der arabischen Welt eingesetzt. Siemens Schweiz hat bei diesem Projekte zentrale Elemente der Stellwerkstechnik und des Zugsicherungssystems ETCS Level 1 geliefert.

Das saudi-arabische Bahnnetz besteht aus zwei Linien, die die Hafenstadt Dammam mit der Hauptstadt Riad im Landesinneren verbinden: Eine 556 Kilometer lange Strecke für den Güterverkehr wurde in den 1950-er Jahren gebaut, die 449 Kilometer lange Strecke für den Personenverkehr entstand in den 1980-er Jahren. Die Saudi Railways Organization (SRO) befördert pro Jahr rund 850 000 Passagiere und 850 Millionen Tonnenkilometer Fracht. Im Dezember 2005 erhielt das aus Siemens und der saudi-arabischen Nour Communications Company bestehende Konsortium von der SRO den Auftrag, die Bahnverbindung zwischen den beiden Städten mit einem Zugsicherungssystem, einem GSM-Railway (GSM-R)-Netz und einem Video-Überwachungssystem (CCTV) für Bahnübergänge auszurüsten. Das Auftragsvolumen betrug umgerechnet 91 Millionen Euro.

Schweizer Know-how
Um einen ausfallsicheren Bahnbetrieb zu gewährleisten, wurde modernste Technik installiert. Das Herzstück der Signalanlagen ist das elektronische Stellwerk vom Typ Simis IS. Es basiert auf dem bewährten Sicherheitsprinzip Simis von Siemens und wurde in der Schweiz entwickelt. Durchgesetzt hat es sich dank der hohen Flexibilität in der Umsetzung kundenspezifischer Betriebsordnungen. Insgesamt wurden beim Projekt in Saudi-Arabien zehn elektronische Simis IS-Stellwerke installiert. Die Fachleute von Siemens Schweiz waren für die generische Stellwerkslogik (Abbilden der Fahrdienstvorschriften), die Software-Projektierung der Stellwerke und das System Engineering verantwortlich. Dazu gehört u.a. das Erstellen des technischen Konzepts sowie die technische Klärung der Umsysteme wie Weichen, Signale, Bahnübergänge, Erdungen, Stromversorgung usw.

Da in Saudi-Arabien erstmalig moderne Zugsicherungssysteme mit signalisiertem Bahnbetrieb zum Einsatz kommen, wurden die Fahr- und Betriebsvorschriften gemeinsam mit SRO erstellt. Darüber hinaus konnten über diesen Weg Standards für die Anwendungsvorschriften und Regelungen des neuen Bahnbetriebs mit der SRO erarbeitet und umgesetzt werden. Als automatisches Zugsicherungssystem kommt Trainguard 100 für ETCS-Level 1 von Siemens zum Einsatz. Streckenseitig wurden Signale, LEU’s und Balisen installiert. Die Lokomotiven sind mit einer Führerstandsanzeige ausgestattet. Über eine Anzeigetafel werden dem Fahrer fortlaufend die zulässige Geschwindigkeit und der Status der vor ihm liegenden Signale angezeigt. Sollte die vorgegebene Geschwindigkeit nicht eingehalten werden, wird automatisch eingegriffen.

Im Weiteren sind 15 CCTV-überwachte Simis-LC-Bahnübergänge in Betrieb. Über GSM-R-Mobilfunktechnik können Lokführer, Wartungspersonal und Stationsvorsteher auf dem gesamten Streckennetz miteinander kommunizieren. Im Vergleich zu dem bisher eingesetzten Walkie-Talkie-System erleichtert GSM-R beispielsweise durch Konferenzschaltungen die Kommunikation des Bahnpersonals untereinander und gewährleistet eine stabile, witterungsunabhängige Verbindung. Die installierte Hardware wurde den extremen Temperaturbedingungen Saudi-Arabiens angepasst. So wurden die Balisen mit einem zusätzlichen Sonnenschutz versehen, um das Aufheizen der Geräte zu reduzieren. Die Signalschränke (ein Produkt aus der Schweiz, speziell für dieses Projekt zugeschnitten) wurden intensiven Temperaturtests unterzogen. Sie sind doppelwandig ausgelegt und bieten so besseren Schutz vor Überhitzung. Die Weichenantriebe wurden mit speziellen Gehäusen versehen, um das Eindringen von Sand zu vermeiden. Die mit vier Bedienplätzen der Bauart Vicos (Vehicle and Infrastructure Control and Operating System) von Siemens und einer Panoramawand ausgestattete Leitstelle befindet sich in Dammam und ist so eingerichtet, dass der gesamte zukünftige Bahnverkehr Saudi-Arabiens darüber gesteuert werden kann.

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie